Aktivitäten

Um zu dem gewünschten Artikel zu kommen, bitte auf die jeweilige Überschrift klicken oder herunterscrollen. 

2023

01.01.2023 Jahresbericht 2022: Netzwerkarbeit im Fokus
16.01.2023 Ohne Ehrenamt geht es nicht: Erfolgreicher Abschluss der Ehrenamtskampagne
25.01.2023 Gesundheit aufBAUEN: Dritte Gesundheitswerkstatt in Lichtenau

07.02.2023

Mitgehen für mehr Gesundheit: Digitale Veranstaltung zum Thema "Wasser"
13.03.2023 Challenge Roth: Die Gesunde Kommune auf den Weg nach Roth in 111 Tagen
17.03.2023 Start in einer weitere Kommune: Die Gesunde Kommune tagt in Bad Lippspringe
24.03.2023 Ferienprogramm in Delbrück: Fahrradsicherheitstrainig, Bewegungsreise und Inlineskatertour
02.04.2023 Sport und Spiel im Heilwald Bad Lippspringe: Aktiv und Gesund in BaLi – Familienfest Gesunde Kommune
02.04.2023 Zukunft in Bad Lippspringe (mit)gestalten: Projektteam lädt Bürgerinnen und Bürger zur Online-Befragung ein
19.04.2023 Mitgehen für mehr Gesundheit: Vortrag "Mineralwasser - gesund und vielseitig"
19.04.2023 Gemeinsam unterwegs: Begleitete Spaziergänge für jedes Alter starten in Borchen
27.04.2023 Gemeinsam unterwegs: Erfolgreicher Start der begleiteten Spaziergänge in Borchen
27.04.2023 Ehrenamt im Fokus: Checklisten als Orientierungshilfe
24.05.2023 Delbrück beweg dich: Sport im Park in Delbrück geht in die zweite Runde
05.06.2023 Gemeinsam kostenfrei und unverbindlich trainieren: Sport im Park startet jetzt auch in Bad Lippspringe
06.06.2023 Gesundheit aufBAUEN: Erste Gesundheitswerkstatt in Bad Lippspringe
12.06.2023 Sport im Park: Gelungene Auftaktveranstaltung begeisterte Bad Lippspringe
16.06.2023 Klein und Groß erleben ein Abenteuer: Die Delbrücker Stadtrallye für Alle nun auch in verschiedenen Sprachen erhältlich
19.06.2023 Zukunft in Bad Lippspringe (mit)gestalten: Ergebnisse der Bürgerbefragung in Bad Lippspringe online
22.06.2023 Auf nach Roth: Landrat Christoph Rüther drückt Paderborner Staffel für Langdistanz-Rennen die Daumen
28.06.2023 Sicher auf dem Elektrofahrrad: Workshop rund um das Pedelec
28.06.2023

Erstes „Functional & Mobility“ Event im Kreis Paderborn – Neue Ideen für deine Kurse: Gefragte Coaches bieten Übungsleitungen und Interessierten in Lichtenaus Sporthalle spannendes Event am 18.11.2023

29.06.2023 "Gesunde Kommune"-Staffel bei der Challenge Roth: Athlet*innen erreichen herausragende Teamleistung
03.08.2023 Gemeinsam Spazierengehen in Bad Lippspringe: Begleitete Spaziergänge in Bad Lippspringe suchen Patinnen und Paten
07.08.2023

Low Back Pain: Schmerz verstehen und begegnen mit Dr. Gunda Slomka am 09.12.2023

19.08.2023 Entdecke die Natur in Lichtenau: Naturstrolche für Groß und Klein
30.08.2023 Kreis Paderborn setzt auf zukunftsfähige Gesundheitsförderung: Landrat Christoph Rüther unterzeichnet Absichtserklärung
30.08.2023 Beiratstreffen "Gesunde Kommune": Kreisweite Akteurinnen und Akteure vernetzen sich zum Thema "Gesundheitsförderung"
04.09.2023 Bewegung fördern: Bewegungspass bringt Kinder in Lichtenau und Delbrück in Bewegung
05.09.2023 Ernährungsworkshops: Praktische Tipps für eine gesunde und günstige Ernährung im Alltag
06.09.2023 Sicher unterwegs auf dem Elektrofahrrad: Weiterer Workshop in Bad Lippspringe
13.09.2023 Was macht der Klimwandel mit unserer Gesundheit: Vortrag thematisiert Gefahr von Hitzequellen (abgesagt)
25.09.2023 Bärenstarke Zähne: Kreativwettbewerb in Bad Lippspringe sensibilisiert für Zahngesundheit
17.10.2023 Gesundheitsförderung hat hohen Stellenwert in Delbrück: Bürgermeister Werner Peitz unterzeichnet Absichtserklärung
21.10.2023 Immunsystem stärken: Veranstaltungen verbinden Natur und Gesundheit
23.10.2023 Gemeinsam für eine Starke Psyche: Gesundheitsforum mit hochrangigen Expert*innen lädt zu Vorträgen und zum Kennenlernen ein
12.10.2023 Vernetzung fördern: Landesweiter Austausch von Gesundheitsprojekten im Ahorn-Sportpark ermöglicht Erfahrungsaustausch
18.10.2023 Gemeinsam unterwegs: Erfolgreiches Treffen zur Einführung von Spazierpatinnen und -paten
23.10.2023 Gemeinsam für eine Starke Psyche: Gesundheitsforum mit hochrangigen Expert*innen lädt am 15.11.23 zu Vorträgen und zum Kennenlernen ein
26.10.2023 Von Swing bis Pop: Musik und Tanz gegen den Alltagstrott
15.11.2023 Psychische Erkrankungen dürfen kein Tabu sein: Gesundheitsforum bringt Expert*innen, Interessierte und Beratungsstellen zusammen
16.11.2023 Bewegung fördern: Bewegungspass motiviert über 800 Kinder in Delbrück und Lichtenau zum aktiven Sammeln von Unterschriften und Stempel

2022

01.01.2022

Jahresbericht 2021: Spannende Entwicklungen in der Projektarbeit

01.03.2022

Sicher unterwegs auf dem Elektrofahrrad: Aktionstag rund um das Pedelc

07.03.2022

Partnerschaft in Lichtenau für den Wald der Zukunft: Frühjahrsaktion bringt Menschen in Bewegung

08.03.2022

Zusammenarbeit stärken: Bewerbung des Veranstaltungskalenders der Familienzentren in Delbrück

15.03.2022

Lichtenau soll wieder grüner werden: Start der Naturfreunde-Bewegungsaktion für den Wald am 20. März

13.04.2022

Generationenwandertag in Atteln lädt zum Wandern mit der ganzen Familie ein: Am 1. Mai werden die letzten Punkte gesammelt

14.04.2022

Delbrücker Stadtrallye "Klein und Groß erleben ein Abenteuer": Neues Bewegungsangebot startet in Delbrück 

01.05.2022 Naturfreunde Bewegungsaktion erzielt 23.982 Bäume für Lichtenau! 
02.05.2022 Zukunft in Lichtenau (mit)gestalten: Projektteam lädt Bürgerinnen und Bürger zur Online-Befragung ein
09.05.2022 Bärenstarke Zähne - Kreativwettbewerb zum Thema Zahngesundheit

11.05.2022

Gesundheitsförderung ohne Grenzen: Gesundheitswerkstatt für die Zielgruppe über 55 Jahren in Delbrück

08.06.2022 Mitgehen für mehr Gesundheit: Digitale Veranstaltung zum Thema "Gesunde Lebenswelten und Adipositas"
14.07.2022 Fahrradsicherheitstraining für ukrainische Flüchtlinge 
05.08.2022 Ein kleines Dankeschön - Kindertagesstätten in Lichtenau erhalten Baumspenden für den Kita-Garten
10.08.2022 Zukunft in Lichtenau (mit)gestalten: Ergebnisse der Bürgerbefragung in Lichtenau online
18.08.2022 Gesundheit aufBAUEN:  Gesundheitswerkstatt in Lichtenau
27.08.2022 Projektvorstellung beim Impuls-Forum des LSB NRW in Hachen 
07.09.2022 Netzwerktreffen "Bewegungsförderung für Jung und Alt" in Delbrück
09.09.2022 Fahrradsicherheitstraining für geflüchtete Frauen
17.09.2022 Pflanzaktion in Lichtenau-Holtheim mit Bewegungspfad durch den Wald
19.09.2022 Konferenz "Gesund in Kommune - Verstetigung erreichen" in Magdeburg
28.09.2022 Gesundheit aufBAUEN: Zweite Gesundheitswerkstatt in Lichtenau
12.11.2022 Forstliche Wanderung durch den Lichtenauer Stadtwald
16.11.2022 Umfangreiche Themenreihe "Mitgehen für Gesundheit" startet mit Vortrag zur Zahngesundheit
29.11.2022 Themenabend "Psychische Gesundheit im Sportverein"
05.12.2022 Kampagne "Ohne Ehrenamt geht es nicht" im Kreis Paderborn gestartet

2021

01.01.2021

Jahresbericht 2020: Projektteam blickt auf ein ereignisreiches Jahr

20.01.2021

Gesundheitsförderung im Kreis Paderborn: Kreisweite Befragung startet

24.02.2021

Mitgehen für mehr Gesundheit: Digitale Veranstaltung des Forums Gesunde Kommune

05.03.2021

Erste Befragungsergebnisse online: Ergebnisse der Akteursbefragung für die Zielgruppe von 0 bis 6 Jahren in Delbrück Ergebnisse der kreisweiten Befragung

15.03.2021

Zweite Akteursbefragung in Delbrück gestartet: Gesunde Kommune nimmt Menschen ab 55 Jahren in den Blick

13.04.2021-
26.05.2021

Gesundheit aufBAUEN: Gesundheitswerkstätten „Gesundheitsförderung für Kinder von 0 bis 6 Jahren in Delbrück“

28.05.2021

Verbesserungsbedarf unter anderem in der Zusammenarbeit: Ergebnisse der Akteursbefragung für die Zielgruppe ab 55 Jahren in Delbrück

22.06.2021/
23.06.2021

Nach mir die Sintflut oder auf zu neuen Ufern?: Impulsveranstaltungen zum Thema Gesundheitsförderung

21.07.2021

Zukunft in Delbrück (mit)gestalten: Projekt „Gesunde Kommune“ lädt Bürgerinnen und Bürger aus Delbrück zur Online-Befragung ein

03.08.2021

Ernährungsbildung in der Kita: Fachlicher Input für die Kindertagesstätten in Delbrück

25.08.2021

Zusammenarbeit stärken: Austausch der Familienzentren in Delbrück

01.09.2021

Gesundheit aufBAUEN: Gesundheitswerkstatt „Gesundheitsförderung für Menschen ab 55 Jahren in Delbrück“

15.09.2021

Länderspiele – eine Bewegungsweltreise: Bewegungsprojekt in Delbrück startet

19.10.2021

Gesundheit in Delbrück: Situations- und Bedarfsanalyse veröffentlicht 

20.10.2021

Zukunft in Delbrück (mit)gestalten: Ergebnisse der Bürgerbefragung in Delbrück online

24.11.2021

Zusammenarbeit stärken: Netzwerktreffen – Sportvereine und Kindertagesstätten (verschoben)

AKTIVITÄTEN IM DETAIL


2024

04/24

Gemeinsam unterwegs

08.04.2024 Projekt „Gesunde Kommune“ sucht Spazierpatinnen und -paten in Bad Wünnenberg

„Gemeinsam unterwegs“ – das ist das Motto für die geplanten begleiteten Spaziergänge in Bad Wünnenberg. Spazierengehen im eigenen Quartier ist eine besonders alltagsnahe, vertraute und wirksame Form der Bewegung in der Natur. Ziel der Spaziergänge ist es, Menschen zusammen in Bewegung und in den Austausch zu bringen sowie der Vereinsamung gerade älterer Menschen entgegenzuwirken. Das Projektteam „Gesunde Kommune“ - eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und des KreisSportBundes Paderborn e.V. (KSB) - und die Stadt Bad Wünnenberg unterstützen das Projekt.

Die begleiteten Spaziergänge sollen ein dauerhaftes Bewegungsangebot für Menschen in Bad Wünnenberg werden. Voraussetzung sind ehrenamtlich engagierte Begleiterinnen und Begleiter. „Die sogenannten Spazierpatinnen und -paten sind die ersten Ansprechpersonen für die Teilnehmenden und somit der wichtigste Teil des Projekts. Wir wollen möglichst viele Ehrenamtliche finden, die den Bad Wünnenberger Bürgerinnen und Bürgern die Lust auf Bewegung im Freien vermitteln“, so Carina Moss vom KSB Paderborn. In Borchen und Bad Lippspringe sind die begleiteten Spaziergänge bereits erfolgreich gestartet und fest etabliert.

Um die Spaziergänge in Bad Wünnenberg anbieten zu können, sind das Projektteam und die Stadt Bad Wünnenberg auf der Suche nach interessierten ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern. Die Spaziergänge sollen regelmäßig zu einer festen Uhrzeit im eigenen Quartier angeboten werden. Vor Beginn gibt es für die interessierten Begleiterinnen und Begleiter eine Schulung und ein Kennenlernen. Die Schulung findet am Donnerstag, 18. April um 17.00 Uhr im KuGA (Im Aatal 1, 33181 Bad Wünnenberg) statt.   

Anmeldungen für die Schulung nimmt Carina Moss vom KSB Paderborn bis zum 16. April unter 05251/6833001 oder carina.moss@ksb-paderborn.de entgegen.

03/24

Get Moving

28.03.2023 Adipositas in Bewegung am 15.04.2024

Wie eine gelungene Integration von Menschen mit Adipositas bei Sport- und Fitnessangeboten aussehen kann – das präsentiert das Adipositaszentrum der Vincenzkliniken die Abteilung für Adipositaschirurgie der St. Vincenz Kliniken gemeinsam mit dem Projektteam „Gesunde Kommune“ und dem Sportverein TuRa Elsen am Montag, den 15.04.2024 von 18:00 bis 20:00 Uhr in der Cafeteria des St. Vincenz Krankenhauses.

Ziel der Veranstaltung ist es, für die Bedeutung von Bewegung mit und bei Erkrankten der Adipositas zu sensibilisieren. Ebenso steht die Ermutigung zum Anbieten von mehr Bewegungsangeboten für Adipositas im Fokus des Abends. Dazu tragen inhaltlich verschiedene Vorträge zu den aktuellen Erkenntnissen zur Bedeutung von Bewegung bei Adipositas sowie ein Erfahrungsbericht aus dem Sportverein TuRa Elsen bei.

Das Programm der Veranstaltung mit weiteren Informationen finden Sie hier.


Bewegungspass startet

27.03.2024 Kinder in Borchen, Bad Lippspringe und Bad Wünnenberg kommen in Bewegung

Ab dem 08. April startet die Aktion „Bewegungspass“ für Kita- und Grundschulkinder in den Kommunen Borchen, Bad Lippspringe und Bad Wünnenberg. Das Prinzip ist denkbar einfach: Bis zum 03. Mai haben die Kinder Zeit, Unterschriften und Stempel durch verschiedene sportliche Aktivitäten zu sammeln, wie zum Beispiel mit dem Rad zur Schule zu fahren oder ein Vereinstraining zu besuchen. Wer sich viel bewegt, wird am Ende belohnt. So erhält jedes teilnehmende Kind nach der Aktion eine Urkunde und ein kleines Präsent. Außerdem gibt es Preise für die aktivste Kitagruppe und Schulklasse.

Im Herbst letzten Jahres wurde der Bewegungspass durch den KreisSportBund Paderborn e.V. (KSB Paderborn) ins Leben gerufen. Die Premiere in Delbrück und Lichtenau war ein voller Erfolg. Nun wird der Bewegungspass in diesem Jahr auch auf die Kommunen Borchen, Bad Lippspringe und Bad Wünnenberg ausgeweitet. „Wir sind sehr froh darüber, dass der Bewegungspass wieder Kinder durch das Sammeln von Unterschriften und Stempel zur Bewegung animiert und sich immer ausweitet“, so Diethelm Krause, Präsident des KSB Paderborn.

Der Bewegungspass ist eine gemeinsame Aktion des KSB Paderborn und seiner Sportjugend, dem Projekt „Gesunde Kommune“, der Stadt Bad Lippspringe, der Stadt Bad Wünnenberg, der Gemeinde Borchen sowie der Stadt- und Gemeindesportverbände. Unterstützt wird die Aktion durch die Techniker Krankenkasse (TK) und die UNTOUCHABLES Paderborn.

Hinsichtlich der Umsetzung sind die Projektbeteiligten auf die Mitarbeit der Kindertagesstätten, Grundschulen und Sportvereine angewiesen, denn hier werden Stempel und Unterschriften verteilt. „Wir hoffen, dass viele Lehrkräfte und Erzieher*innen die Kinder bei dieser Aktion unterstützen. Unsere Hoffnung ist, dass Kinder es vielleicht sogar als neue Mitglieder in die Sportvereine schaffen“, erläutert Marina Glatthor, Fachkraft Sport im Ganztag beim KSB Paderborn.

Anika Diestelkamp, Kita-Koordinatorin bei dem UNTOUCHABLES Paderborner Baseball Club e.V., stellt die Wichtigkeit dieses Projektes dar. „Kinder müssen sich bereits in ihrem Alltag bewegen und das beginnt schon auf dem Weg zur Kita oder Schule.“ Aus diesem Grund haben sich die Untouchables bereiterklärt, die Hauptpreise für die aktivste Kitagruppe und Schulklasse zu stellen.

Weitere Infos zum Bewegungspass finden Sie hier.

02/24

Entdecke den Planetenweg

20.02.2024 Faszinierende Wanderungen durch das Universum

Unter dem Motto „Körper und Geist stärken“ lädt das Projektteam „Gesunde Kommune“ gemeinsam mit Hubert Hermelingmeier zu insgesamt vier Wanderungen auf dem Planetenweg in Bad Lippspringe ein. „Gesunde Kommune“ ist ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und des KreisSportBundes Paderborn e. V. (KSB Paderborn). Wanderführer Hubert Hermelingmeier ist Vorsitzender der Planetarumsgesellschaft OWL e.V. und freut sich, den Teilnehmenden die Besonderheiten des Planetenwegs in Bad Lippspringe näherzubringen. „Der Planetenweg in Bad Lippspringe ist einer der schönsten und abwechslungsreichsten Wege Deutschlands. Wir werden gemeinsam entlang der Planetenskulpturen wandern. Zunächst durch die Innenstadt und später durch den Kurwald an der Strohte entlang. Der Weg führt dann weiter vorbei an der Thune zurück in den Arminiuspark. An jeder Planetenskulptur erkläre ich Einzelheiten zu dem jeweiligen Planeten“, so Hubert Hermelingmeier.

Die erste Wanderung startet am Freitag, den 08.03.2024 um 15:00 Uhr. Bei gutem Wetter ist am Abend die Himmelbeobachtung mit dem Teleskop möglich. Der Treffpunkt befindet sich an der „Sonne“ im Arminiuspark. Die Wanderung erstreckt sich über ca. 6 km und dauert etwa 3 bis 3,5 Stunden. Mehrere Schutzhütten entlang des Weges bieten Möglichkeiten zum Picknick. Die Teilnehmenden sollten witterungsentsprechende Bekleidung und festes Schuhwerk tragen und bei Bedarf Verpflegung mitbringen.

Die Anmeldung erfolgt über Carina Moss (05251 68330-01 oder gesunde-kommune@ksb-paderborn.de) oder Hubert Hermelingmeier (mail@planetarier.net). Weitere Informationen sind unter www.planetenweg-badlippspringe.de oder www.ksb-paderborn.de zu finden.


Borchen stellt Weichen für gesunde Zukunft

05.02.2024 Bürgermeister Uwe Gockel unterzeichnet Absichtserklärung

Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu stärken – mit dieser Zielsetzung startet das Projekt „Gesunde Kommune“ im Frühjahr in Borchen. Mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung bekräftigt Uwe Gockel nun den Willen, dieses Ziel ebenfalls zu verfolgen und die Weichen für eine gesunde Zukunft der Bevölkerung in Borchen zu stellen.

Bei dem Projekt „Gesunde Kommune“ handelt es sich um eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und des KreisSportBundes Paderborn. Im Fokus steht die Gesundheitsförderung von Kindern zwischen 0 und 6 Jahren und von Erwachsenen ab 55 Jahren. Bereits im letzten Jahr konnten in Zusammenarbeit mit dem Projektteam und der Seniorenbeauftragten Simone Rennkamp-Ernst begleitete Spaziergänge ins Leben gerufen werden, die sich seitdem großer Beliebt erfreuen.

„Uns ist es wichtig, dass wir von Anfang an in Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern stehen. Daher planen wir gerade gemeinsam mit der Gemeinde Borchen eine Auftaktveranstaltung für das kommende Frühjahr. Außerdem schaffen wir uns zu Beginn einen Überblick über die gesundheitliche Situation in der Gemeinde. Daher werden wir die Bürgerinnen und Bürger dazu befragen, welche Angebote sie kennen und nutzen und welche Angebote sie sich wünschen. So verhindern wir es, an ihnen vorbeizuplanen und entwickeln bedarfsgerechte Angebote“, so erläutert Projektmitarbeiterin Lina Pühs das Vorgehen.

KSB-Präsident Diethelm Krause ergänzt: „Bei der Entwicklung und Begleitung von Gesundheitsangeboten sind wir dann auf die Akteurinnen und Akteuren, wie z. B. die Sportvereine, Kitas oder Wohlfahrtsorganisationen, angewiesen. Denn nur gemeinsam ist es möglich, die Angebote durchzuführen und nachhaltig anzulegen. Dafür ist ein starkes Netzwerk erforderlich.“

Die Beteiligten sind sich einig, dass das Projekt „Gesunde Kommune“ eine gute Ergänzung zu den bereits bestehenden Gesundheitsangeboten darstellt. „Ich freue mich darauf, dass wir die Gesundheitsförderung in Borchen in Zusammenarbeit mit dem Projektteam voranbringen. Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger dabei unterstützen, gesund zu leben. Die Unterzeichnung der Absichtserklärung und der Projektstart sind ein wichtiger Schritt für uns“, so Bürgermeister Uwe Gockel.


Gesund in Bad Wünnenberg

01.02.2024 Informationsveranstaltung "Gesunde Kommune" am 27.02.2024

Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger vor Ort langfristig stärken – mit dieser Zielsetzung ist das Projekt „Gesunde Kommune“ in Bad Wünnenberg gestartet. Es setzt dabei an einer guten Infrastruktur und vielfältigen Gesundheitsangeboten an, die bereits vorhanden sind im Stadtgebiet. Die gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und des KreisSportBundes Paderborn (KSB Paderborn) rückt insbesondere die Gesundheit von Kindern im Alter von 0 bis 6 und von Erwachsenen ab 55 Jahren in den Fokus.

„Die Stadt Bad Wünnenberg bietet eine gute Grundlage für unsere Arbeit. In der nächsten Zeit gilt es herauszufinden, an welchen Stellen noch Handlungsbedarf besteht. Um die Situation vor Ort einzuschätzen, werden wir die Bürgerinnen und Bürger zum Thema Gesundheit befragen. Nachdem wir die Situation vor Ort eingeschätzt haben, können passgenaue Maßnahmen gemeinsam mit Kooperationspartnern wie z. B. Sportvereinen, Kitas oder Wohlfahrtsverbänden entwickelt werden“, erläutert Projektmitarbeiterin Lina Pühs.

Das Projektteam möchte nun Akteurinnen und Akteuren sowie Bürgerinnen und Bürgern erste Informationen zum Projekt zur Verfügung stellen. Dazu lädt es gemeinsam mit der Stadt Bad Wünnenberg zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, den 27.02.2024 von 19:00 bis 20:00 Uhr im Stucksaal im Spanckenhof (Leiberger Straße 10, 33181 Bad Wünnenberg) ein.

„Die Informationsveranstaltung soll einen ersten Austausch ermöglichen und uns erste Anknüpfungspunkte für die Projektarbeit in Bad Wünnenberg liefern. Gleichzeitig erhalten die Interessierten Informationen darüber, wie es in den nächsten Monaten weitergeht und wie sie sich bei Interesse einbringen können“, so Projektmitarbeiterin Carina Moss.

Zur Teilnahme wird um eine vorherige Anmeldung bis zum 23.02.2024 per E-Mail an gesunde-kommune@ksb-paderborn.de gebeten.

01/24

Jahresbericht 2023

01.01.2024 Weitere Kommunen im Fokus der Projektarbeit

Das Jahr 2023 beinhaltete einige spannende Veranstaltungen und Projekte sowie erfolgreiche Kooperationen und neue Kontakte für das Projektteam. So nahmen die Projektmitarbeiterinnen die Arbeit in den Kommunen Bad Lippspringe und Bad Wünnenberg auf.

Ein Highlight stellte die Forumsveranstaltung zum Thema „Vielfalt der Unterstützung im Bereich der psychischen Gesundheit“ dar, welche Expert*innen, Interessierte und Beratungsstellen zusammenbrachte. Darüber hinaus setzte das Projektteam gemeinsam mit einer Vielzahl von Akteur*innen vielfältige Maßnahmen um, die zum Mitmachen anregten wie z. B. das bereits bewährte Programm "Sport im Park" oder die Aktion "Bewegungspass".

Außerdem kam dem Aspekt der Verstetigung eine hohe Bedeutung in diesem Jahr zu. Ziel ist es, das Projekt oder einzelne Maßnahmen/Schwerpunkte des Projektes nachhaltig im Kreis Paderborn zu verankern.

Alle Entwicklungen aus dem Jahr 2023 finden Sie im Jahresbericht. 

Den Jahresbericht finden Sie hier:

2023

11/23

Bewegung fördern

16.11.2023  Über 300 Kinder aus Lichtenau nahmen am Bewegungspass teil

Lichtenau. Die Aktion Bewegungspass hat mehr als 300 Kinder der Energiestadt Lichtenau dazu motiviert, ihren Schulweg oder den Weg zur Kita aktiv zu gestalten und Bewegungsangebote in den Sportvereinen wahrzunehmen. Die Kinder erhielten dafür Unterschriften und Stempel in ihrem Bewegungspass. Ziel war es, den Bewegungspass innerhalb von vier Wochen mit möglichst vielen Unterschriften und Stempeln zu füllen.

Nach Abschluss des Projekts konnten die Kita Holtheim unter Leitung von Tanja Dahl und die Klasse 1b der Kilian-Grundschule mit Klassenlehrerin Swenja Braunsdorf nach einem Losverfahren der aktivsten Klassen und Gruppen einen Sonderpreis entgegennehmen. Marina Glatthor, Fachkraft für Kinder- und Jugendsportentwicklung beim KreisSportBund Paderborn e. V. (KSB Paderborn), äußerte sich erfreut über die hohe Beteiligung: „Wir haben in Lichtenau insgesamt 614 Bewegungspässe verteilt, von denen 328 zurückgekommen sind. Das ist ein toller Erfolg. Wir sind dankbar für die Unterstützung, die wir bei diesem Projekt durch Kooperationspartner wie die Energiestadt Lichtenau, die Techniker Krankenkasse, den Stadtsportverband Lichtenau und den SC Paderborn 07 (SCP07) erfahren haben."

Die beiden Gewinnergruppen dürfen sich neben Frisbees und Urkunden auch über einen Erlebnistag im Kids Club des SCP07 freuen. „Wir freuen uns, die Kinder bei uns im Stadion begrüßen und ihnen damit unsere Anerkennung für ihre sportliche Leistung entgegenzubringen“ betonte Neele Rickers, Leiterin für Marketing CSR & Entwicklung beim SCP07. Für Ute Dülfer, Bürgermeisterin der Energiestadt Lichtenau, ist der Bewegungspass nicht nur eine gute Möglichkeit, mehr Bewegung in den Alltag der Kinder zu bringen: „Die Aktion hat auch das Gemeinschaftsgefühl gestärkt, da die Kinder gemeinsam auf ein Ziel hingearbeitet haben. So haben wir das soziale Miteinander gestärkt.”

Der KSB Paderborn freut sich über die positive Resonanz auf die Bewegungspass-Aktion und plant eine Fortsetzung im nächsten Jahr, um die Bedeutung von Sport und Bewegung in Gemeinschaft zu stärken.


16.11.2023 Bewegungspass motiviert über 500 Kinder in Delbrück zum aktiven Sammeln von Unterschriften und Stempel

Mehr als 500 Kinder hat das Projekt Bewegungspass in der Stadt Delbrück zum Sammeln von Unterschriften und Stempeln motiviert. Jetzt zeichneten die Initiatoren und Partner die Gewinnerinnen und Gewinner aus. Ziel dies Projekts war es, innerhalb von vier Wochen so viele Unterschriften und Stempel wie möglich zu sammeln. Unterschriften bekamen die Kinder für einen aktiven Hin- und Rückweg zur Schule oder zur Kita, Stempel gab es für verschiedene Aktionen in den Sportvereinen. Anschließend wertete der KreisSportBund (KSB) Paderborn die gesammelten Bewegungspässe aus. Marina Glatthor, Fachkraft für Kinder- und Jugendsportentwicklung beim KSB Paderborn, äußerte sich erfreut über die hohe Beteiligung: "Wir erhielten in Delbrück insgesamt 513 von 734 Bewegungspässen zurück. Wir sind dankbar für die Unterstützung, die wir bei diesem Projekt durch Kooperationspartner wie die Stadt Delbrück, die Techniker Krankenkasse, den Stadtsportverband Delbrück und den SC Paderborn 07 (SCP07) erfahren haben."

Neben Frisbees und Urkunden für jedes Kind haben die Kita Bentfeld sowie die Klasse 4a des Grundschulverbunds Westenholz-Hagen mittels eines Losverfahrens jeweils einen Sonderpreis gewonnen. „Mit dem Erlebnistag, den wir als SC Paderborn 07 den Kindern als Gewinn überreichen, möchten wir ihre tolle Leistung anerkennen“, betonte SCP07-Geschäftsführer Martin Hornberger. Sowohl die Klassenlehrerin der 4a, Simone Herberhold, als auch die Leiterin der Kita Bentfeld, Julia Tepper, hoben hervor, dass die Kinder ihre Eltern dazu motiviert hatten, aktiv zur Schule oder zur Kita zu kommen, da das Sammeln von Unterschriften für sie von großer Bedeutung war. Bürgermeister Werner Peitz unterstrich die Bedeutung der Gesundheitsförderung in der Kommune und zeigte sich hoffnungsvoll, dass dieses Projekt im kommenden Jahr fortgeführt wird.


Psychische Erkrankungen dürfen kein Tabu sein

15.11.2023 Gesundheitsforum bringt Expert*innen, Interessierte und Beratungsstellen zusammen

Psychische Erkrankungen sichtbar machen und der Stigmatisierung entgegenwirken – mit dieser Zielsetzung fand am 15. November das Forum Gesunde Kommune „Vielfalt der Unterstützung im Bereich psychische Gesundheit“ in der Katholischen Hochschule NRW (katho), Abteilung Paderborn statt. Vorträge hochrangiger Expert*innen beleuchteten das Thema psychische Gesundheit aus unterschiedlichen Perspektiven. Außerdem informierten sich über 100 Interessierte über die Angebote der lokalen Beratungs- und Anlaufstellen im Kreis Paderborn.

Prof. Dr. Dr. Martin Hörning, Dekan und Professor für Sozialmedizin einschließl. Psychopathologie der katho, hob in seinem Grußwort die Bedeutung der Veranstaltung hervor: „Es freut mich, dass die heutige Veranstaltung in den Räumlichkeiten der katho stattfindet. Das Thema Gesundheit genießt insbesondere am Standort Paderborn eine hohe Priorität. Darüber hinaus bin ich froh, dass im Kreis Paderborn eine so große Sensibilität für psychische Erkrankungen besteht. Denn psychische Erkrankungen werden noch immer stark stigmatisiert. So spricht es sich auch heute noch leichter über Magenverstimmungen oder sogar Hämorrhoiden als über Depressionen oder Angststörungen.“

Landrat Christoph Rüther ergänzte: „In den letzten Jahren konnten wir bereits einige Vorurteile abbauen. Allerdings sind wir als Gesellschaft noch nicht an dem Punkt, an dem wir sein sollten. Daher ist es wichtig, dass es solche Veranstaltungen wie die heutige gibt. Durch dieses können wir gemeinsam überlegen, wie wir uns auf den Weg machen können. Ich freue mich über die zahlreichen Partner im Kreis Paderborn, die bei diesem wichtigen Thema zusammenarbeiten.“

Die Veranstaltung ermöglichte einen Einblick in das Thema psychische Gesundheit sowohl aus der wissenschaftlichen als auch aus einer persönlichen Perspektive. So verdeutlichte Privatdozentin Dr. Christine Norra, ärztliche Direktorin der LWL-Klinik Paderborn und Chefärztin der Abteilung Allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie, den engen Zusammenhang zwischen Schlafstörungen und psychischen Erkrankungen. Ebenso kann erholsamer Schlaf bzw. die Förderung desselben durch Schlafhygiene oder Medikation auch psychische Beschwerden lindern oder die Entwicklung verhindern. Prof. Dr. Michael Obermaier, Professor für Erziehungswissenschaften der katho, stellte aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema „Gesund altern mit Tanz und Technologie“ vor. Aus diesen ging hervor, dass digitale Tanzangebote das psychische Wohlbefinden steigern.

Sinah Jakobsmeyer und Tobias Fenneker (von Radio Hochstift) stellten die Aktion „Wir haben Depressionen“ vor. Über zweieinhalb Tage hat der Lokalsender das Thema mit unterschiedlichsten Aspekten beleuchtet. Das hat unter anderem dazu geführt, dass sich Selbsthilfegruppen gegründet haben und Menschen den Mut gefasst haben, eine Therapie anzugehen. Für die Aktion erhielten Sinah Jakobsmeyer und Tobias Fenneker im vergangenen September den deutschen Radiopreis. „Daraus hat sich ergeben, dass viele andere Radiosender auf die Aktion aufmerksam geworden sind und Interesse daran gezeigt haben, das Thema in Zukunft auch in den Fokus zu stellen. Das hat uns besonders gefreut“, so Sinah Jakobsmeyer.

Andreas Niedrig, Triathlet und „Willensschaffer“, rundete die Veranstaltung mit einem Vortrag aus der Betroffenenperspektive ab. Dabei erzählte er von einigen Situationen aus seiner beeindruckenden Lebensgeschichte. Mitte der 80er Jahre ist Andreas Niedrig täglich auf der Suche nach dem nächsten Schuss Heroin. Zu einem Zeitpunkt, an dem er vom Sport so weit entfernt war wie nie zuvor in seinem Leben, schaffte er die Kehrtwende. In einer der härtesten Sportarten der Welt, dem Ironman-Triathlon, brach er bereits in seinem ersten Rennen den Weltrekord als schnellster Ironman-Einsteiger. „Ich musste erst wieder Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen erlangen, um aus der Situation hinauszukommen und wieder in die Zukunft blicken zu können“, schilderte Andreas Niedrig den Weg hinaus aus der Krise.

Hanna Bielefeld von der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Paderborn zog ein positives Fazit der Veranstaltung: „Schon im Vorfeld haben wir gemerkt, dass die Veranstaltung auf große Resonanz stößt und das Thema sehr viele Personen betrifft. Neben den interessanten Vorträgen gab es heute auch die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.“ Lina Pühs vom Projekt „Gesunde Kommune“ ergänzte: „Damit kommen wir unserem Ziel, das Tabu für psychische Erkrankungen zu brechen, einen Schritt näher.“

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreis Paderborn, dem KSB Paderborn und seinem Projektteam „Gesunde Kommune“, der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Paderborn, der katho und dem Institut für Forschung und Transfer in Kindheit und Familie (foki), der LWL-Klinik Paderborn und der Techniker Krankenkasse (TK) organisiert. Gefördert wird das Forum durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

10/23

Gesundheitsförderung hat hohen Stellenwert in Delbrück

17.10.2023 Bürgermeister Werner Peitz unterzeichnet Absichtserklärung

Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu stärken – mit dieser Zielsetzung nahm die Stadt Delbrück im Jahr 2019 als erste Kommune im Kreis Paderborn an dem Projekt „Gesunde Kommune“ teil. Mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung bekräftigt Bürgermeister Werner Peitz nun den Willen, die Gesunderhaltung der Bevölkerung in Delbrück auch in Zukunft zu stärken.

Die Initiative zur Gesundheitsförderung im Kreis Paderborn zeichnet sich durch eine Zusammenarbeit des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und dem KreisSportBund Paderborn (KSB Paderborn) aus. Die Grundlage für die Projektarbeit bildet eine enge Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden im Kreis Paderborn, um gesundheitsförderliche Strukturen und Maßnahmen vor Ort zu etablieren. Um sich ein umfassendes Bild von der Arbeit des Projektteams zu machen, nahm Werner Peitz an einem Arbeitstreffen der Projektpartner teil. „Es ist beeindruckend, was in der bisherigen Projektlaufzeit bereits erreicht wurde. Gemeinsam mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort entwickelte das Projektteam vielfältige Gesundheitsangebote wie z. B. begleitete Spaziergänge gegen Einsamkeit oder den Bewegungspass für die Kitas und Grundschulen“, so Bürgermeister Werner Peitz.

Neben der Entwicklung und Begleitung von Gesundheitsangeboten steht die Netzwerkarbeit im Zentrum des Projektes. KSB-Präsident Diethelm Krause erläutert: „Zu Beginn der Projektarbeit haben wir wahrgenommen, dass die gesundheitsrelevanten Bereiche oft nebeneinander arbeiten. Mit dem Projekt möchten wir zu einem ‚Miteinander‘ ermutigen. Dadurch sind bereits neue vielversprechende Kooperationen entstanden“.

Das vorzeitige Fazit der Projektarbeit in Delbrück stimmt alle Beteiligten sehr zufrieden. Werner Peitz äußert: „Wir möchten das Thema Gesundheitsförderung auch in Zukunft weiterhin stärken und wünschen uns, dass die entwickelten Maßnahmen und das bereits aufgebaute Netzwerk nach Ende der Projektlaufzeit fortgeführt werden“.  


Von Swing bis Pop

26.10.2023 Musik und Tanz gegen den Alltagstrott

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im Februar geht es weiter! Unter dem Motto „Von Swing bis Pop – Musik und Tanz gegen Alltagstrott“ findet am Donnerstag, den 26. Oktober 2023 von 19:00 bis 22:00 Uhr im Deelenhaus (Krämerstraße 8-10, 33098 Paderborn) ein Tanztreff für Singles und Paare statt. Veranstaltet wird das Event durch die Abteilung Soziale Teilhabe der Stadt Paderborn, durch das Projekt „Gesunde Kommune“ (eine Initiative des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und des KreisSportBundes Paderborn e.V. (KSB Paderborn)) sowie ehrenamtlich Engagierten. Der Eintrittspreis liegt bei 5 Euro pro Person. „Die Vorfreude auf den gemeinsamen Tanzabend steigt je näher der Veranstaltungstag kommt. Die Auftaktveranstaltung im Februar hat den ehrenamtlich Engagierten und auch allen Besucher*innen so viel Freude bereitet, dass wir direkt die zweite Veranstaltung planen wollten“, beschreibt Carina Moss (KSB Paderborn). Der Abend soll allen Tanzinteressierten die Möglichkeit bieten, in angenehmer Atmosphäre zu guter Musik die Hüften zu schwingen. Wer einfach gern tanzen möchte, ist herzlich willkommen. „Die Besucher*innen sollen den Abend genießen und gemeinsam oder alleine tanzen können. Der Spaß an Tanz sowie die Gemeinsamkeit und Geselligkeit stehen im Vordergrund“, berichtet Michaela Weigel von der Stadt Paderborn. Aufgrund der Gegebenheiten vor Ort (kein Parkettboden) sollten keine Schuhe mit hohen Absätzen getragen werden, stattdessen lieber bequeme, flache Schuhe.

Aufgrund der begrenzten Besucherzahl wird um Anmeldung per E-Mail unter sozialeteilhabe@paderborn.de gebeten. Sollte das nicht möglich sein, telefonisch bis 12:30 Uhr unter 05251 8812259 (Montag bis Mittwoch) oder 05251 8811823 (Donnerstag bis Freitag).


Gemeinsam für eine starke Psyche

23.10.2023 Gesundheitsforum mit hochrangigen Expert*innen lädt zu Vorträgen und zum Kennenlernen ein

Antriebslos, gedrückte Stimmung oder negative Gedanken hat jede*r mal. Doch wenn Verstimmungen regelmäßig vorkommen, sollten Betroffene sich Hilfe holen. Im Kreis Paderborn gibt es verschiedene Beratungs- und Anlaufstellen für Betroffene mit psychischen Erkrankungen und auch für deren Angehörige. Sich im Dschungel der Angebote zurecht zu finden, ist jedoch nicht immer leicht. Am Mittwoch, den 15. November findet daher von 15.00 bis 18.30 Uhr das Forum Gesunde Kommune „Vielfalt der Unterstützung im Bereich psychische Gesundheit“ in der Katholischen Hochschule NRW (katho), Abteilung Paderborn statt.

„Die Anfragen zu psychischen Erkrankungen steigen bei uns“, erzählt Hanna Bielefeld von der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Paderborn. „Betroffene und auch Angehörige suchen nach Unterstützung und Austausch, doch ein passendes und freies Angebot zu finden ist aktuell nicht immer einfach“, ergänzt Carina Moss vom Projekt „Gesunde Kommune“.

Das Programm der Forumsveranstaltung blickt auf das Thema psychische Erkrankungen aus verschiedenen Perspektiven. Privatdozentin Dr. Christine Norra, ärztliche Direktorin der LWL-Klinik Paderborn und Chefärztin der Abteilung Allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie, erläutert in ihrem Vortrag den Zusammenhang zwischen psychischer Gesundheit und Schlaf. Prof. Dr. Michael Obermaier, Professor für Erziehungswissenschaften, stellt aktuelle Forschungsergebnisse über die Studie „Gesund altern mit Tanz und Technologie“ vor. Andreas Niedrig, Triathlet und „Willensschaffer“, berichtet aus der ehemaligen Betroffenenperspektive unter dem Titel „Wer sagt, dass das Leben immer leicht ist!? – Lösungsorientiert Krisen meistern“. Auch Sinah Jakobsmeyer und Tobias Fenneker von Radio Hochstift werden die Aktion „Wir haben Depressionen“ vorstellen. Abgerundet wird das Programm durch einen Markt der Möglichkeiten, bei dem verschiedene regionale Beratungs- und Anlaufstellen aus dem Bereich psychische Erkrankung für Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern bereitstehen. „Psychische Erkrankungen sind in unserer Gesellschaft oft noch ein Tabu-Thema. Aufklärung und Unterstützungsmöglichkeiten waren uns ein wichtiges Anliegen bei der Planung“, erklärt Prof. Dr. Patrick Isele von der katho.

Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreis Paderborn, dem KSB Paderborn und seinem Projektteam „Gesunde Kommune“, der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Paderborn, der katho und dem Institut für Forschung und Transfer in Kindheit und Familie (foki), der LWL-Klinik Paderborn und der Techniker Krankenkasse (TK) organisiert. Gefördert wird das Forum durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Vernetzung fördern

12.10.2023 Landesweiter Austausch von Gesundheitsprojekten im Ahorn-Sportpark ermöglicht Erfahrungsaustausch

Am 12. Oktober fand ein erster landesweiter Austausch von innovativen Gesundheitsprojekten, welche von der Techniker Krankenkasse (TK) gefördert werden, im Ahorn-Sportpark statt. So kamen Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter aus 5 Städten und Kreisen des Landes NRW für einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch zusammen. Die TK fördert seit 2016 Projekte zur Stärkung der Prävention und Gesundheitsförderung in der Lebenswelt Kommune.  Neben den Projektpräsentationen stand insbesondere die Vernetzung der Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter im Vordergrund.

Initiiert wurde der Austausch durch das Projektteam der Gesunden Kommune im Kreis Paderborn. „Wir haben uns diesen Austausch gewünscht, um voneinander zu lernen. Die Projekte haben zwar sehr unterschiedliche Zielsetzungen und Zielgruppen, dennoch zeigen sich in der Projektarbeit oft ähnliche Herausforderungen. Für diese möchten wir gemeinsam Lösungsansätze finden“, erklärt Projektmitarbeiterin Lina Pühs vom KreisSportBund Paderborn.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden einige Beispiele guter Praxis vorgestellt wie z. B. eine Fotoaktion mit Kindern im Quartier, eine Qualifizierungsoffensive im Bereich Bewegung und Ernährung sowie begleitete Spaziergänge für jedes Alter. Deutlich wurde dadurch, wie vielfältig die Projekte gestaltet sind.

Christian Mayr, Lebensweltberater der Techniker Krankenkasse, zieht ein positives Fazit aus der Veranstaltung: „Das war ein erfolgreicher und informativer Tag für alle Beteiligten. Ich denke, dass die Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter viele neue Ideen für ihre Arbeit vor Ort mitnehmen konnten.“

Da einige Projekte bereits weit fortgeschritten sind, war und ist das Thema Verstetigung von besonderer Bedeutung für die teilnehmenden Projektveranstaltungen. So soll eine „Projektitis“, d. h. immer neue zeitlich befristete Projekte, vermieden werden. Ullrich Böttinger, Diplompsychologe und Berater für kommunale Präventionsentwicklung stellte in seinem Vortrag die Möglichkeiten heraus, wie ein Projekt nachhaltig in der Kommune verankert werden kann. Als ehemaliger Leiter des Amtes für Soziale und Psychologische Dienste des Landratsamtes Ortenaukreis war Ullrich Böttinger maßgeblich beteiligt an dem Aufbau des Präventionsnetzwerkes im Ortenaukreis, welches Maßstäbe zur Gesundheitsförderung in ganz Deutschland setzt. Frau Prof. Dr. Heike Köckler, Professorin für Sozialraum und Gesundheit der Hochschule für Gesundheit, zeigte in ihrem Vortrag Möglichkeiten auf, welche Bereiche des Projektes evaluiert werden können und worauf geachtet werden sollte. Die Projektevaluation kann einen maßgeblichen Anteil daran haben, dass ein Projekt verstetigt werden kann.


Gemeinsam unterwegs

18.10.2023 Erfolgreiches Treffen zur Einführung von Spazierpatinnen und -paten

Am Mittwoch, den 18.10.2023 trafen sich in der Zukunftswerkstadt in Bad Lippspringe die Spazierpatinnen und -paten, um das Projekt „Gemeinsam unterwegs – begleitete Spaziergänge für Alle“ des Projektteams Gesunde Kommune - ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes Paderborn e.V. und der Techniker Krankenkasse (TK) vorzustellen. Das Konzept der begleiteten Spaziergänge mit Spazierpatinnen und Paten hat bereits in Borchen und Steinhorst großen Anklang gefunden. Das Ziel besteht darin, ältere Menschen zusammenzubringen, um der zunehmenden Vereinsamung entgegenzuwirken. Die begleiteten Spaziergänge bieten eine gute Möglichkeit, um sowohl die Gesundheit als auch das Wohlbefinden zu fördern.

Ehrenamtliche Spazierpatinnen und -paten gehen regelmäßig, zu einer festen Uhrzeit, mit den Menschen im Quartier spazieren. Das Tempo sowie die Strecke werden den Möglichkeiten der Gruppe angepasst. Mitmachen können alle, die Zeit und Lust haben sich auf den Weg zu machen. Die ausgewählten Wege können auch mit Rollator und Rollstuhl zurückgelegt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei und Anmeldungen sind nicht erforderlich. 

Beim Treffen in der Zukunftswerkstadt standen der Austausch und das Kennenlernen der zukünftigen Spazierpatinnen und –paten im Vordergrund. Zusätzlich erklärte Projektmitarbeiterin Carina Moss die wichtigsten Aspekte des gemeinsamen Spazierengehens.  „Ich freue mich, dass so viele ehrenamtlich Engagierte an dem Treffen teilgenommen haben und wir somit ab Ende November direkt an vier verschiedenen Tagen die begleiteten Spaziergänge anbieten können", so Carina Moss. 

Ab Ende November 2023 werden die begleiteten Spaziergänge zu folgenden Zeiten in Bad Lippspringe angeboten:  

  • Jeden 1. und 3. Montag im Monat um 10:00 Uhr, Treffpunkt: Auf dem Marktplatz 
  • Jeden Dienstag um 15:00 Uhr, Treffpunkt: Am Rathaus (Detmolder Straße 6)
  • Jeden Mittwoch um 10:00 Uhr, Treffpunkt: An der Westfalentherme (Schwimmbadstraße 14)   
  • Jeden 1. und 3. Samstag im Monat um 13:00 Uhr, Treffpunkt:  Auf dem Marktplatz 

Das Projektteam der Gesunden Kommune und die Stadt Bad Lippspringe freuen sich über das große Interesse und sind zuversichtlich, dass das die begleiteten Spaziergänge ein großer Erfolg werden. Für weitere Informationen und Teilnahmemöglichkeiten stehen Carina Moss vom KreisSportBund Paderborn (05251 68330-01/ carina.moss@ksb-paderborn.de) und Carolina Niewöhner der Stadt Bad Lippspringe (05252 26-199/ carolina.niewoehner@bad-lippspringe.de) zur Verfügung.


Immunsystem stärken

21.10.2023 Veranstaltungen verbinden Natur und Gesundheit

Die Tage werden kürzer und die ersten Anzeichen des Herbstes sind erkennbar. Höchste Zeit sich um die eigene Gesundheit zu kümmern. Der KreisSportBund Paderborn (KSB Paderborn) veranstaltet in Kooperation mit der Stadt Bad Wünnenberg, dem Projekt „Gesunde Kommune“ und den Kneipptrainerinnen Alexandra Dören und Eva Beyerstedt am Samstag, den 21. Oktober, zwei Veranstaltungen zum Thema „Immunsystem stärken“. Das Projekt „Gesunde Kommune“ ist eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, des KSB Paderborn und der Techniker Krankenkasse (TK).

Von 10 bis 13 Uhr haben alle interessierten Erwachsenen die Möglichkeit, auf einer Strecke von fünf bis sechs Kilometern in die wunderschöne Natur am Mohnberg in Bad Wünnenberg einzutauchen. Thematisiert werden bei dieser Wanderung einfache Maßnahmen rund um die Themen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Balance, die sich positiv auf die eigene Gesundheit auswirken. Die Kosten der Veranstaltung belaufen sich auf 27,00 Euro.

Von 15 bis 17 Uhr sind Kinder im Alter zwischen 5 und 6 Jahren und Erwachsene zu einem spannenden Nachmittag im Aatal in Bad Wünnenberg eingeladen. Bei der Veranstaltung wird thematisiert, welche Maßnahmen das eigene Immunsystem sowie das Immunsystem der Familie stärken. Dabei wird alltagstaugliches Wissen vermittelt. Die Kosten belaufen sich auf 15,50 Euro pro Erwachsenen und 10,50 Euro pro Kind.

Anmeldungen sind bis zum 18. Oktober über unsere Homepage oder telefonisch unter 05251 68330-05 möglich.

09/23

Bärenstarke Zähne

25.09.2023 Kreativwettbewerb in Bad Lippspringe sensibilisiert für Zahngesundheit

Am 25. September ist Tag der Zahngesundheit. Passend dazu veranstaltet das Projektteam „Gesunde Kommune“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Lippspringe einen Kreativwettbewerb. Alle Kindertagesstätten und Familienzentren aus der Kommune wurden dazu eingeladen, dem Thema Zahngesundheit eine besondere Aufmerksamkeit zu schenken. „Wir erhoffen uns, dass sich die Kinder spielerisch mit dem Thema auseinandersetzen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Basteln, malen, werken – alles ist erlaubt“, so Bürgermeister Ulrich Lange.

Alle Kinder von 0 bis 6 Jahren können vom 25.09.2023 bis zum 23.10.2023 mit Hilfe der pädagogischen Fachkräfte oder den Erziehungsberechtigten ihre Kunstwerke auf Homepage des KreisSportBundes Paderborn (KSB Paderborn) hochladen. „Als kleinen Ansporn werden unter den Teilnehmenden tolle Preise zum Thema Zahngesundheit verlost. Diese stellt die Bad Lippspringer Zahnärzteschaft Ina Sabeva und Schubert Zahnärzte freundlicherweise zur Verfügung. Außerdem werden die kreativsten Kunstwerke auf der Homepage der Stadt sowie des KreisSportBundes veröffentlicht“, erklärt Diethelm Krause, Präsident des KSB Paderborn. Projektmitarbeiterin Lina Pühs ergänzt: „Wir wünschen uns, dass dadurch Zahnbürsten, Zahnpasta und Zahnputzuhren wieder automatisch in den Alltag der Kinder integriert werden und sie dabei auch noch Spaß an den täglichen Routinen entwickeln.“

Das Projekt „Gesunde Kommune“ ist eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, des KSB Paderborn und der Techniker Krankenkasse (TK).

Weitere Informationen zu dem Kreativwettbewerb finden Sie hier.

Hier finden Sie einige Kunstwerke:


Was macht der Klimawandel mit unserer Gesundheit?

13.09.2023  Vortrag thematisiert Gefahr von Hitzewellen (abgesagt)

Im Rahmen der Themenreihe „Mitgehen für mehr Gesundheit“ lädt das Projektteam der Gesunden Kommune in Kooperation mit dem SC Grün-Weiß 1920 e. V. Paderborn alle Interessierten herzlich dazu ein, mehr über die gesundheitlichen Folgen von Hitze im Kontext von Planetary Health zu erfahren. Der Vortrag „Was macht der Klimawandel mit unserer Gesundheit?“ findet am Mittwoch, den 13.09.2023 von 18:00 bis 19:00 Uhr im Vereinsheim des SC Grün-Weiß 1920 e. V. Paderborn (Ottilienquelle 2, 33102 Paderborn) statt.

Wir leben im Zeitalter des Anthropozäns, in dem sich die Umwelt durch den Einfluss des Menschen zunehmend verändert. Planetary health beschreibt, wie schon heute die menschengemachten Veränderungen unsere Gesundheit beeinflussen. In vielen Fachgebieten der Medizin werden Erkrankungen durch Klimaveränderungen und Lebensstil beschrieben, exemplarisch wird auf Erkrankungen im Bereich der Atemwege, der Allergologie und der Ernährungsmedizin eingegangen.

Der Klimawandel begünstigt außergewöhnlich langanhaltende Hitzeperioden. Diese treten auch immer häufiger in Deutschland auf. So hat sich seit den 1950er-Jahren die Zahl der Tage mit Temperaturen über 30 Grad im Durchschnitt in Deutschland fast verdreifacht. Extreme Hitze wirkt sich auf unsere Gesundheit auf. Die schwere Hitzewelle im Jahr 2003 forderte rund 70.000 Todesopfer in Europa. Die Ursachen der Todesfälle waren Herzinfarkte, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Atemwege sowie Stoffwechselstörungen infolge der außergewöhnlichen Hitzebelastung.

Lungenfacharzt Clemens Franke erläutert in seinem Vortrag, welchen Einfluss der Klimawandel und die Hitze auf unseren Körper nimmt und welche Hitzeschutzmaßnahmen auf individueller als auch institutioneller Ebene ergriffen werden können. Dabei rücken insbesondere Risikogruppen wie z. B. ältere Menschen oder Kinder in den Fokus. Zudem wird er das Fachgebiet Planetary Health näher erläutern.

Es wird um eine vorherige Anmeldung bis zum 11.09.2023 unter gesunde-kommune@ksb-paderborn.de oder 05251 68330-13 gebeten. Die Veranstaltung ist kostenlos.


Sicher unterwegs auf dem Elektrofahrrad

06.09.2023 Weiterer Workshop in Bad Lippspringe

Jeder achte Privathaushalt in Deutschland besitzt mindestens ein E-Bike. Die Beliebtheit des E-Bikes nimmt immer weiter zu. Parallel dazu steigen auch die Zahlen der Unfälle. Im Kreis Paderborn verunglückten im Zeitraum von Januar bis Mai diesen Jahres 64 Rad- und 56 Pedelecfahrende.

Bereits im Juli lockte der Workshop „Sicher unterwegs auf dem Elektrofahrrad“ viele Pedelecfahrende nach Bad Lippspringe. Die Polizeihauptkommissare Andreas Drost und Rainer Hoberg erklärten den Teilnehmenden typische Radwegsituationen aus dem Kreis Paderborn. Anschließend wurde das Fahren im Straßenverkehr anhand eines Parcours geübt und der sichere Umgang mit dem E-Bike geübt. Aufgrund der hohen Bedeutung und der positiven Resonanz ist bereits ein nächster Workshop für Mittwoch, den 06. September 2023 ab 17:00 Uhr in Bad Lippspringe im Kongresshaus (Burgstraße 19, 33175 Bad Lippspringe) geplant. In Kooperation mit der Kreispolizeibehörde wird die Aktion durch das Projektteam „Gesunde Kommune“, eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und des KreisSportBundes Paderborn e.V. sowie die Stadt Bad Lippspringe durchgeführt.

Beginnen wird der Abend mit einem theoretischen Input der Kreispolizeibehörde zu den Sicherheitsaspekten und dem richtigen Verhalten im Straßenverkehr mit dem E-Bike. Im Anschluss werden Aspekte wie das sichere Auf- und Absteigen, das Anfahren und Bremsen, das richtige Einschätzen von Geschwindigkeiten sowie das Erkennen von Hindernissen in der Praxis auf dem Schulhof der Gesamtschule erprobt.

Für den Praxisteil sind das eigene E-Bike sowie ein Fahrradhelm mitzubringen.
Wir bitten um Anmeldung bei Carina Moss vom KSB Paderborn unter 05251 6833001 / carina.moss@ksb-paderborn.de.


Bewegung fördern

04.09.2023 Bewegungspass bringt Kinder in Lichtenau und Delbrück in Bewegung

Ab dem 4. September startet die Aktion „Bewegungspass“ in den Kommunen Delbrück und Lichtenau. Das Prinzip ist denkbar einfach: Bis zum 29. September haben die Kinder Zeit, Unterschriften und Stempel durch verschiedene sportliche Aktivitäten zu sammeln, wie zum Beispiel mit dem Rad zur Schule zu fahren oder ein Vereinstraining zu besuchen. Wer sich viel bewegt, wird am Ende belohnt. So erhält jedes teilnehmende Kind nach der Aktion eine Urkunde und ein kleines Präsent. Außerdem gibt es Preise für die aktivste Kitagruppe und Schulklasse.

Der Bewegungspass ist eine gemeinsame Aktion des KreisSportBundes (KSB) Paderborn e. V. und seiner Sportjugend, dem Projekt „Gesunde Kommune, der Stadt Delbrück, der Energiestadt Lichtenau sowie des Stadtsportverbandes Delbrück und Lichtenau. Unterstützt wird die Aktion durch die Techniker Krankenkasse (TK) und den SC Paderborn 07.

Die Idee des Bewegungspasses ist nicht neu und in einigen Regionen schon sehr etabliert. „Wir sind auf die großartige Idee aufmerksam geworden und möchten die Aktion nun in den Pilotkommunen Delbrück und Lichtenau umsetzen“ erläutert Marina Glatthor, Fachkraft für Sport im Ganztag beim KSB Paderborn.

Hinsichtlich der Umsetzung sind die Projektbeteiligten auf die Mitarbeit der Kindertagesstätten, Grundschulen und Sportvereine angewiesen, denn hier werden Stempel und Unterschriften verteilt.  Bernhard Hoppe-Biermeyer, Vorsitzender des Sportausschusses im Düsseldorfer Landtag und gleichzeitig Sprecher aller Stadt- und Gemeindesportverbände im Kreis Paderborn sowie Vorsitzender des Stadtsportverbandes Delbrück, blickt positiv auf die kommende Zusammenarbeit: „Ich freue mich ganz besonders, dass wir mit der Aktion das Netzwerk zwischen Kindertagesstätte, Grundschule und Sportverein stärken. Ziel ist es unter anderem auch, die Kinder an die Sportvereine heranzuführen, damit sie langfristig in Bewegung bleiben“.

Auch die teilnehmenden Kommunen zeigten sich von Anfang an begeistert. „Das Thema Bewegungsförderung ist gerade in der aktuellen Zeit von hoher Bedeutung. Kinder bewegen sich im Alltag immer weniger. Durch den Bewegungspass setzen wir an dem Problem an – und zwar dort wo die Kinder einen Großteil ihres Alltags verbringen“, so Ute Dülfer, Bürgermeisterin der Energiestadt Lichtenau. Neben der Bewegungsförderung soll das Projekt auch einen positiven Effekt auf die Verkehrssituation haben. So ergänzt Werner Peitz, Bürgermeister der Stadt Delbrück: „Durch das Projekt möchten wir nicht nur den Weg zur Kita oder Grundschule aktiv gestalten, sondern auch die Verkehrssituation beruhigen, in dem weniger Eltern ihre Kinder mit dem Auto bringen.“

„Es sind alleine jetzt schon circa 1000 Kinder aus 12 verschiedenen Institutionen, die sich für die Aktion angemeldet haben. Darüber freuen wir uns natürlich sehr“, so Marina Glatthor. KSB-Präsident Diethelm Krause erläutert: „Wir möchten den Bewegungspass zukünftig regelmäßig anbieten und das Projekt auf weitere Kommunen im Kreis Paderborn ausweiten. In anderen Regionen hat sich der Bewegungspass bereits erfolgreich etabliert. Das streben wir ebenfalls an.“

Weitere Informationen zum Bewegungspass finden Sie hier.


Ernährungsworkshops

05.09.2023 Praktische Tipps für eine gesunde und günstige Ernährung im Alltag

Die VHS vor Ort und die Außenstelle Paderborn des Sportbildungswerks NRW bieten auch im Herbst wieder drei Ernährungsworkshops an. Dieses Mal in Zusammenarbeit mit der Gesunden Kommune, ein gemeinsames Projekt des KreisSportBundes Paderborn e.V. (KSB Paderborn), des Kreises Paderborn und der Techniker Krankenkasse (TK). Es zielt darauf ab, die Kommunen im Kreis Paderborn dabei zu unterstützen, die Gesundheit ihrer Bürgerinnen und Bürger zu fördern.

Der erste Workshop „Meal Prep“ findet am Samstag, den 23.09.2023 von 10.00 bis 13.00 Uhr in Salzkotten statt und beschäftigt sich damit, sich in unserer hektischen Welt ausgewogen zu ernähren und gesunde Mahlzeiten zuzubereiten. Die Teilnehmenden erlernen praktische Tipps und Tricks für die Zubereitung von Mahlzeiten, die Sie leicht vorbereiten und im Voraus kochen können. Im Mittelpunkt stehen gesunde und ausgewogene Mahlzeiten, die den Nährstoffbedarf decken und lecker schmecken.

Am Samstag, den 21.10.2023 steht das Thema „Die gesunde Brotbox“ in Delbrück im Fokus. Der Workshop findet von 10.00 bis 13.00 Uhr statt. Die Brotbox ist für viele Kinder die einzige Energiequelle am Vormittag. Zusammen wird erarbeitet, welche vier Elemente in die Brotbox gehören, damit Kinder in der Schule gut versorgt sind und konzentriert bleiben.

Der letzte Workshop am Montag, den 20.11.2023 von 18.00 bis 21.00 Uhr findet mit dem ortsansässigen Gesundheitsforum in Bad Wünnenberg statt und dreht sich rund um das Thema „Günstig, aber gesund und nachhaltig“. Den Teilnehmenden werden clevere Einkaufsstrategien, Planungs- und Resteverwertungstipps aufgezeigt, um auch mit kleinem Budget lecker und nachhaltig zu kochen.

Alle Workshops werden von der staatl. gepr. Diätassistentin, VDD-zertifiziert Aline Weiß geleitet. Die Angebote können unabhängig voneinander gebucht werden. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich und kann online unter www.vhs-vor-ort.de oder telefonisch unter 05258 93796-0 erfolgen. Für Rückfragen steht Frauke Sandbothe vom KSB Paderborn (05251 68330-05 / frauke.sandbothe@ksb-paderborn.de) zur Verfügung. Weitere Infos finden Sie außerdem hier.

08/23

Kreis Paderborn setzt auf zukunftsfähige Gesundheitsförderung

30.08.2023 Landrat Christoph Rüther unterzeichnet Absichtserklärung

Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Paderborn nachhaltig zu stärken – mit dieser Vision startete das Projekt „Gesunde Kommune“ im Jahr 2019. Mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung bekräftigt Landrat Christoph Rüther die Motivation, auch für die Zukunft die Gesunderhaltung der Bevölkerung im Kreis Paderborn im Blick zu behalten.

Die Initiative zur Gesundheitsförderung im Kreis Paderborn zeichnet sich durch eine Zusammenarbeit des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und dem KreisSportBund Paderborn (KSB Paderborn) aus. Seit Beginn konnten einige wichtige Entwicklungen angestoßen werden. Im Zentrum der Projektarbeit stand und steht die enge Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden im Kreis Paderborn, um gesundheitsförderliche Strukturen und Maßnahmen vor Ort zu etablieren.

Die beteiligten Institutionen sind sich einig, dass dieser Prozess auch in Zukunft vorangetrieben werden soll. So betont KSB-Präsident Diethelm Krause die Bedeutung des Projektes in Nordrhein-Westfalen: „Der Kreis Paderborn nimmt mit dem Projekt ‚Gesunde Kommune‘ eine Vorreiterrolle ein, da bisher nur wenige Landkreise ihren Fokus auf Strategien zur Gesundheitsförderung und Prävention legen. Es handelt sich hierbei um ein einzigartiges Projekt.“ Auch die Techniker Krankenkasse, welche das Projekt finanziell und fachlich unterstützt, zeigt sich mit den aktuellen Entwicklungen sehr zufrieden. „Durch das gemeinsame Projekt haben wir eine gute Basis für die Gesundheitsförderung im Kreis Paderborn entwickelt. Als Techniker Krankenkasse bedanken wir uns für das beeindruckende Engagement aller am Projekt Beteiligten“, so Karl-Julius Sänger (Leiter Kundenservice der TK in Paderborn Detmold).

Im Rahmen der Absichtserklärung bekräftigt der Kreis Paderborn seinen Willen, das Thema Gesundheitsförderung und Prävention in der Region zu verankern. Dabei orientiert sich der Kreis an dem bewährten Ansatz des Gesunde Städte-Netzwerks, welcher sich durch sein 9-Punkte-Programm für nachhaltige Gesundheitsförderung und Prävention auszeichnet.

Landrat Christoph Rüther zeigt sich motiviert das Thema weiter voranzubringen: „In unseren Kommunen kommt der Förderung von Gesundheit und Prävention eine immense Bedeutung zu. Indem wir dieses Anliegen auf Kreisebene weiter vorantreiben, schaffen wir nicht nur eine höhere Lebensqualität für unsere Bürger*innen, sondern auch einen Mehrwert für unseren Kreis. Ich freue mich auf den weiteren Weg!“

Der Kreis Paderborn ist seit 2019 Mitglied des Gesunde Städte-Netzwerks. Das Gesunde Städte-Netzwerk wurde auf eine Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 1989 gestartet. Es zielt darauf ab, dass die Gesundheitsförderung tatsächlich im Alltag der Menschen ankommt.


Beiratstreffen "Gesunde Kommune"

30.08.2023 Kreisweite Akteurinnen und Akteure vernetzen sich zum Thema Gesundheitsförderung

Im Rahmen eines Beiratstreffens des Projektes „Gesunde Kommune“ kamen am 30.08.2023 zahlreiche Akteur*innen aus dem Kreis Paderborn zum Thema Gesundheitsförderung zusammen, darunter sieben Bürgermeister*innen bzw. deren Vertreter*innen. Das Projekt basiert auf einer Zusammenarbeit des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse (TK) und des KreisSportBundes Paderborn (KSB Paderborn).

Die im Jahr 2019 ins Leben gerufene Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, ein starkes sowie zukunftsfähiges Netzwerk für das Thema „Gesundheit“ im Kreis Paderborn aufzubauen. So sind im Projekt-Beirat Personen aus verschiedenen Bereichen der Politik und Wissenschaft vertreten. Die Veranstaltung zielte darauf ab, über die bisherige Vernetzung sowie die Maßnahmen zu berichten und einen Austausch zu ermöglichen. Die enge Zusammenarbeit mit dem Beirat des Projektes stellte sich im bisherigen Projektverlauf als sehr wichtig heraus. „Die vergangene Zeit hat uns ein Stück näher an unser Ziel gebracht. Der Beirat hat einen wesentlichen Teil dazu beigetragen, indem er sich mit seiner Expertise und seinem Netzwerk stets eingebracht hat“, erläuterte KSB-Präsident Diethelm Krause.

Dies bestätigte auch die TK: „Ohne die Unterstützung des Beirats und der weiteren Beteiligten wäre das Projekt in dieser Form nicht möglich”, so Karl Julius Sänger (Leiter Kundenservice der TK in Paderborn Detmold). Christian Mayr, Berater Lebenswelten der TK, ergänzte: „Gerade in den letzten Monaten erhalten wir verstärkt Anfragen für Gesundheits-Aktivitäten aus den verschiedenen Kommunen des Kreises. Es zeigt, dass wir mit unserer Idee der kommunalen Gesundheitsförderung genau richtig liegen. Das freut uns sehr, stellt uns aber auch vor die Herausforderung bzw. die Fragestellung, wie wir aus ‚Einzelmaßnahmen‘ das große Ganze für den Kreis und ihre Kommunen entwickeln können. Das Projekt Gesunde Kommune hat sich als geeignete Basis entwickelt, die es nun gilt, über die Laufzeit hinweg abzusichern.”

Auch die Teilnehmenden zeigten sich sichtlich zufrieden mit der bisherigen Zusammenarbeit. So berichtete Ute Dülfer, Bürgermeisterin der Energiestadt Lichtenau, von der Zusammenarbeit in der Kommune: „Uns war es von Anfang an sehr wichtig, dass Maßnahmen umgesetzt werden, die direkt bei den Menschen vor Ort ankommen. Dies ist dem Projektteam mit zahlreichen Aktivitäten wie z. B. der Bewegungsaktion für den Wald oder dem Sicherheitstraining für das Elektrofahrrad gelungen.“

Bernhard Hoppe-Biermeyer (Sportausschussvorsitzender im Landtag, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Delbrück und Sprecher der Stadt- und Gemeindesportverbände im Kreis Paderborn) sprach darüber hinaus von einer Leuchtturmfunktion des Projektes für die Region: „Ich bin überzeugt davon, dass das Projekt einen großen Mehrwert für unsere Region bietet und würde mir wünschen, dass solch ein Projekt in ähnlicher Weise auch in ganz NRW umgesetzt wird.“

Anschließend erhielten die Teilnehmenden einen kurzen Einblick in das Bewegungsprogramm „Life Kinetik“. Der zertifizierte Life Kinetik-Trainer Jens Heinemann leitete einige Bewegungsübungen an, die Impulse für das Training des Gehirns setzen und rundete die gelungene Veranstaltung somit ab.

Einige Impressionen des Projektes finden Sie hier.


Entdecke die Natur in Lichtenau

19.08.2023 Naturstrolche für Groß und Klein

Vor einem Jahr wurde durch das Projekt „Gesunde Kommune“ eine Bürgerbefragung in Lichtenau durchgeführt. Menschen ab 55 Jahren sowie Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren bekamen dadurch die Möglichkeit, ihre Wünsche im Bereich der Gesundheitsförderung zu äußern und diese mitzugestalten. Sowohl durch die Befragung als auch durch die darauffolgenden Gesundheitswerkstätten wurde deutlich, dass ein großer Wunsch nach niedrigschwelligen, generationsübergreifenden Naturprojekten besteht.    

Aus diesem Grund wurde in Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlich engagierten Kreispolitiker und Vorsitzenden des Umweltausschusses im Kreistag, Wolfgang Scholle, das Angebot „Naturstrolche für Groß und Klein – Entdecke die Natur in Lichtenau“ ins Leben gerufen. Finanziell wird die Maßnahme durch die Bürger- und Energiestiftung Lichtenau unterstützt.   

Seit August 2023 wird jeden Monat eine naturbezogene Aktion im Stadtgebiet Lichtenau angeboten, zu der Bürger und Bürgerinnen der Energiestadt jeden Alters eingeladen sind. Über die Telefonnummer 05251 68330-13 oder die E-Mail-Adresse gesunde-kommune@ksb-paderborn.de können Sie sich kostenlos für den nächsten Termin der Naturstrolche anmelden. Nähere Informationen zu der kommenden Veranstaltung finden Sie hier 

Wenn Sie darüber hinaus Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit in dem Projekt „Naturstrolche für Groß und Klein“ haben oder sich mit Ihrem Unternehmen/ Betrieb in Lichtenau an dem Projekt beteiligen möchten, stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter den obengenannten Kontaktdaten als Ansprechpartner zur Verfügung.  


Low Back Pain

07.08.2023 Schmerz verstehen und begegnen mit Dr. Gunda Slomka am 09.12.23

Gerade der untere Rücken meldet sich gern mit Schmerz oder Überspannung. Der Nacken steht ihm oft nur wenig nach. Warum ist das so und vor allem, was können wir aktiv dagegen tun? 

In diesem Workshop schauen wir durch die Brille des „Bewegers“, des Übungsleiters, in die aktuellen Studienlage und leiten sinnvolle Bewegungsformen ab, die Schmerzkreisläufe durchbrechen und Schmerzen langfristig mindern können. In der einleitenden Theorie wird Dr. Gunda Slomka praxisrelevante Studienergebnisse der jüngeren Zeit vorstellen. Es wird um myofasziale Strukturen gehen, um Stabilität, um Entzündlichkeiten, um Schmerz und seine Reduzierung durch Bewegung.  Wir haben vielfältige Möglichkeiten, positiv auf unsere Schmerzfreiheit einzuwirken. Im Anschluss an die Theorie wird natürlich trainiert.

Dr. Gunda Slomka 
Als Biologin, Sportwissenschaftlerin und Sporttherapeutin ist Dr. Gunda Slomka heute als Dozentin für Sportwissenschaft, internationale Referentin und Ausbilderin aktiv. Sie ist Expertin für das myofasziale System. Applied Science – die Ergebnisse der Wissenschaft in die Praxis zu überführen – ist ihre Mission. In der Trainerakademie GS Education schult Dr. Gunda Slomka die biologisch, physiologischen Grundlagen des Körpers und integriert dieses Wissen in ihre Trainingskonzepte. In Hannover führt sie außerdem ihre sporttherapeutisch orientierte Personaltrainingspraxis. 

Was beinhaltet das Event?
Mit der Teilnahme an der 3-stündigen Fortbildung werden euch 4 LE für die Verlängerung eurer C-Lizenz angerechnet. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 €.  

Wo und wann findet die Fortbildung statt?
Die Fortbildung findet am Samstag, den 09.12.2023, von 12:00 bis 15:00 Uhr im Ahorn-Sportpark (Ahornallee 20, 33106 Paderborn) statt. 

Welche Voraussetzungen gibt es für die Teilnahme?
Grundkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Jede*r, der*die Interesse an dem Thema mitbringt, kann teilnehmen! Die Veranstaltung ist sowohl für Übungsleiter*innen als auch für sportlich und fachlich Interessierte geeignet.

Das Event wird im Rahmen des Projekts „Gesunde Kommune“ durchgeführt. Dieses ist ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes Paderborn und der Techniker Krankenkasse.

Hier geht es zur Anmeldung.


Gemeinsam Spazierengehen in Bad Lippspringe

03.08.2023 Begleitete Spaziergänge in Bad Lippspringe suchen Patinnen und Paten

Spazierengehen im eigenen Quartier ist eine besonders alltagsnahe, vertraute und wirksame Form der Bewegung in der Natur. Um dies den Bad Lippspringer Bürgerinnen und Bürgern näherzubringen, sind begleitete Spaziergänge unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ in Bad Lippspringe geplant. Sie sollen dabei helfen, Menschen zu mehr Bewegung anzuregen und der zunehmenden Vereinsamung gerade älterer Menschen entgegenwirken. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung. Die Aktion wird unterstützt durch das Projektteam „Gesunde Kommune“, eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse und des Kreissportbundes Paderborn e. V. sowie der Stadt Bad Lippspringe.

Ziel ist es, ein kontinuierliches gemeinsames, wohnortnahes Spazierengehen in Bad Lippspringe zu organisieren. Voraussetzung sind ehrenamtlich engagierte Spazierpatinnen und -paten. „Es ist wichtig, dass wir motivierte Spazierpatinnen und -paten finden. Sie sind die erste Ansprechpartnerin bzw. der erste Ansprechpartner für alle Interessierten, sie suchen die Strecken heraus und begleiten die gemeinsamen Spaziergänge Damit sollen sie mehr Lust auf Bewegung vermitteln“, so Carina Moss vom Projektteam Gesunde Kommune. Die ersten begleiteten Spaziergänge-Aktionen im Kreis Paderborn sind bereits in Borchen und Steinhorst fest etabliert und werden gut angenommen.

Um die Spaziergänge auch in Bad Lippspringe anbieten zu können, sind das Projektteam der Gesunden Kommune und die Stadt Bad Lippspringe auf der Suche nach interessierten ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern. Die Spaziergänge werden regelmäßig, zu einer festen Uhrzeit im eigenen Quartier angeboten. Vor Beginn gibt es eine Schulung und ein Kennenlernen für die Spazierpatinnen und -paten. „Mitmachen können alle, die Zeit und Lust haben sich auf den Weg zu machen“, erläutert Carolina Niewöhner von der Stadt Bad Lippspringe. Die Teilnahme ist kostenfrei und Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Falls Sie nun Interesse haben einen begleiteten Spaziergang in Ihrem Wohnquartier anzubieten, dann melden Sie sich bei Carina Moss vom KSB Paderborn unter 05251 6833001/ carina.moss@ksb-paderborn.de.

06/23

"Gesunde Kommune"-Staffel bei der Challenge Roth

29.06.2023 Athlet*innen erreichen herausragende Teamleistung

Für Katrin Kastner, Joachim Magiera und Wolfgang Freitag, drei Athleten*innen aus dem Kreis Paderborn, fiel am 24. Juni der Startschuss zur Challenge Roth, einer der weltweit größten Wettkämpfe im Bereich der Triathlon Langdistanz. Als Staffel absolvierten sie die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen. Dabei ließen sie sich von der einzigartigen Atmosphäre und dem Support der Zuschauer*innen tragen. Nach insgesamt 9:49:12 Stunden konnten die drei Athleten*innen, nach herausragenden Einzelleistungen, gemeinsam ihren Zieleinlauf feiern. Dort wurden Sie vom Triathlon-Weltmeister Jan Frodeno empfangen. Mit dem 35. Platz von insgesamt 295 Mixed Staffeln zeigte sich die Staffel, die aus dem Projekt „Gesunde Kommune“ hervorging, mehr als zufrieden. „Unser Motto war stets „der Erfolg ist der Weg“. Der Fokus lag auf der Vorbereitung, dem regelmäßigen Training und damit auf unserer Gesundheit. Dass wir damit nun auch noch eine so gute Platzierung erreichen, konnten freut uns umso mehr“, erzählt Katrin Kastner. Die Schwimmerin unterbot ihre anvisierte Zeit von einer Stunde, indem sie die 3,8 km im Rhein-Main-Donau-Kanal in 57 Minuten schwamm. Joachim Magiera legte die 180 km Radstrecke in 05:24:49 Stunden zurück. Als letzter Starter der Staffel lief Wolfgang Freitag die Marathon Distanz in 03:23:33 Stunden und das, obwohl er erst wenige Tage vor dem Wettkampf ins Team nachrückte. Dirk Wölk und Bernhard Hoppe-Biermeyer fielen leider krankheitsbedingt aus, fieberten aber von zuhause aus mit. Für Wolfgang Freitag stand jedoch schnell fest, dass er gerne als Ersatz einspringt: „Als ich den Anruf bekam, war für mich direkt klar, dass ich dabei bin. Das ganze Projekt wurde toll organisiert und die Intention, die dahintersteht ist eine ganz wichtige: Gemeinsam fit und gesund bleiben, unabhängig vom Alter.“ Die ursprüngliche Staffel fand sich Anfang des Jahres im Rahmen des Projekts „Gesunde Kommune“ zusammen. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Projekt der Techniker Krankenkasse, des Kreises Paderborn und des KreisSportBundes (KSB) Paderborn e. V. Zielgruppe sind Menschen aus dem Kreis Paderborn, die der Altersgruppe 55+ oder 0-6 Jahre angehören. Zu dieser Altersgruppe zählt auch die Staffel, die in Roth an den Start ging. Das einzigartige Staffel-Projekt war für Lisa Frintrup, Vorstandsvorsitzende des KSB Paderborn, ein voller Erfolg: „Unsere Sportler*innen haben nicht nur starke Leistungen gezeigt, sondern auch deutlich gemacht, dass der Spaß an Bewegung bis in alle Altersgruppen wichtig ist. Wir hoffen, dass sie damit als Vorbilder fungieren und das Projekt Gesunde Kommune gestärkt wird.“


Erstes „Functional & Mobility“ Event im Kreis Paderborn – neue Ideen für deine Kurse

28.06.2023 Gefragte Coaches bieten Übungsleitungen und Interessierten in Lichtenaus Sporthalle spannendes Event am 18.11.2023

Am 18. November ab 9:00 Uhr veranstaltet der KreisSportBund Paderborn e.V. (KSB Paderborn) das erste große Functional und Mobility Event im Kreis Paderborn. In der Sporthalle der Realschule Lichtenau (Zur Krulsmühle 4, 33165 Lichtenau) können die Teilnehmenden den gesamten Tag über verschiedene Workshops besuchen und neue Impulse für ihre (Vereins)Angebote sammeln. Durchgeführt werden die Workshops von erfahrenen und renommierten Coaches wie Marc Rohde (selbstständiger Master Trainer, Coach und Autor), Benjamin Heizmann (Sportwissenschaftler, Owner und Headcoach der CrossFit Box „CrossFit Black Forest“ und Autor) und Sascha Gutmann (Berater für betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention bei der Techniker Krankenkasse). Diese zeichnen sich durch ihre Expertise sowie ihre jahrelange Erfahrung in der Fitness- und Gesundheitswelt aus und geben ihr Wissen während des Events weiter. Marc Rohde und Benjamin Heizmann begeistern Sportler*innen deutschlandweit bei verschiedenen Fortbildungen und anderen Sportveranstaltungen und motivieren die Teilnehmenden das Gelernte im eigenen Training und den (Vereins)Angeboten einzubringen. 

Die Inhalte der Workshops beziehen sich dabei, wie der Name der Veranstaltung bereits verrät, auf die Themen Funktionalität und Mobility. Insgesamt vier Workshops bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihr Wissen zu erweitern und damit ihre Kurseinheiten mit neuem Input zu gestalten. Benjamin Heizmann erklärt in seinen Workshops „Mobility Training - Warum Beweglichkeit in Kombination mit Kraft trainiert werden sollte. Der schnellste Weg zu mehr Beweglichkeit“ und „Full Range Training - Bewegungskontrolle im gesamten Gelenksradius“, welche Übungen und Trainingsmethoden sich eignen, um die Beweglichkeit der Kursteilnehmenden zu steigern und damit Einschränkungen oder Verletzungen entgegenzuwirken. In den Workshops „FOUR BLOCKS – die Coachingmethode“ und „FUNCTIOAL PLYGRND (Playground). Das Konzept für Out- und Indoorclasses“ bringt Marc Rhode den Teilnehmenden seine Coachinganleitung näher und setzt neue, spaßige Impulse für Gruppenkurse.

Abgerundet wird das Angebot mit einem Vortrag von Sascha Gutmann zum Thema gesunde Ernährung im Alltag. Carina Moss, die Verantwortliche für das Event sowie Mitarbeiterin im Projekt „Gesunde Kommune“, sieht das Angebot als große Chance die Gesundheit in den Kommunen im Kreis Paderborn zu stärken: „Wir sehen das Event und die Teilnehmenden als Multiplikator*innen, die das erworbene Wissen in Form von attraktiven Sportangeboten in die Vereine tragen und damit den Spaß an Bewegung und Gesundheit vermitteln.“

Das Event wird im Rahmen des Projekts „Gesunde Komme“ durchgeführt. Dieses ist ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn und des KreisSportBundes Paderborn. Unterstützt wird das Event durch die Techniker Krankenkasse.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Sicher unterwegs auf dem Elektrofahrrad

28.06.23 Workshop rund am das Pedelec

Das E-Bike erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Parallel zum Zuwachs der E-Bikes ist auch die Anzahl an Unfällen gestiegen. Im Kreis Paderborn verunglückten von Januar bis Mai dieses Jahr bereits 56 Pedelecfahrer*innen.

Um dem Aspekt entgegenzuwirken hat das Projektteam „Gesunde Kommune“ am Mittwoch, den 28. Juni in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde zum Workshop „Sicher unterwegs auf dem Elektrofahrrad“ nach Bad Lippspringe eingeladen. Zu Beginn wurden die Teilnehmenden über die Gefahrensituationen im Kreis Paderborn und das richtige Verhalten im Straßenverkehr aufgeklärt. Im Anschluss übten die E-Bike Fahrer*innen das richtige Auf- und Absteigen, Bremsen und Verhalten im Straßenverkehr mit ihren eigenen E-Bikes. Voller Begeisterung fuhren sie ihre Runden und wurden immer sicherer. Während der gesamten Veranstaltungen klärte die Kreispolizeibehörde alle Fragen der Teilnehmenden. So wird die nächste Tour mit dem E-Bike von den Teilnehmenden mit mehr Sicherheit auf dem E-Bike und im Straßenverkehr stattfinden.


Auf nach Roth!

22.06.2023 Landrat Christoph Rüther drückt Paderborner Staffel für Langdistanz-Rennen die Daumen

Am kommenden Wochenende fällt der Startschuss für das größte Langdistanz-Rennen der Welt, der Challenge Roth. Nach über 100 Tagen Vorbereitung wird auch die „Gesunde Kommune“-Staffel aus dem Kreis Paderborn an der Startlinie stehen. Katrin Kastner aus Bad Lippspringe übernimmt die erste Disziplin von 3,8 km Schwimmen durch den Main-Donau-Kanal. „Das Schwimmen in der freien Natur ist etwas ganz Besonderes und die Vorfreude steigt von Tag zu Tag“ freut sich die Diplom-Sportlehrerin mit Fachrichtung Rehabilitationssport.

Auch bei Dirk Wölk, der für die 180 km lange Radstrecke vorgesehen war, liefen die Vorbereitungen planmäßig, bis ihn eine Corona-Infektion ausbremste. An ein gezieltes Training sowie an einen Start war nicht mehr zu denken. „Gesundheit geht vor, und das ist ja genau das, was das Projekt auch ausmacht. Daher habe ich großen Respekt vor dieser Entscheidung“, so Norbert Blome von der Techniker Krankenkasse. Für ihn wird Joachim Magiera aus Paderborn die zweite Disziplin übernehmen. „Ich bin froh, dass Joachim seine gezielte Vorbereitung auf die Langdistanz-EM in Almere unterbricht und die Staffel unterstützt“ freut sich KreisSportBund-Vizepräsident Ralf Pahlsmeier.

Die dritte und letzte Disziplin, den Marathonlauf über 42,2 km, wird Delbrücks Stadtsportverbands-Vorsitzender und Landtagsabgeordnete Bernhard Hoppe-Biermeyer absolvieren. „Seit ich im Landtag bin, bin ich keinen Marathon mehr gelaufen. Mein größtes Problem war jetzt, Training in den Kalender einzubauen. Für mich geht es am Sonntag allein ums gute Ankommen. Aber ich spüre auch, wie mich das zusätzliche Training für die Arbeit kreativer und leistungsfähiger macht. Das Projekt hat mich motiviert, in Zukunft wieder häufiger Marathon zu laufen und dann vielleicht auch mal wieder etwas schneller“, erläutert Bernhard Hoppe-Biermeyer mit einem Augenzwinkern.

„Ich bin sehr dankbar für das bisherige Engagement. Ihr seid Vorbilder und ein tolles Aushängeschild für den Kreis Paderborn,“ zeigt sich Staffel-Schirmherr und Landrat Christoph Rüther begeistert.

Die Idee zur Teilnahme entstand im Rahmen des Projektes Gesunde Kommune, einem gemeinsamen Projekt des KreisSportBund (KSB) Paderborn e. V., der Techniker Krankenkasse (TK) und des Kreises Paderborns. Im Rahmen der Projekt-Zielgruppe 55+ möchte das Projektteam Bürgerinnen und Bürger anspornen und das Thema Gesundheit sowie den sozialen Stellenwert durch den Sport voranbringen.


Zukunft in Bad Lippspringe (mit)gestalten

19.06.2023 Ergebnisse der Bürgerbefragung in Bad Lippspringe online

Im vergangenen April hatten die Bad Lippspringer Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, an einer Befragung zum Thema Gesundheitsförderung teilzunehmen. Menschen ab 55 Jahren sowie Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren hatten so die Gelegenheit, ihre Wünsche und Probleme im Bereich der Gesundheitsförderung zu äußern und somit die Gesundheit in Bad Lippspringe mitzugestalten.

Die Ergebnisse zeigen auf, dass Eltern und Kinder überwiegend Bewegungsangebote in Bad Lippspringe nutzen. Angebote im Bereich Ernährung, Beratung und Elternaustausch sind kaum bekannt und werden nur wenig genutzt.

Hinsichtlich der Befragung der über 55-Jährigen zeigt sich, dass über die Hälfte der Befragten angibt, auf eine ausreichende Bewegung und eine gesunde Ernährung zu achten. Allerdings gibt jeder fünfte an, Freundschaften und Kontakte kaum oder gar nicht zu pflegen. Wichtige Punkte im (zukünftigen) Ruhestand sind für einen Großteil der Befragten, fit zu bleiben und den Kontakt zu anderen Menschen zu halten.

Im Folgenden finden Sie die detaillierten Auswertungen.

Befragung - Erwachsene ab 55 Jahren in Bad Lippspringe

Befragung - Kinder von 0 bis 6 Jahren in Bad Lippspringe

Die Ergebnisse wurden im Rahmen der ersten Gesundheitswerkstatt in Bad Lippspringe vorgestellt. Sie bilden die Basis für die weitere Projektarbeit.

Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnissen erhalten Sie hier: 


Klein und Groß erleben ein Abenteuer

16.06.2023 Die Delbrücker Stadtrallye für Alle nun auch in verschiedenen Sprachen erhältlich

Passend zu den bevorstehenden Sommerferien möchte das Projektteam „Gesunde Kommune“ – eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, des Kreissportbundes Paderborn e.V. (KSB Paderborn) und der Techniker Krankenkasse (TK) – Kindern und Familien aus Delbrück zu einer selbstständig durchführbaren Stadtrallye einladen. Bereits im letzten Jahr wurde das Bewegungsangebot beworben -das in Zusammenarbeit mit dem KSB und der Stadt Delbrück entstand- und von Kindern und Familien zahlreich in Anspruch genommen.

In den letzten Wochen wurde die Stadtrallye nun auch in verschiedenen Sprachen übersetzt. Dazu zählt englisch, ukrainisch und arabisch. „Wir hoffen, dass dadurch auch die zugezogenen und geflüchteten Bewohnerinnen und Bewohner in Delbrück die lokalen Angebote kennenlernen und nutzen können“, erläutert Bürgermeister Werner Peitz. An neun verschiedenen Stationen und den dazugehörigen Aufgaben bekommen die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihren Wohnort spielerisch zu erkunden und besser kennenzulernen. Im Rahmen der Stadtrallye werden prägnante Orte aus Delbrück durchlaufen. Dazu gehört beispielsweise das Rathaus, die Bücherei oder der Abenteuerspielplatz am Hallenbad. „Die Gesamtstrecke von zwei Kilometern soll die Kinder dazu animieren, sich körperlich zu betätigen und gleichzeitig Spaß an der Bewegung zu haben. Die Stadtrallye kann nämlich zu Fuß, mit dem Fahrrad, oder auch mit dem Roller durchgeführt werden“, so Diethelm Krause, Präsident des KSB Paderborn. Auf Grund der positiven Resonanz und der großen Nachfrage werden den Kindern und Familien in Delbrück weiterhin eine Vielzahl an Heften kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Stadtrallyehefte werden im Delbrücker Rathaus, Lange Straße 45, sowie auf der städtischen Homepage (www.delbrueck.de) und auf der Homepage des KSB Paderborn (www.ksb-paderborn.de) veröffentlicht.

Finanziell wird die Maßnahme im Rahmen von „KOMM-AN NRW“ aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration NRW), sowie durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert.

Hier finden Sie die Stadtrallyehefte:
Deutsch
Englisch
Arabisch
Ukrainisch


Sport im Park

12.06.2023 Gelungene Auftaktveranstaltung von "Sport im Park" begeistert Bad Lippspringe

Der Sommer in Bad Lippspringe hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Das erstmalig in Bad Lippspringe stattfindende Projekt "Sport im Park" hat mit einer Auftaktveranstaltung die Bürger*innen begeistert. Unter strahlend blauem Himmel fanden sich am Montag, den 12.06.23 einige Sportbegeisterte aller Altersgruppen im Arminiuspark ein, um gemeinsam einen sportlichen Start in den Sommer zu genießen.

Besonders hervorzuheben ist die positive Atmosphäre, die während der Auftaktveranstaltung spürbar war. Menschen unterschiedlicher Hintergründe und Fitnessniveaus fanden zusammen, um gemeinsam Spaß zu haben und sich sportlich zu betätigen. Die Gemeinschaft und der Spaß standen hierbei im Vordergrund. Zudem konnten sich die Teilnehmenden als Belohnung noch tolle Gewinne bei der Tombola abholen.

Die Sportstudierenden der Uni Paderborn, welche dieses Projekt zusammen mit dem Projektteam „Gesunde Kommune“ (ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse und des KreisSportBundes Paderborn e.V.), der Stadt und dem Stadtsportverband Bad Lippspringe organisiert haben, zeigen sich zufrieden und hoffnungsvoll: „Die Auftaktveranstaltung war ein guter Start in Bad Lippspringe. Wir freuen uns den Menschen eine Freude zu machen, indem ihnen die Möglichkeit geboten wird gemeinsam in der Natur Sport zu machen. Natürlich freuen wir uns, wenn noch mehr Bad Lippspringer die Möglichkeit ergreifen und an den Sportangeboten diesen Sommer teilnehmen, um sich selbst ein unvergessliches Erlebnis zu schaffen.“

Sport im Park ist ein kostenloses und unverbindliches Sportangebot für Alle.  

Umgesetzt wird Sport im Park durch Bad Lippspringer Sportvereine und ihre qualifizierten Übungsleiter*innen. Mit einer breiten Palette an sportlichen Angeboten bietet "Sport im Park" ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt.

Noch bis zum 04.08.2023 kann wöchentlich an folgenden Angeboten im Arminiuspark in Bad Lippspringe teilgenommen werden:

Montags 16:00 – 17:00 Uhr – Bewegungsförderung für Kinder (3-8 Jahre)

Dienstags 18:00 – 19:00 Uhr – Nordic Walking (Treffpunkt: vor der Westfalentherme)

Mittwochs 19:00 – 20:00 Uhr – Tabata

Donnerstags 16:15 - 17:15Uhr - Sturzprophylaxe

Es werden lediglich Sportkleidung, ein Handtuch oder eine Isomatte und am besten ein Getränk benötigt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen sowie die Beschreibungen der einzelnen Angebote finden Sie hier.


Gesundheit aufBAUEN

06.06.2023 Erste Gesundheitswerkstatt in Bad Lippspringe

Im Juni fand eine erste Gesundheitswerkstatt in Bad Lippspringe statt. Es kamen Akteur*innen aus den Bereichen Verwaltung, Bildung, Seniorenarbeit, Naturheilkunde und Gesundheit zusammen. Die Projektmitarbeiterinnen stellten die Ergebnisse der Zielgruppenbefragungen vor. Anschließend wurde gemeinsam an der Umsetzung der Ideen gearbeitet. Dabei standen vor allem die Themen Bewegung, Ernährung, Austausch & Begegnung und Erholung & Entspannung im Fokus. In der nächsten Zeit setzt das Projektteam konkrete Maßnahmen gemeinsam mit einzelnen Akteur*innen vor Ort um.

Eine Übersicht der Ergebnisse finden Sie hier:


Gemeinsam kostenfrei und unverbindlich trainieren

05.06.2023 Sport im Park startet jetzt auch in Bad Lippspringe!

In dem Zeitraum vom 12.06.–04.08.2023 erwartet die Bad Lippspringer Bürger*innen ein ganz besonderes Highlight: Das Projekt „Sport im Park“ startet nun auch in Bad Lippspringe. Dann heißt es „gemeinsam kostenfrei und unverbindlich im Arminiuspark trainieren“. Sport im Park ist ein unverbindliches Sportangebot für Alle.

Gemeinsam möchten eine Gruppe engagierter Sportstudierender der Universität Paderborn, der Stadtsportverband und die Stadt Bad Lippspringe sowie das Projektteam „Gesunde Kommune“ die Bad Lippspringer Bürger*innen in Bewegung bringen. „Gesunde Kommune“ ist ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, der Techniker Krankenkasse und des KreisSportBundes Paderborn e. V. (KSB Paderborn). Umgesetzt wird Sport im Park durch die Bad Lippspringer Sportvereine und ihre qualifizierten Übungsleitungen. Unterstützt wird das Projekt durch den Landessportbund NRW und die AOK Nordwest.

„Wir freuen uns, dass das Erfolgskonzept in diesem Jahr auch in Bad Lippspringe startet. So hoffen wir, dass sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen im Freien aktiv werden und gemeinsam den Spaß an Bewegung entdecken“, so Ulrike Köhler, Vorsitzende vom Stadtsportverband Bad Lippspringe. „Das Konzept ist simpel, Sportkleidung anziehen, ein Getränk und ggf. eine Sportmatte mitnehmen und zum Treffpunkt kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und ein Einstieg jederzeit möglich“, ergänzt Carina Moss vom KSB Paderborn.

Für den Start in Bad Lippspringe haben sich die Sportstudierenden einen besonderen Auftakt überlegt. „Seid am 12.06.2023 ab 16:30 Uhr im Arminiuspark dabei und werdet Teil der sportlichen Gemeinschaft im Herzen von Bad Lippspringe. Es erwartet Euch ein Kinderprogramm, Nordic Walking, Sturzprophylaxe, Tabata und eine Tombola mit tollen Preisen für alle Teilnehmenden“, motiviert Student Henning Bunsmann zum Vorbeikommen und Mitmachen.

Weitere Infos zu Sport im Park in Bad Lippspringe finden Sie hier.

05/23

Delbrück beweg dich!

24.05.23 Sport im Park in Delbrück geht in die zweite Runde

Ganz unverbindlich und kostenfrei gemeinsam draußen trainieren - das verspricht das Konzept Sport im Park den Delbrücker Bürger*innen. Ab dem 12. Juni heißt es für 8 Wochen wieder „Delbrück beweg dich!“ Sport im Park ist ein Angebot des Stadtsportverbands Delbrück, der Stadt Delbrück und des KreisSportBundes Paderborn e.V. in Kooperation mit den örtlichen Sportvereinen und geht in Delbrück dieses Jahr in die zweite Runde. Das kostenlose Sportangebot ist u.a. ein Projekt der Gesunden Kommune, die auf Initiative des KreisSportBundes Paderborn e.V., des Kreises Paderborns und der Techniker Krankenkasse entstanden ist. Unterstützt wird das Projekt durch den Landessportbund NRW und die AOK Nordwest.

„Wir freuen uns auf einen sportlichen Sommer. Mit einem bunten Sportprogramm von Nordic Walking über Fitnessgymnastik hin zu Tabata ist für jeden etwas dabei. Sowohl Einsteiger und Untrainierte, als auch aktive Sportler, die etwas Neues ausprobieren wollen können an unseren Angeboten teilnehmen“, freut sich Bernhard Hoppe-Biermeyer vom Stadtsportverband Delbrück. „Der Spaß an der Bewegung soll im Vordergrund stehen. Uns ist wichtig, dass die Menschen den Weg zum Sport finden und die ortsansässigen Sportvereine und deren qualifizierte Übungsleitungen, die auch unsere Angebote durchführen, kennenlernen. Der Einstieg in die Angebote ist jederzeit möglich. Es ist keine Anmeldung notwendig. Einfach vorbeikommen und mitmachen ist die Devise!“ ergänzt Carina Moss vom KreisSportBund Paderborn e.V.

Alle weiteren Infos finden Sie hier.

04/23

Ehrenamt im Fokus

27.04.2023 Checklisten als Orientierungshilfe

im Rahmen der Gesundheitswerkstätten in Lichtenau stand unter anderem das Thema Ehrenamt im Fokus. Es wurde der Wunsch geäußert, die ehrenamtlich Engagierten bei der Durchführung von Veranstaltungen oder Projekten in Form von Checklisten zu unterstützen. Diese Checklisten sollen als Orientierungshilfe dienen und enthalten die wichtigsten Aspekte, welche es hinsichtlich der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen zu beachten gilt.

Hier gelangen Sie zu den Checklisten:

Checkliste - Organisation von (Groß-)Veranstaltungen

Checkliste - Organisation von Wanderungen

 


Gemeinsam unterwegs

27.04.2023 Erfolgreicher Start der begleiteten Spaziergänge in Borchen

Der Auftakt des Projekts „Gemeinsam Unterwegs – Begleitete Spaziergänge für jedes Alter“ der Gemeinde Borchen und des Projektteams Gesunde Kommune (ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes Paderborn e.V. und der Techniker Krankenkasse) war ein voller Erfolg.

Am 19.04.2023 trafen sich einige Bürgerinnen und Bürger zu dem ersten gemeinsamen Spaziergang durch die Gemeinde Borchen. Begleitet wurden die Spaziergänge von fünf ehrenamtlichen und geschulten Spazierpatinnen und Spazierpaten, die vorab zwei seniorenfreundliche Strecken ausgewählt haben. Bürgermeister Uwe Gockel zeigte sich sehr erfreut über die rege Teilnahme: „Ich bin begeistert, so viele Teilnehmende zum Start der begleiteten Spaziergänge in Borchen begrüßen zu dürfen und blicke mit Vorfreude auf die weiteren Termine. Ich freue mich, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde durch das Angebot die Möglichkeit erhalten, in guter Gesellschaft in Bewegung zu kommen.“

Bei bestem Wetter führte der Spaziergang entlang der Alme. Die Strecken variierten zwischen 2,0 und 3,6 Kilometern und waren sowohl mit dem Rollator als auch mit dem Rollstuhl zu meistern. Alle Spazierpatinnen und Spazierpaten waren hoch motiviert. Spazierpate Wolfgang Künkler versprach: „Mit uns ist bei jedem Wetter zu rechnen, egal ob Regen oder Hagel, wir sind da! Für die nächsten Male werden wir neue Strecken vorbereiten, damit für jeden etwas dabei ist.“

Anschließend trafen sich beide Gruppen in der Genusswerkstadt im Mallinckrodthof. Bei ausgelassener Stimmung und netten Gesprächen genossen alle den Ausklang des gelungenen Auftakts. Diethelm Krause, Präsident des KreisSportBundes Paderborn, spazierte ebenfalls mit und bedankte sich zum Abschluss bei den Spazierpatinnen und Spazierpaten: „Ohne das ehrenamtliche Engagement wäre dieses Angebot nicht möglich. Daher bedanke ich mich bei den Spazierpatinnen und Spazierpaten für ihr ganz besonderes Engagement.“ Als kleines Dankeschön erhielt jeder Spazierpate eine Eintrittskarte für die Veranstaltung "Kommissar Engelmann, die Super-Retro-Krimi-Leseshow" am 28. April im Mallinckrodthof.


Der nächste gemeinsame Spaziergang findet am 03. Mai um 15:00 Uhr statt. Außerdem wird es ab dem 15. Mai auch montags um 16:30 Uhr ein Spazierangebot geben. Der Treffpunkt befindet sich vor dem Borchener Rathaus. Von dort aus werden ab dem 15. Mai jeden zweiten Montag (um 16:30 Uhr) sowie jeden ersten und dritten Mittwoch (um 15:00 Uhr) des Monats die begleiteten Spaziergänge starten.

Passend zu dem Motto „Komm, geh mit uns“ sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, an den Terminen teilzunehmen.
Für Rückfragen stehen Ihnen Carina Moss vom KSB Paderborn (05251 68330-01) und Frau Rennkamp-Ernst der Gemeinde Borchen (05251 3888-111) zur Verfügung.


19.04.2023 Begleitete Spaziergänge für jedes Alter starten in Borchen

Bei einem gemeinsamen Spaziergang ins Gespräch kommen und das eigene Wohnumfeld erkunden – das ist das Ziel des Projektteams der Gesunden Kommune (ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes Paderborn e.V. und der Techniker Krankenasse) und der Gemeinde Borchen mit der Einrichtung von begleiteten Spaziergängen in der Gemeinde. Das Spazierengehen im eigenen Wohnumfeld ist eine sehr alltagsnahe, besonders für Ältere vertraute und vor allem wirksame Form der Bewegung im Freien. „Immer mehr ältere Menschen sitzen alleine zuhause und vermeiden es vor die Tür zu gehen. Sie trauen sich nicht mehr alleine aus dem Haus und bleiben dann lieber daheim. Die Einsamkeit der Menschen steigt immer weiter. Ich freue mich, dass wir genau diesen Menschen durch die Einrichtung der begleiteten Spaziergänge die Möglichkeit geben können, in einer Gruppe wieder in Bewegung zu kommen“, so der Präsident des KSB Paderborn Diethelm Krause.  

Begleitet werden die Spaziergänge von geschulten „Spazierpatinnen und Spazierpaten“, die die seniorenfreundlichen Strecken vorab planen und darauf achten, dass alle eine Stunde in Bewegung schaffen.  Die ausgewählten Wege können auch mit Rollator und Rollstuhl zurückgelegt werden. Der Startschuss fällt am Mittwoch, den 19. April 2023 um 15:00 Uhr. Der Treffpunkt befindet sich am Borchener Rathaus. Von dort aus werden jeden ersten und dritten Mittwoch die begleiteten Spaziergänge unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ starten. „All diejenigen, die Lust haben gemeinsam spazieren zu gehen und sich in Gesellschaft eine Stunde bewegen möchten, sind herzlich eingeladen an den Spaziergängen teilzunehmen. Wir freuen uns, dass neben dem begleiteten Spaziergang mittwochs ab dem 15. Mai auch montags um 16:30 Uhr ein weiterer Spaziergang angeboten werden kann“, so Bürgermeister Uwe Gockel.

Wer als Spazierpatin oder Spazierpate in Borchen aktiv werden möchte, kann sich an Frau Rennkamp-Ernst der Gemeinde Borchen (05251 3888-111) wenden. Weiter Informationen finden Sie außerdem hier. Zudem steht Carina Moss vom KSB Paderborn (05251 68330-01) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.


Mitgehen für mehr Gesundheit

19.04.2022 Vortrag „Mineralwasser – gesund und vielseitig“

Wasser erfüllt wichtige Aufgaben in unserem Körper. Eine ausreichende Trinkmenge spielt daher eine große Rolle in Bezug auf die Gesundheitsförderung. Dabei sollte Wasser als gesunder Durstlöscher das Getränk erster Wahl sein.

Im Rahmen der Themenreihe „Mitgehen für mehr Gesundheit“ lädt das Projektteam der Gesunden Kommune in Kooperation mit der Bad Driburger Naturparkquellen GmbH & Co. KG und dem SC Grün-Weiß 1920 e. V. Paderborn alle Interessierten herzlich dazu ein, mehr über das Lebensmittel „Mineralwasser“ zu erfahren. Der Vortrag „Mineralwasser – gesund und vielseitig“ findet am Mittwoch, den 19.04.2023 von 18:00 bis 19:00 Uhr im Vereinsheim des SC Grün-Weiß Paderborn 1920 e. V. Paderborn (Ottilienquelle 2, 33102 Paderborn) statt.  

Mineralwassersommelière Frau Tatjana Wiegand (Bad Driburger Naturparkquellen GmbH & Co. KG) wird im Rahmen des Vortrags auf die Definition, Entstehung und das Vorkommen von Mineralwasser eingehen. Weiterhin wird sie sowohl unterschiedliche Wasserarten und Inhaltsstoffe vorstellen als auch gesundheitliche Aspekte näher beleuchten. Da Mineralwasser ein sehr vielseitiger Begleiter ist, wird Frau Wiegand erläutern, wie dieses richtig kombiniert werden kann z. B. mit Kaffee oder Wein. Darüber hinaus wird es eine kleine Verköstigung geben.

Wir bitten um eine vorherige Anmeldung bis zum 12.04.2023 bei dem Projektteam der Gesunden Kommune (gesunde-kommune@ksb-paderborn.de; 05251 68330-13). Die Veranstaltung ist kostenlos.


Zukunft in Bad Lippspringe (mit)gestalten

02.04.2023 Projektteam lädt Bürgerinnen und Bürger zur Online-Befragung ein

Das Projekt „Gesunde Kommune“ – eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes Paderborn und der Techniker Krankenkasse – ist nun auch in Bad Lippspringe gestartet. Am vergangenen Sonntag wurde das Projekt, welches darauf abzielt, die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu stärken, im Rahmen des Familienfestes im Arminiuspark erstmals vorgestellt. In den nächsten Wochen wird das Projektteam die Gegebenheiten vor Ort näher analysieren. Dafür soll eine Bürgerbefragung Aufschluss über die gesundheitlichen Belange der Bevölkerung geben. Befragt werden Erwachsene ab 55 Jahren sowie Eltern mit Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren. Hierbei wird das Projektteam tatkräftig von der Stadt Bad Lippspringe unterstützt.

„Anhand der Befragung möchten wir herausfinden, an welchen Stellen wir mit unserer Projektarbeit ansetzen können. Auf die Gesundheit wirken eine Vielzahl von Faktoren ein, sodass es viele Ansatzpunkte für die Gesundheitsförderung gibt. Durch die Befragung können wir unser Vorgehen auf die Bedürfnisse der Kommune abstimmen und verhindern somit, dass wir an den Bedürfnissen der Bevölkerung vorbeiplanen” erläutert Projektmitarbeiterin und Rehabilitationspädagogin Lena Böhm.

Bis zum 30.04.2023 besteht die Möglichkeit an der Online-Befragung teilzunehmen. Auch im Anschluss kann die Bevölkerung das Thema Gesundheit aktiv mitgestalten. So berichtet Projektmitarbeiterin und Sportwissenschaftlerin Carina Moss: "Die Ergebnisse werden wir im Rahmen einer öffentlichen Gesundheitswerkstatt im Sommer vorstellen. Hierzu sind Bürgerinnen und Bürger, Akteurinnen und Akteure sowie alle Interessierten herzlich eingeladen. Wir leiten gemeinsam Maßnahmen aus den Ergebnissen ab und setzen diese dann zusammen mit den Institutionen vor Ort um. Durch unsere bisherige Arbeit in den Kommunen Delbrück und Lichtenau haben wir die Erfahrung gemacht das daraus tolle neue Projekte entstehen und die Zusammenarbeit zwischen den Akteurinnen und Akteuren gestärkt wird.“

Im Anschluss der Befragung besteht die Möglichkeit, an einer Verlosung teilzunehmen. Mit freundlicher Unterstützung des Stadtmarketings Bad Lippspringe winken den Teilnehmenden attraktive Preise. Alle Infos zur Befragung finden Sie hier. Außerdem gelangen Sie über die Beteiligungsplattform der Stadt Bad Lippspringe direkt zur Befragung (www.unser-bali.de).


Sport und Spiel im Heilwald Bad Lippspringe

02.04.2023 Aktiv und Gesund in BaLi – Familienfest Gesunde Kommune

Am ersten Aprilwochenende stehen die Themen Sport, Ernährung und Gesundheit im Fokus des Heilwaldes Bad Lippspringe. Dann findet im Arminiuspark die Veranstaltung „Aktiv und Gesund in BaLi – Familienfest Gesunde Kommune“ statt. „Gesunde Kommune“ ist ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes Paderborn und der Techniker Krankenkasse (TK). In Kooperation mit dem Projektteam verwandelt das Stadtmarketing das weitläufige Areal am Sonntag, 2. April, von 11.00 bis 18.00 Uhr in eine große Spiel- und Sportarena mit abwechslungsreichen Mitmachstationen. Der Eintritt ist kostenfrei. 

Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich unter anderem auf einen mobilen Kletterturm, verschiedene Hüpfburgen, Bogenschießen, Lacrosse, einen mobilen Spielplatz, ein Volleyball- und ein Badmintonfeld, Yoga- und Qigong-Kurse sowie viele weitere Angebote wie z. B. das Gesundheitsmobil der TK oder Ernährungsberatungen und Körperfettmessungen von der Gesundheitskasse AOK freuen. Darüber hinaus werden an diesem Tag die inklusiven Spielgeräte im Arminiuspark eingeweiht. Dazu zählen ein bodengleiches Inklusionskarussell, eine Inklusionsschaukel, eine Inklusionswippe sowie ein sechs Meter langes Trampolin, das auch von Rollstuhlfahrern genutzt werden kann.

Auch die neue Sportbox im Arminiuspark wird am Sonntag, 2. April, offiziell vorgestellt. Sie enthält zahlreiche Spiel- und Sportgeräte wie Badminton- und Baseball-Sets, Frisbees, Wikinger-Schach, Fußbälle und Gymnastikmatten, die mithilfe einer App kostenfrei ausgeliehen und während des Aufenthaltes im Arminiuspark genutzt werden können. Für die musikalische Unterhaltung beim Familienfest sorgen die Bethel-Band „ODER SO!“ sowie der Kindermusiker „Frank und seine Freunde“. Um das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher kümmern sich unter anderem die Fleischerei Paul Schröder und die Katholische Landjugend mit freundlicher Unterstützung der Bad Lippspringer Inklusionsbrauerei JOSEFS.

Nähere Informationen zu „Aktiv und Gesund in BaLi – Familienfest Gesunde Kommune“ gibt es im Online-Veranstaltungskalender unter www.bad-lippspringe.de. Dort ist auch das detaillierte Programm inklusive Uhrzeiten aufgeführt.

03/23

Ferienprogramm in Delbrück

24.03.2023 Osterferienprogramm mit Fahrradsicherheitstraining, Bewegungsreise und Inlineskatertour

Der Stadtsportverband Delbrück, der FC Westerloh-Lippling, die Stadt Delbrück und die „Gesunde Kommune“ (ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes Paderborn e. V. und der Techniker Krankenkasse) bieten in den Osterferien vom 03. bis 14. April, ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm für Kinder und Jugendliche an. „Wir haben ein niedrigschwelliges Bewegungsangebot für einheimische und geflüchtete Kinder und Jugendliche in Delbrück zusammengestellt. Dies soll der Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen dienen, positive Erlebnisse schaffen und den Beziehungsaufbau der Teilnehmenden unterstützen“, hoffen die Veranstalter auf eine gute Beteiligung. Zu allen Terminen ist eine vorherige Anmeldung unter Angabe des Namens und Alters der teilnehmenden Person(en) sowie die Nennung einer Telefonnummer eines Erziehungsberechtigten erforderlich: Per E-Mail anja.heiligers@stadtsportverband-delbrueck.de. Das Programm im Detail ist auf der städtischen Homepage www.delbrueck.de und unter www.ksb-paderborn.de nachzulesen.

Das Programm im Überblick
Gleich zu Beginn der Ferien am Montag, 03. April, wird es eine Stadtrallye, auch begleitend in unterschiedlichen Sprachen wie arabisch, englisch und ukrainisch, geben. Jeweils um 10.00, 14.00 und 16.00 Uhr startet diese am Rathaus, Lange Straße 45. Kinder ab 10 Jahren dürfen alleine an der Rallye teilnehmen. Jüngere Kinder kommen bitte mit einer Begleitperson. Weiter geht es am Dienstag, 04. April, mit einem Fahrradsicherheitstraining, durchgeführt von der Kreispolizeibehörde Paderborn, von 10.00 bis 12.00 Uhr. Das Angebot richtet sich an Kinder, die ein eigenes Fahrrad besitzen und bereits Fahrradfahren können. Treffpunkt ist am Brinkweg 13. Nachmittags von 13.00 bis 19.00 Uhr werden Ballspiele, Trampolinspringen und alle Aktivitäten zum Auspowern in der Lipplinger Sporthalle angeboten. Dieses Angebot richtet sich an Schulkinder und Jugendliche von Klasse eins bis dreizehn. Am Mittwoch, 05. April, steht noch einmal das Fahrradsicherheitstraining von 10.00 bis 12.00 Uhr und nachmittags ab 13.00 Uhr ein Aktivprogramm in der Lipplinger Sporthalle auf dem Ferienprogramm. Zu einer Bewegungsreise sind Kinder donnerstags von fünf bis zehn Jahren für jeweils 45 Minuten um 10.00 Uhr, 11.00 Uhr und 12.00 Uhr in die Lipplinger Sporthalle eingeladen, wenn es dann nachmittags wieder ab 13.00 Uhr heißen wird: Spielen, Toben, Auspowern für Kinder von fünf bis 10 Jahren.

In der zweiten Osterferienwoche am Dienstag, 11. April, startet das Ferienprogramm mit einer Fahrradtour zum Lippesee. Los geht es um 10.00 Uhr auf dem Parkplatz am Sport- und Kulturzentrum in Ostenland. Das Ende der Tour ist für 16.00 Uhr geplant. Dieses Angebot richtet sich an Kinder- und Jugendliche von der ersten bis sechsten Klasse. Mitzubringen sind
ein eigenes verkehrssicheres Fahrrad, ein Fahrradhelm, Getränke und etwas zu essen. Drinnen und draußen rund um die Sporthalle und dem Sportheim Lippling heißt es dann am Mittwoch, 12. April, von 09.00 bis 15.00 Uhr. Ein weiteres Bewegungsangebot am Donnerstag, 13. April, von 09.00 bis 15.00 Uhr findet ebenfalls wieder in der Lipplinger Sporthalle statt. Eine Inlinertour zum Lippesee startet am Freitag,14. April, um 10.00 Uhr am Parkplatz des Sport- und Kulturzentrums Ostenland. Die Rückkehr ist um 16.00 Uhr geplant. Schulkinder- und Jugendliche, der Klassen drei bis sieben, die Spaß am Inlineskaten haben, sind herzlich eingeladen, nach vorheriger Anmeldung, mitzufahren. Mitzubringen sind Verpflegung und die eigene Schutzausrüstung (Handgelenk-, Ellenbogen- und Knieschoner sowie ein Helm).

Das Programm finden Sie außerdem auf dem Flyer:

Flyer für die erste Woche

Flyer für die zweite Woche

Die Maßnahmen werden unter anderem durch den Landessportbund („Extrazeit für Bewegung“) und durch das Land Nordrhein-Westfalen (Ministerium für Kinder, Jugendliche, Familie, Gleichstellung, Flüchtlinge und Integration, MKJFGFI) gefördert. Alle Veranstaltungen können deshalb kostenlos angeboten werden.


Start in einer weiteren Kommune

17.03.2023 Gesunde Kommune tagt in Bad Lippspringe

Am 17. März hat das Projektteam der Gesunden Kommune gemeinsam mit den Projektpartnern des Kreises Paderborn und der Techniker Krankenkasse in Bad Lippspringe getagt. Zusätzlich nahm auch das Marketing der Stadt Bad Lippspringe teil. Großes Thema war der Start des Projektes in der Kommune Bad Lippspringe, welcher für den 2. April geplant ist. Weitere Infos finden Sie dazu in Kürze auf unserer Homepage.

Das Projektteam bedankt sich für die Gastfreundschaft der Stadt Bad Lippspringe und freut sich auf die Zusammenarbeit!


Challenge Roth

13.03.2023 Die Gesunde Kommune auf den Weg nach Roth in 111 Tagen

Am 25. Juni 2023 wird für Katrin Kastner, Dirk Wölk und Bernhard Hoppe-Biermeyer, Landtagsabgeordneter und Vorsitzendender des Sportausschusses im NRW-Landtag ein ganz besonderer Tag werden. Als Staffel nehmen sie gemeinsam an der Challenge Roth, dem weltweit größten Wettkampf auf der Triathlon-Langdistanz, teil. Als Team repräsentieren sie das Projekt Gesunde Kommune und wollen somit Vorbild für viele sein.

Zum Kick-Off Termin am 6. März waren es noch genau 111 Tage bis zum Startschuss des Triathlons, zu dem über 2.500 Teilnehmer erwartet werden. Die Idee zur Teilnahme entstand im Rahmen des Projektes Gesunde Kommune, einem gemeinsamen Projekt des KreisSportBundes (KSB) Paderborn e.V., der Techniker Krankenkasse (TK) und des Kreises Paderborn. Im Rahmen der Projekt-Zielgruppe 55+ möchte das Projektteam Bürgerinnen und Bürger anspornen und das Thema Gesundheit sowie den sozialen Stellenwert durch den Sport voranbringen.

„Bei der Auswahl der Staffel-Teilnehmer war es uns wichtig, drei Sportinteressierte zu finden, die für unsere Zielgruppe 55 Jahre und älter stehen, die sich der Herausforderung stellen und Vorbild für andere Menschen sind. Das ist uns gelungen“ freut sich Jessica Spörhase, Vizepräsidentin des KreisSportBundes Paderborn.

Die erste Disziplin von 3,8km durch den Main-Donau-Kanal übernimmt Katrin Kastner. Die ehemalige Leistungsschwimmerin des Paderborner Schwimmvereins ist immer noch sehr aktiv. „Schwimmen hält mich fit. Außerdem trägt die ausdauernde Bewegung nicht nur zur Gesundheit bei, sondern schont auch die Umwelt. Schon kleine Strecken zu Fuß oder per Rad fördern beides, die eigene Gesundheit und die Schonung unserer Ressourcen. Darüber hinaus ist es mir eine Herzensangelegenheit, dass jeder Mensch schwimmen lernt. Vor allem unsere Kinder.“.

Sie übergibt den Wechselstab an Dirk Wölk, der dann die 180km lange Radstrecke in Angriff nehmen soll. Er war einer der ersten in Ostwestfalen, die in den 1980er Jahren den Triathlonsport betrieben haben. Seitdem hat er zahlreiche Langdistanzrennen bestritten, unter anderem auch den Ironman auf Hawaii, dem bekanntesten Triathlon-Rennen der Welt. „Ich werde in diesem Jahr 60 Jahre. Das ich jetzt wieder ein Ziel vor Augen habe, motiviert mich total. Im Gegensatz zu früher ist es aber nicht die Bestzeit, die mich antreibt, sondern die gesundheitsfördernde und bewusste Vorbereitung auf dieses Rennen“ erläutert Dirk Wölk.

Den abschließenden Marathonlauf wird Bernhard Hoppe-Biermeyer absolvieren. „Als Landtagsabgeordneter und Sportausschuss-Vorsitzender liegt mir viel daran, die Themen Gesundheit und Sport im Land voranzutreiben. Außerdem freue ich mich auf die Zusammenarbeit in diesem besonderen Team“. Für den ehemaligen Leichtathleten und Triathleten ist vor allem die Einbindung der Trainingsvorbereitungen in den vollen Terminkalender eine besondere Herausforderung.

Das Projektteam der Gesunden Kommune steht den Sportler*innen dabei mit unterstützenden Maßnahmen zur Seite. Zunächst wird der athletische Ist-Status mithilfe einer sportmedizinischen Untersuchung im sportmedizinischen Institut an der Universität Paderborn analysiert und darauf aufbauend vorbereitende Trainingsmaßnahmen ermittelt. Abschließend betonen Hans-Norbert Blome und Sascha Gutmann seitens der TK „Unser Ziel ist es nicht, einen der ersten Plätze zu belegen. Wir möchten mit der Teilnahme an der Challenge Roth zeigen, dass man nicht in jedem Alter sportlich leistungsfähig sein muss, aber dass der Spaß an der Bewegung das ist, was auch im höheren Alter vorantreibt. Der Erfolg ist der Weg, auf dem man sich begibt und nicht die Leistung, die erbracht wird“.


02/23

Mitgehen für mehr Gesundheit

07.02.23 Digitiale Veranstaltung zum Thema „Wasser"

Im Rahmen der Themenreihe „Mitgehen für mehr Gesundheit“ lud das Projektteam der Gesunden Kommune alle Interessierten zu dem digitalen Vortrag „Wasser, der wichtigste Nährstoff für unseren Körper – warum, wie viel, was und wie?“ ein. Wasser gilt als der wichtigste Baustein unserer Ernährung. Herr Prof. Dr. Lars Libuda (Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit, Universität Paderborn) erläurterte im Rahmen des Vortrags, was hinter dieser Aussage steckt, welche Faktoren unseren Wasserhaushalt beeinflussen, wie viel und besonders „was“ wir eigentlich trinken sollen. Es folgte ein Vergleich der derzeitigen Getränkezufuhr in Deutschland mit diesen Empfehlungen. Außerdem wurden häufige Herausforderungen, Verbesserungspotential und besondere Zielgruppen aufgezeigt. Anhand praktischer Beispiele wurde verdeutlicht, wie das Trinkverhalten verbessert und welche Effekte man damit erreichen kann.

Hier finden Sie das Handout der Veranstaltung.


01/23

Gesundheit aufBAUEN

25.01.2023 Dritte Gesundheitswerkstatt in Lichtenau

Im Januar fand eine weitere Gesundheitswerkstatt in Lichtenau statt. Es kamen Akteur*innen aus den Bereichen Sport, Bildung, Politik & Mediation zusammen. Die Mitarbeiterinnen stellten die bereits erfolgten Projektschritte vor. Anschließend wurde gemeinsam an der Umsetzung der Ideen gearbeitet. Dabei entstand ein sehr produktiver Austausch. Die Teilnehmenden konnten an den Ideen der vorherigen Gesundheitswerkstätten anknüpfen. Es standen vor allem die Themen Bewegung, Information, naturbezogene Aktionen, Ehrenamt sowie Checklisten für die Planung von Veranstaltungen im Fokus.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse finden Sie hier:


Ohne Ehrenamt geht es nicht!

16.01.2023 Erfolgreicher Abschluss der Ehrenamtskampagne – KreisSportBund Paderborn bedankt sich bei ehrenamtlich Engagierten

Mit dem Slogan „Ohne Ehrenamt geht es nicht!” haben der KreisSportBund Paderborn e. V. (KSB Paderborn), die Energiestadt Lichtenau, die Stadt Delbrück sowie die Stadt- und Gemeindesportverbände des Kreises Paderborn im vergangenen Dezember gemeinsam auf das Thema Ehrenamt aufmerksam gemacht. So wurden anhand der Kampagne, die von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt gefördert wurde, ehrenamtlich Engagierte aus dem Sport und weiteren Bereichen der Gesellschaft vorgestellt.

Hierzu führten die Mitarbeiter des KSB Paderborn eine Vielzahl von Interviews. „Die Gespräche mit den Engagierten haben uns gezeigt, wie vielfältig und bereichernd ein Ehrenamt sein kann. Dahinter stecken viel Leidenschaft, Kraft und Zeit. Das Knüpfen neuer Kontakte und die Dankbarkeit derjenigen, die mit dem Ehrenamt unterstützt werden, stellen eine große Motivation für die Ehrenamtlichen dar”, so die beteiligte KSB-Mitarbeiterin Marina Glatthor. Die Interviews sind sowohl in den sozialen Medien als auch auf den Homepages des KSB Paderborn und der Energiestadt Lichtenau zu finden.

Der CDU-Landtagsabgeordnete und Schirmherr der Kampagne, Bernhard Hoppe-Biermeyer, appelliert daran, das Thema auch weiterhin in den Medien präsent zu halten: „Die Kampagne stellt einen ersten Schritt dar, um das Thema stärker in die Öffentlichkeit zu bringen. Nun gilt es, dies auch langfristig zu tun. Darüber hinaus ist es wichtig, weitere Wege zu finden, um das Ehrenamt zu stärken.”

Zum Abschluss der Kampagne bedankt sich das Projektteam der Gesunden Kommune vom KSB Paderborn stellvertretend für alle Beteiligten herzlich bei den ehrenamtlich Engagierten, die an der Kampagne mitgewirkt haben. Ohne Ehrenamt wäre vieles in der Gesellschaft und im Vereinsleben nicht möglich.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie hier.


Jahresbericht 2022

01.01.2023 Netzwerkarbeit im Fokus

Das Jahr 2022 stellte ein sehr ereignisreiches Jahr für das Projekt „Gesunde Kommune“ dar. So nahm das Projektteam die Arbeit in einer weiteren Kommune auf und knüpfte eine Vielzahl neuer Kontakte. Zudem wurden einige Maßnahmen angestoßen, welche gemeinsam mit den Akteur*innen vor Ort umgesetzt werden konnten. Ein Highlight stellte die Bewegungsaktion zur Wiederaufforstung des Waldes dar, die gleichzeitig auch als Startschuss des Projektes in Lichtenau fungierte. Das Thema Natur- und Umweltschutz begleitete das Projektteam auch im weiteren Jahresverlauf. So fanden einige Aktivitäten zu diesem Thema statt wie z. B. eine Wanderung für die Zielgruppe ab 55 Jahren mit Erklärungen zur Schadsituation im Stadtwald Lichtenau. Zudem nutze das Projektteam die Möglichkeit, pandemiebedingt verschobene Veranstaltungen nachzuholen wie z. B. ein Netzwerktreffen zum Thema Bewegungsförderung in Delbrück. Im Jahr 2023 werden zwei weitere Kommunen in den Fokus des Projektes rücken.

Alle Entwicklungen aus dem Jahr 2022 finden Sie im Jahresbericht. 

Den Jahresbericht finden Sie hier:


2022

01/22

Jahresbericht 2021

01.01.2022 Spannende Entwicklungen in der Projektarbeit 

Im vergangenen Jahr erreichte das Projektteam der Gesunden Kommune einige wichtige Meilensteine. So schloss es z. B. die Bedarfs- und Bedürfniserhebung in Delbrück ab. Außerdem rückte es das Thema Gesundheitsförderung durch verschiedene Veranstaltungen in den Fokus: So fand zu Beginn des Jahres eine digitale Veranstaltung für das Forum "Gesunde Kommune" statt. Im Sommer folgten zudem zwei Impulsveranstaltungen zum Thema Gesundheitsförderung in Paderborn und Delbrück sowie insgesamt sieben Gesundheitswerkstätten für Delbrück.  Der Schwerpunkt der Projektarbeit lag auf der Vernetzung. So knüpfte das Projektteam neue Kontakte zu Akteur*innen aus unterschiedlichen Bereichen und intensivierte bereits bestehende Kontakte. Dadurch entstanden gemeinsame Ideen für die kommunale Gesundheitsförderung. Einige wurden durch die gute Zusammenarbeit und das hohe Engagement der Akteur*innen bereits umgesetzt. 

Alle Entwicklungen aus dem Jahr 2021 finden Sie im Jahresbericht. 

 

Den Jahresbericht finden Sie hier:

03/22

Sicher unterwegs auf dem Elektrofahrrad

01.03.22 Aktionstag rund um das Pedec am 30.04.22

Das Pedelec ist ein perfektes Fortbewegungsmittel, welches sich großer Beliebtheit erfreut. Inzwischen besitzt rund jeder achte Privathaushalt in Deutschland mindestens ein Pedelec. Parallel zum Zuwachs der Pedelecs ist aber auch die Zahl der Unfälle mit diesen gestiegen. Immer mehr Bürger*innen steigen auf ein Pedelec um, ohne mit den Besonderheiten der Fahrweise vertraut zu sein.

Diesem Aspekt möchten der KreisSportBund Paderborn e.V. und der SV DJK Kleinenberg e.V. in Zusammenarbeit mit dem Radladen Eggebikes und der Kreispolizeibehörde Paderborn entgegenwirken.

Als Teil einer Aktion rund um das Thema Bewegung und Naturschutz in Lichtenau, durchgeführt von der Energiestadt Lichtenau, der Naturfreunde – Richard Hesse Stiftung, der Techniker Krankenkasse und der Gesunden Kommune, findet am 30. April 2022 ab 15:00 Uhr ein kostenloser Aktionstag zum Thema „Sicher unterwegs auf dem Elektrofahrrad“ statt. Beginnen wird der Tag mit einer Erläuterung der technischen Details sowie einer Erklärung der Kosten, Energie- und Umweltbilanzen eines Elektrofahrrads durch den Radladen Eggebikes. Im Anschluss übernimmt Polizeihauptkommissar Michael Eickhoff der Kreispolizeibehörde Paderborn. Er erläutert die verkehrsrechtlichen Aspekte der Benutzung von Elektrofahrrädern im öffentlichen Straßenverkehr und untermauert dies mit Hilfe von praktischen Übungen. Der Nachmittag wird mit einem gemeinsamen Grillen und Kaltgetränken ausklingen.
Wer ein eigenes Pedelec besitzt sollte dieses gerne mitbringen. Außerdem können unterschiedliche Räder vom Radladen Eggebikes im Rahmen dieses Tages ausprobiert werden.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Umsetzung des Programms „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ durch den Landessportbund NRW und die Landesregierung NRW gefördert.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bei Carina Moss unter 05251 6833001 oder carina.moss@ksb-paderborn.de.


Partnerschaft in Lichtenau für den Wald der Zukunft

07.03.2022 Frühjahrsaktion bringt Menschen in Bewegung

Die Witterungsextreme der vergangenen Jahre haben in den Wäldern der Region Spuren hinterlassen. Betroffen sind in hohem Maße auch Forstflächen auf dem Gebiet der Energiestadt Lichtenau. Vor allem in den Ortsteilen im Eggegebirge sind großflächig Fichten abgestorben. Mit viel Aufwand werden die Wälder wieder aufgeforstet.

„Das ist ein Mehr-Generationen-Projekt“, sagt Ute Dülfer. Die Bürgermeisterin von Lichtenau freut sich darüber, dass in ihrer Stadt jetzt eine Initiative gestartet wird, bei der Aufforstung und gesundheitsfördernde Bewegung im Einklang miteinander stehen.


Der KreisSportBund (KSB) Paderborn, die Techniker Krankenkasse, die Naturfreunde - Richard Hesse Stiftung und die Energiestadt Lichtenau verfolgen das Ziel, Menschen in Bewegung zu bringen. Bürgerinnen und Bürger können vom 20. März bis zum 1. Mai joggend, wandernd oder radfahrend Kilometer sammeln. Diese werden datenschutzkonform mit der bewährten Teamfit-App erfasst. Für eine bestimmte Anzahl an Kilometern, die zurückgelegt werden, stellt die Naturfreunde - Richard Hesse Stiftung mit Unterstützung von Sponsoren, darunter die Heil- und Mineralquellen Germete GmbH mit der Marke „Warburger Waldquell. So schmeckt Natur.“, 20.000 Baumpflanzen zur Verfügung. Diese bilden nach der Aktion die Basis für einen neuen, klimawandelresistenten Wald auf dem Gebiet der Energiestadt Lichtenau.


„Ich würde mich freuen, wenn sich möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Freundinnen und Freunde unserer Stadt voller Energie an der Aktion beteiligen“, sagt Ute Dülfer. Als passionierte Sportlerin wird sie selbst Kilometer sammeln und mit gutem Beispiel vorangehen.


Der KSB dockt das Bewegungsprojekt an seine Gesundheitsoffensive „Gesunde Kommune“ an: „Wir werden in diesem Jahr in Lichtenau weitere Aktionsbausteine vor allem für Kinder von 0 bis 6 Jahren sowie Menschen ab 55 Jahren anbieten“, sagt Diethelm Krause, Präsident des KSB Paderborn.


Die Projektmitarbeiterin der Gesunden Kommune, Lina Kemper, ergänzt: „Das generationsübergreifende Sporttreiben passt perfekt zur Idee der Naturfreunde - Richard Hesse Stiftung, folgenden Generationen intakte Wälder zu bescheren.“


„Gesunde Kommune“ ist ein gemeinsames Projekt des Kreises Paderborn, des KSB Paderborn und der Techniker Krankenkasse.


Der Stiftungsinitiator Richard Hesse lobt den Ansatz des Projektes in Lichtenau: „Bei diesem zukunftsweisenden Thema ist es wichtig, die Bevölkerung mitzunehmen und sie zu motivieren, gemeinsam an einem Strang zu ziehen – mit einem klaren Ziel vor Augen.“


Hans-Norbert Blome, Mitarbeiter der Techniker Krankenkasse, die Gesundheitspartnerin der Aktion ist, sieht in der Aktion eine Chance, Menschen zur gesundheitsorientierten Bewegung zu motivieren: „Beim Sammeln der Kilometer geht es um Ausdauer und Freude an gemeinsamer Bewegung an der frischen Luft. Und da bieten sich rund um Lichtenau vielfältige Möglichkeiten.“


Nach der jetzt erfolgten Unterzeichnung des Kooperationsvertrags geht es an die Feinplanung. Das gilt sowohl für die Bewegungsaktionen als auch für die Flächen, auf denen der Zukunftswald entstehen soll. Hier erfolgt eine enge Abstimmung mit dem zuständigen Forstamtsrat Bernhard Beumling.


Zusammenarbeit stärken

08.03.2022 Bewerbung des Veranstaltungskalenders der Familienzentren in Delbrück

Im Anschluss an den Austausch der Familienzentren im Herbst 2021 wurde die Idee des Veranstaltungskalenders in enger Zusammenarbeit mit den Einrichtungsleitungen konkretisiert und weiterentwickelt. Nachdem bereits zahlreiche Termine für das erste Kita-Halbjahr 2022 eingetragen und notwendige Rücksprachen getroffen worden sind, konnte der Kalender beworben werden. Hierzu erhielten alle Kindertageseinrichtungen einen Lesezugriff zum Kalender, sowie einen Elternflyer. Dadurch haben die Einrichtungen einen Überblick über die zahlreichen Angebote vor Ort und können diese an Eltern, Großeltern und Familien ihrer Einrichtung weiterleiten. 

 

Den Zugriff zum Kalender finden Sie hier


Lichtenau soll wieder grüner werden

15.03.2022 Start der Naturfreunde-Bewegungsaktion für den Wald am 20. März

Wer in diesen Tagen im Gebiet der Stadt Lichtenau mit ihren Ortsteilen unterwegs ist, trifft in vielen Bereichen auf eine veränderte Landschaft. Wo sich über Jahrzehnte dichter Fichtenwald entwickelte, sind nur noch vereinzelt Bäume zu sehen. „Der Verlust ist gewaltig und übertrifft alles, was ich jemals hier vor Ort erlebt habe“, sagt Bernhard Beumling.

Der Forstamtsrat ist für den Stadtwald der Energiestadt Lichtenau verantwortlich und hat das Fehlen von rund 400 Hektar Wald seit dem Jahr 2018 festgestellt: „Am Anfang gab es den Orkan Friederike. Dann kamen die Borkenkäfer, die trockenen Sommer und zuletzt der Dreifachsturm im Februar.“

Auch die Bürgermeisterin der Energiestadt Lichtenau, Ute Dülfer, beklagt den gravierenden Landschaftswandel. Sie spricht in diesem Zusammenhang von einer „Mondlandschaft auf dem Eggekamm“ und setzt auf die rasche und nachhaltige Wiederaufforstung.

Dazu wird auch das Bewegungsprojekt des KreisSportBundes (KSB) Paderborn, der Techniker Krankenkasse, der Naturfreunde - Richard Hesse Stiftung und der Energiestadt Lichtenau beitragen. Am 20. März fällt der Startschuss.

Die Bürgerinnen und Bürger, aber auch Freundinnen und Freunde der Stadt mit ihren Ortsteilen sollen vom 20. März bis zum 1. Mai joggend, wandernd oder radfahrend Kilometer sammeln. Diese werden datenschutzkonform mit der Teamfit-App erfasst. 

Das Ziel ist klar definiert: „Wir setzen darauf, dass sich mindestens 1000 Menschen an der Aktion beteiligen“, sagt Richard Hesse, Gründer der Naturfreunde - Richard Hesse Stiftung, die ähnliche Bewegungsprojekte bereits in anderen Städten mit großem Erfolg umgesetzt hat. Als Belohnung stellt die Stiftung mit Unterstützung von Sponsoren, darunter die Heil- und Mineralquellen Germete GmbH mit der Marke „Warburger Waldquell", 20.000 Baumpflanzen zur Verfügung. Diese werden in Absprache mit Bernhard Beumling zum Beispiel im Revier Holtheim, das ebenfalls schwer getroffen ist, gepflanzt.

Wichtiger Projektpartner ist der KSB, der im Rahmen der Gesundheitsoffensive „Gesunde Kommune“ rund um die Bewegungsaktion weitere Angebote vor allem für Kinder von 0 bis 6 Jahren sowie Menschen ab 55 Jahren schnürt. Darunter sind ein Workshop zum„Spielerischen Ausdauertraining“ für die Kitas und ein Aktionstag zum Thema Elektrofahrrad  für Menschen ab 55 Jahren.

Dass Gesundheit und Naturschutz im Einklang miteinander stehen, freut Hans-Norbert Blome, Mitarbeiter der Techniker Krankenkasse, die Gesundheitspartnerin der Aktion ist: „Gesunde Menschen und eine gesunde Natur: Das sind zwei große Herausforderungen für unsere Generation.“

Weitere Informationen zur Aktion und zur Teilnahme finden Sie hier oder auf www.lichtenau.de.


04/22

Generationenwandertag in Atteln lädt zum Wandern mit der ganzen Familie ein

13.04.2022 Am 1. Mai werden die letzten Punkte gesammelt

Der Frühling hat begonnen und regt zur Bewegung an der frischen Luft an. Dabei erfreut sich das Wandern einer großen Beliebtheit. Es begeistert Jung und Alt und verhilft durch die sportliche Bewegung zur eigenen Gesunderhaltung. 

Bereits am 20. März wurde eine Aktion rund um das Thema Bewegung und Naturschutz von der Energiestadt Lichtenau, der Naturfreunde – Richard Hesse Stiftung, der Techniker Krankenkasse (TK) und der Gesunden Kommune ins Leben gerufen. Das Projekt Gesunde Kommune ist eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes (KSB) Paderborn und der TK.

Zum Ende der Aktion lädt der KSB Paderborn in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Atteln am 1. Mai ab 11:00 Uhr zu einem Generationenwandertag ein.

Es wird eine geführte Wanderung durch Atteln geben. Zudem stellt der KSB Paderborn verschiedene Wanderrouten rund um das Altenautal zur Verfügung, sodass für jeden eine passende Route dabei sein wird. Im Anschluss sind alle dazu eingeladen, den Tag gemeinsam auf dem Spiekerfest in Atteln ausklingen zu lassen.

Das Projektteam freut sich auf einen gelungenen Abschluss der Aktion für den Wald. „Der Generationenwandertag lädt die Bevölkerung dazu ein, gemeinsam in Bewegung zu kommen. Egal ob Jung oder Alt. Durch die verschiedenen Angebote ist für Jeden etwas dabei!“, sagt Sportwissenschaftlerin Carina Moss.

Manfred Keuter, Vorsitzender des Heimatvereins Atteln, betrachtet den Generationenwandertag als eine ideale Ergänzung zum Spiekerfest: „Die Umgebung rund um Atteln bietet mit einigen interessanten Sehenswürdigkeiten vielfältige Möglichkeiten zum Wandern. Wir freuen uns, wenn die Wanderlustigen im Anschluss noch eine gesellige Zeit auf unserem Fest verbringen.” Das Fest findet rund um den historischen Spieker in Atteln statt. Neben dem traditionellen Aufstellen des Maibaums erwarten die Gäste dort unterhaltsame Angebote der Attelner Vereine und Gruppen. Unter anderem können sie auch mehr über das Projekt “Gesunde Kommune” erfahren.

Die Bewegungsaktion wird im Rahmen der Umsetzung des Programms „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ durch den Landessportbund NRW und die Landesregierung NRW gefördert.

Am 1. Mai können letztmalig Punkte im Rahmen der Gesamtaktion gesammelt werden.

Das Konzept der Aktion für die Wiederaufforstung des Waldes in Lichtenau ist denkbar einfach: Wer sich bewegt sammelt Punkte, für die nach Abschluss der Aktion neue Bäume im Stadtgebiet Lichtenau gepflanzt werden. Sportliche Aktivitäten, wie z. B. Joggen, Radfahren und auch Wandern, werden mit der bewährten Teamfit-App erfasst. Zum Endspurt der Aktion können die Bürgerinnen und Bürger sowie Freundinnen und Freunde der Energiestadt Lichtenau noch einmal einige Punkte beim gemeinsamen Wandertag sammeln.

Weitere Infos finden Sie hier.


Klein und Groß erleben ein Abenteuer

14.04.2022 Delbrücker Stadtrallye startet

Der Frühling steht in den Startlöchern und passend dazu gibt es ein neues Bewegungsangebot: Die Delbrücker Stadtrallye „Klein und Groß erleben ein Abenteuer“ richtet sich an Kinder und Familien in der Stadt Delbrück und wurde in Zusammenarbeit mit dem KreisSportBund Paderborn, im Rahmen des Projektes „Gesunde Kommune“, und der Stadt Delbrück“, konzipiert. Finanziell wird das Projekt durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert.

Eltern, Großeltern und Kinder oder auch Freundesgruppen können nun spielerisch ihren Wohnort näher kennenlernen und wichtige Orte zu Fuß in der Stadt Delbrück entdecken. Insgesamt gibt es 9 Stationen, die auf einer Gesamtstrecke von ca. 2 Kilometern zu durchlaufen sind. Zu den Stationen gehört zum Beispiel das Rathaus, die Stadthalle und der Kirchplatz in Delbrück. An allen 9 Stationen sind Fragen zu beantworten oder Aufgaben zu erfüllen. Die Stadtrallye kann praktisch zu jeder Wochen- und Tageszeit durchgeführt werden. Nach einer erfolgreichen Entdeckungstour gibt es passend gestaltete Urkunden für die Kinder. Als Höhepunkt können die Urkunden an der Info des Delbrücker Rathauses mit einem Wappen-Stempel der Stadt abgestempelt und unterschrieben lassen werden. 

Die Stadtrallye gibt es kostenlos als Heft zum Ausfüllen ab sofort im Delbrücker Rathaus (Lange Straße 45, 33129 Delbrück), in einer Prospektbox vor dem Rathaus oder online zum Download. Die gedruckten Exemplare werden ebenfalls an die Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in der Stadt Delbrück verteilt, um eine möglichst große Zielgruppe erreichen zu können.

Die Stadtrallye zum Download finden Sie hier:

05/22

Naturfreunde-Bewegungsaktion erzielt 23.982 Bäume für Lichtenau!

01.05.2022 Die Beteiligten bedanken sich bei allen Teilnehmenden im Rahmen der Abschlussaktion beim Spiekerfest 

Vom 20. März bis zum 01. Mai hieß es aktiv sein in Lichtenau: In der großen Bewegungsaktion konnten die Teilnehmenden, mit Hilfe sportlicher Aktivitäten, Punkte zur Wiederaufforstung des regionalen Waldes sammeln. Egal ob joggend, laufend, Rad fahrend oder wandernd; 20.000 Bäume waren das Ziel. In den 6 Wochen sammelten so insgesamt 85 Teams fleißig Punkte. Auch die Begleitaktionen des Projektes, wie z. B. die Bewegungstagebücher in den Grundschulen, sorgten für eine rege Beteiliigung. Die Aktion fand am 01.05.2022 beim Generationenwandertag am Spieker in Atteln seinen Abschluss. Dabei wurde das Ziel mit 23.982 Bäumen sogar übertroffen! 

Wer seinen Erfolg in Form der „ersportelten“ Bäume wachsen sehen möchte, sollte später im Jahr eine Wanderung in das Revier Holtheim einplanen. Im Herbst sollen die Bäume hier gepflanzt und eine kahl gewordene Fläche wieder grün werden lassen. Wer darüber hinaus einige seiner gesammelten Bäume selbst pflanzen möchte, kann an einer öffentlichen Pflanzaktion teilnehmen. Genauere Informationen dazu werden noch bekannt gegeben.


Zukunft in Lichtenau (mit)gestalten

02.05.2022 Projektteam "Gesunde Kommune" lädt Bürgerinnen und Bürger zur Online-Befragung ein 

Nach dem bewegten Start in Lichtenau, möchte das Projektteam an dem Erfolg der Bewegungsaktion anknüpfen. Daher sind Bürgerinnen und Bürger Lichtenaus herzlich eingeladen, sich bis zum 29.05.2022 an der Online-Befragung zu beteiligen. Befragt werden Erwachsene ab 55 Jahren sowie Eltern mit Kindern im Alter von bis zu 6 Jahren.

Ziel der Befragung ist es, die Bedürfnisse dieser beiden Zielgruppen zu erfassen, sodass diese ihre Gesundheit in Lichtenau aktiv mitgestalten können. Hierbei wird das Projektteam tatkräftig von der Stadt Lichtenau unterstützt. 

„Nachdem wir in der ersten Projektphase einige Angebote zum Thema Bewegung in Lichtenau umsetzen konnten wie z. B. eine Bewegungsaktion zur Wiederaufforstung des Waldes, Aktionen mit den Grundschulen und Kitas und einen Generationenwandertag, möchten wir nun mehr über die Bedürfnisse und Wünsche der Bevölkerung erfahren. Die Befragung wird uns Hinweise darauf geben, welche Probleme vorhanden sind und was verbessert werden kann, um gesundheitsförderliche Strukturen und Prozesse in Lichtenau voranzubringen“, sagt Gesundheitsförderin Lisa Rose. Die Erhebung wird eine wichtige Grundlage für die weitere Projektarbeit darstellen. Die Teilnahme, ermöglicht es den Bürgerinnen und Bürgern für ihre eigenen Belange einzustehen. Gleichzeitig wird so verhindert, dass an den Bedürfnissen der Bevölkerung vorbeigeplant wird. Kindheitspädagogin Katharina Voth erläutert: „Durch unsere erste Recherche ist deutlich geworden, dass es bereits einige gute Angebote in Lichtenau gibt. Wir möchten daran anknüpfen und die Angebotsstruktur optimieren, indem wir passgenaue Angebote entwickeln, die von den Menschen angenommen werden“. Das Projektteam appelliert daher an die Bürgerinnen und Bürger, an der Befragung teilzunehmen und sich aktiv für die Gesundheit der Menschen in Lichtenau einzubringen.

Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, im Anschluss an die Befragung an einer Verlosung teilzunehmen. Mit freundlicher Unterstützung der Lichtenauer Marketinggemeinschaft e. V. winken den Teilnehmenden attraktive Preise.


Bärenstarke Zähne – Kreativwettbewerb zum Thema ‚Zahngesundheit‘

09.05.2022 Alle angehenden Schulkinder und Erstklässler in Delbrück sind eingeladen am Kreativwettbewerb zum Thema ‚Zahngesundheit‘ teilzunehmen

Die Stadt Delbrück und das Projektteam der Gesunden Kommune starten einen Kreativwettbewerb zum Thema Zahngesundheit. Das Projekt Gesunde Kommune ist eine gemeinsame Initiative des Kreises Paderborn, des KreisSportBundes (KSB) Paderborn und der Techniker Krankenkasse (TK). Unter dem Motto „Bärenstarke Kinderzähne“ haben alle angehenden Schulkinder sowie Erstklässlerinnen und Erstklässler in Delbrück die Möglichkeit, vom 09.05.2022 bis zum 06.06.2022 ein Foto ihres Kunstwerks auf der Homepage des KSB Paderborn hochzuladen. Es kann gepinselt, gemalt und gebastelt werden – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Eine Jury wählt aus den eingereichten Kunstwerken 50 aus und vergibt tolle Preise rund um das Thema Zahngesundheit. Diese werden mit freundlicher Unterstützung von der Delbrücker Zahnärzteschaft (Zahnärzte Delbrück, Zahnarztpraxis Dirk Drohsel, Zahnarztpraxis Dr. Magid und Zahnarztpraxis Ute Sauer) zur Verfügung gestellt.

„Wir freuen uns, das Thema Zahngesundheit wieder stärker in den Fokus zu rücken. Indem die Kinder sich kreativ mit dem Thema auseinandersetzen, finden Zahnbürste und Sanduhr automatisch Einzug in den Alltag der Kinder und ihrer Familien“, äußert sich Bürgermeister Werner Peitz. „Es ging uns primär darum, ein möglichst niedrigschwelliges Angebot zu schaffen, welches alle Kinder verstehen und umsetzen können. Dabei geht es vor allem darum, sich auf eine kreative Art und Weise mit dem Thema zu beschäftigen“, erklärt Organisatorin und Projektmitarbeiterin Lina Kemper die Entstehung der Idee.

Hier finden Sie einige Bilder, die im Rahmen der Aktion entstanden sind:


Gesundheitsförderung ohne Grenzen

11.05.2022 Gesundheitswerkstatt für die Zielgruppe über 55 Jahren in Delbrück

Das Projektteam „Gesunde Kommune“ lud am 11.05.22 zu der zweiten Gesundheitswerkstatt zum Thema „Gesundheitsförderung ohne Grenzen“ ein. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der Erreichbarkeit von Migrant*innen im Kontext der Gesundheitsförderung. Gemeinsam mit Lorena Fischer, Integrationsbeauftragte der Stadt Delbrück, mit Informationen zu der aktuellen Situation in Delbrück sowie Christoph Rothmann, welcher die praktische Arbeit des integrativen Stützpunktverein SC Borchen 1926/32 e.V. vorstellte, gestaltete sich der Abend als sehr informativ und austauschreich. Die Gesundheitswerkstatt diente den Akteur*innen aus Delbrück als Plattform, um mit weiteren Akteur*innen in den Austausch zu kommen und relevante Themen auf ihr Arbeitsfeld und mögliche Vernetzungsmöglichkeiten zu beziehen.

Die Ergebnisse der Gesundheitswerkstatt finden Sie hier:


06/22

Mitgehen für mehr Gesundheit

08.06.2022 Digitale Veranstaltung zum Thema "Gesunde Lebenswelten und Adipositas"

Adipositas ist eine chronische Erkrankung, bei der die Betroffenen eine optimale Therapie benötigen. Die Patient*innen passen häufig nicht in Standard-Therapieprogramme. Auch in ihrem Lebensumfeld werden die Betroffenen mit für sie schwierigen Bedingungen konfrontiert. Es ist daher dringend erforderlich, dass für Menschen mit Adipositas passende Angebote geschaffen werden.

In Zusammenarbeit mit dem St. Vincenz-Adipositaszentrum und dem Sportverein TuRa Elsen 1894/1911 e. V. lud das Projektteam der Gesunden Kommune zu einer digitalen Veranstaltung zum Thema „Gesunde Lebenswelten und Adipositas“ ein.

Die Veranstaltung zeigte die Möglichkeiten der Prävention und Therapie der Adipositas auf. Dabei erläuterten PD Dr. med. Carolina Pape-Köhler, Sektionsleiterin des St. Vincenz-Adipositaszentrums, und Manuela Fortmeier, Diätassistentin mit Schwerpunkt Adipositastherapie des St. Vincenz-Adipositaszentrum, die Therapiemöglichkeiten sowie die sozialen und psychischen Aspekte der Erkrankung. Zudem bot der Sportverein TuRa Elsen 1894/1911 e.V. einen Einblick in ein Bewegungsangebot speziell für adipöse Menschen.

Hier finden Sie die Zusammenfassung der Veranstaltung.

07/22

Fahrradsicherheitstraining für ukrainische Flüchtlinge

14.07.2022 Eine Gemeinschaftsaktion des KreisSportBundes Paderborn und der Stadt Delbrück 

Für die Teilhabe an der Gesellschaft ist die Mobilität eine besondere Voraussetzung. Das Fahrrad ermöglicht den Flüchtlingen mobil zu sein und ihren Aktionsradius zu vergrößern. Die Mobilität führt zu einer verbesserten Integration und das Fahrradfahren bringt dabei noch Spaß. Jedoch ist es für die Geflüchteten häufig schwierig, die deutschen Verkehrsregeln kennenzulernen und somit sicher im Straßenverkehr zu sein.

Aus diesem Grund haben die Stadt Delbrück und der KreisSportBund Paderborn, im Rahmen des Projektes „Gesunde Kommune“, gemeinsam ein Fahrsicherheitstraining für die ukrainischen Flüchtlinge organisiert. Finanziell wird die Aktion durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert und durchgeführt wird das Fahrsicherheitstraining durch die Kreispolizeibehörde Paderborn.

Am Donnerstag, den 14.07.2022 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Unterkunft im Brinkweg die Möglichkeit, einen Einblick in die verkehrsrechtlichen Aspekte im Straßenverkehr zu erhalten. Im Anschluss werden praktische Übungen durchgeführt, sodass ein sicherer Umgang mit dem Fahrrad erlernt wird. Aufgrund der großen Resonanz ist der Termin bereits ausgebucht. Wir freuen uns auf einen aktiven Vormittag mit ca. 20 ukrainischen Flüchtlingen. Bei Mehrbedarf kann ein weiterer Termin angeboten werden.

Hier finden Sie das Plakat in ukrainischer Sprache: 

08/22

Ein kleines Dankeschön

05.08.2022 Kindertagesstätten in Lichtenau erhalten Baumspenden für den Kita-Garten 

Im Frühjahr dieses Jahres engagierten sich die Kindertagesstätten in Lichtenau fleißig an der großen Bewegungsaktion für den Wald. Gemeinsam sammelten die Einrichtungen so rund 1300 Bäume. Für dieses großartige Engagement erhielten nun alle teilnehmenden Einrichtungen eine kleine Sachspende. Mit freundlicher Unterstützung durch SD-Gartenbau aus Lichtenau durften sich die teilnehmenden Einrichtungen verschiedene Baumspenden wie z. B. Apfel- oder Birnbäume sowie Sträucher aussuchen.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich für die Unterstützung und wünschen viel Spaß beim Einpflanzen!


Zukunft in Lichtenau (mit)gestalten

10.08.2022 Ergebnisse der Bürgerbefragung in Lichtenau online

Im vergangenen Mai hatten die Lichtenauer Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, an einer Befragung zum Thema Gesundheitsförderung teilzunehmen. Menschen ab 55 Jahren sowie Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren hatten so die Gelegenheit, ihre Wünsche und Probleme im Bereich Gesundheitsförderung zu äußern und somit die Gesundheit in Lichtenau mitzugestalten.

Die Ergebnisse zeigen auf, dass es für Kinder von 0 bis 6 Jahren besonderen Handlungsbedarf im Bereich Ernährung gibt. Aber auch in den Bereichen Bewegung, Beratung und Austausch wünschen sich die Eltern weitere Angebote in Lichtenau.

Hinsichtlich der Befragung der über 55-Jährigen zeigt sich, dass sich diese Gruppe vor allem offene und niedrigschwellige Angebote in den Bereichen Bewegung, Ernährung, Erholung und Entspannung sowie Austausch und Begegnung wünscht.

Im Folgenden finden Sie die detaillierten Auswertungen.

Befragung - Erwachsene ab 55 Jahren in Lichtenau

Befragung - Kinder von 0 bis 6 Jahren in Lichtenau

Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnissen erhalten Sie hier: 


#Gesundheit aufBAUEN

18.08.22 Gesundheitswerkstatt in Lichtenau 

Am 18. August 2022 veranstaltete das Projektteam der Gesunden Kommune eine erste Gesundheitswerkstatt in Lichtenau. Zahlreiche Teilnehmer*innen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen, wie den Sportvereinen, den Ortsvorstehern oder auch Akteur*innen auf Kreisebene kamen dabei zusammen. Thematisch orientierte sich das Team an den Ergebnissen der Zielgruppenbefragung. Gemeinsam mit den Teilnehmenden wurden darauf aufbauend Ideen erarbeitet. Diese sollen nun in einer zweiten Gesundheitswerkstatt konkretisiert werden. 

 

Einen Übersicht über die Ergebnisse der Gesundheitswerkstatt Lichtenau finden Sie hier: 


Bewegte Zukunft - gemeinsam gestalten!

27.08.2022 Projektvorstellung beim Impuls-Forum in Hachen 

Vom 26.08. bis zum 28.08.2022 drehte sich im Sport- und Tagungszentrum Hachen des LandesSportBundes NRW alles um den organisierten Sport. In unterschiedlichen Impulsvorträgen unter dem Motto "Bewegte Zukunft - gemeinsam gestalten!" kamen Teilnehmer*innen zusammen, um den Sport zukunftsweisend weiterzudenken. Dabei nimmt die Gesundheit jetzt schon einen immer höheren Stellenwert ein. Aus diesem Grund stellte das Team der Gesunden Kommune ihre bisherigen Projektschritte vor. In einer anschließenden Talkrunde konnten noch Fragen der Teilnehmenden beantwortet werden. 

09/22

#Gesundheit aufBAUEN

07.09.2022 Netzwerktreffen "Bewegungsförderung für Jung und Alt" in Delbrück

Das Projektteam der Gesunden Kommune lud am Mittwoch, den 07.09.2022 zu einem Netzwerktreffen zum Thema "Bewegungsförderung für Jung und Alt" in der Kita im Bewegungswerk ein.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Räumlichkeiten der Kita erarbeitete das Projektteam gemeinsam mit den Teilnehmenden in einer  intensiven Arbeitsphase Schnittstellen in der Bewegungsförderungen. Weiterhin wurde ein Blick auf mögliche Projekte in der Zukunft gelegt. Aber auch die Herausforderungen rückten in den Fokus der Diskussionen. Diese wurden im Anschluss mit Getränken und kleinen Häppchen rege weitergeführt. 

Eine Übersicht über die Ergebnisse des Netzwerktreffens finden Sie hier: 


Fahrradsicherheitstraining für geflüchtete Frauen

15.09.2022 Eine Gemeinschaftsaktion des KreisSportBundes Paderborn und der Stadt Delbrück

Bereits Mitte Juli wurde von der Kreispolizeibehörde Paderborn ein Fahrradsicherheitstraining für ukrainische Flüchtlinge durchgeführt, organisiert von der Stadt Delbrück und dem KreisSportBund Paderborn e.V., im Rahmen des Projektes „Gesunde Kommune“.

Der Termin im Juli war mit ca. 20 ukrainischen Flüchtlingen komplett ausgebucht. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren begeistert von dem Training und fühlen sich nun mit dem Fahrrad sicherer im Straßenverkehr. Aufgrund der großen und positiven Resonanz soll weiteren geflüchteten Personen die Möglichkeit gegeben werden an solch einem Fahrradsicherheitstraining teilzunehmen. Geflüchtete Frauen erledigen häufig den Einkauf und viele weitere Erledigungen mit dem Fahrrad. Dabei ist es wichtig, dass sie mit dem Fahrrad sicher im Straßenverkehr sind, sodass es zu keinen Unfällen kommt.

Am Donnerstag, den 15.09.2022 haben die Frauen die Möglichkeit an der alten Bettenfabrik in Delbrück (Am Pastorsbusch) einen Einblick in die verkehrsrechtlichen Aspekte im Straßenverkehr zu bekommen. Im Anschluss werden praktische Übungen durchgeführt, sodass ein sicherer Umgang mit dem Fahrrad erlernt wird. Dieser Tag wird neben dem Projekt „Gesunde Kommune“ des KreisSportBund Paderborn e.V. von der AWO und der Stadt Delbrück organisiert.  Finanziell wird die Aktion durch das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ gefördert.


Bäume in Lichtenau-Holtheim erfolgreich gepflanzt

17.09.2022 Öffentliche Pflanzaktion in Lichtenau-Holtheim

Gemeinsam mit der Energiestadt Lichtenau, der Naturfreunde – Richard Hesse Stiftung und der  Techniker Krankenkasse lud das Projektteam der Gesunden Kommune vergangenes Wochenende zu einer öffentlichen Pflanzaktion ein. Nach der erfolgreichen Bewegungsaktion im Frühjahr konnten die ersten rund 2.000 der 24.000 neuen Bäume im Stadtwald bei Holtheim eingesetzt werden. Viele helfende Hände kamen dabei zusammen, um gemeinsam mit dem Förster vor Ort u. a. Eichen, Tannen und Douglasien aufzuforsten.

Das Projektteam der Gesunden Kommune organisierte mit dem SC Grün-Weiß Holtheim 1925 e.V. zusätzlich einen Bewegungspfad durch den Wald. Dabei konnten Eltern und ihre Kinder, sowie Erwachsene an 5 unterschiedlichen Stationen Natur, Umweltschutz und Bewegung als Einheit erleben. Der Bewegungspfad durch den Wald  wird im Rahmen der Umsetzung des Programms „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ durch den Landessportbund NRW und die Landesregierung NRW gefördert.

Weitere Impressionen zum Bewegungspfad finden Sie hier.


Gesunde in Kommune - Verstetigung erreichen

19.09.2022 Projektteam der Gesunden Kommune stellt sich in Magdeburg vor

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) und die Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V. (LVG) veranstalteten vergangenen Montag in Magdeburg die Konferenz "Gesund in Kommune - Verstetigung erreichen". Landräte, Bürgermeister und Fachkräfte aus dem Gesundheitssektor kamen zusammen, um eine Zwischenbilanz der Koordinierungsstelle zu ziehen und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Gesundheitsförderung in den Kommunen gelingen kann. 

Das Projektteam der Gesunden Kommune durfte ebenfalls ihre Arbeit im Kreis Paderborn vorstellen. Neben den Strukturen, dem Vorgehen und erfolgten Maßnahmen ging es auch um Herausforderungen innerhalb der bisherigen Projektlaufzeit. Ein wichtiger Bestandteil des Vortrages waren Ideen und Möglichkeiten der Verstetigung. 

Die Projektmitarbeiterinnen konnten in einer rundum gelungenen Veranstaltung viele Ideen und Anregungen mitnehmen. 


#Gesundheit aufBAUEN

28.09.2022 Zweite Gesundheitswerkstatt in Lichtenau

Im Rahmen der zweiten Gesundheitswerkstatt kamen Akteur*innen aus den Bereichen Sport, Bildung, Gesundheit & Politik zusammen, um gemeinsam Maßnahmen und Umsetzungsmöglichkeiten der Gesundheitsförderung für Lichtenau zu erarbeiten. Im August fand bereits ein erster Austausch statt (die Ergebnisse finden Sie hier). Hier wurden einige Anknüpfungspunkte gesammelt, an denen das Projektteam ansetzen konnte. In der nächsten Zeit gilt es, die Maßnahmen gemeinsam umzusetzen. Ein nächster Austausch ist für Anfang 2023 geplant. Der entsprechende Termin wird rechzeitig bekannt gegeben.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse finden Sie hier:

11/22

Gemeinsam den Lichtenauer Stadtwald entdecken

12.11.2022 Forstliche Wanderung durch das Revier Kleinenberg

Viele unterschiedliche Umweltbedingungen beeinflussen den Wald zunehmend. Durch den Klimawandel und dessen Auswirkungen mit Hitze- und Dürreperioden und Sturmschäden geht es dem Wald deutlich schlechter als bisher angenommen. Dazu kommt die steigende Anzahl an Borkenkäfern, die u.a. für eine Abnutzung des Waldes sorgt. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, ein Bewusstsein sowie die Anerkennung für den Wald zu schaffen und diesen wertzuschätzen.

Daher lud der KreisSportBund Paderborn e. V. mit dem Projektteam „Gesunde Kommune“ alle Interessierten ab 16 Jahren herzlich dazu ein, den Stadtwald Lichtenau zu entdecken. Während der ca. zweistündigen Wanderung berichtete der Stadtförster Herr Beumling im Besonderen zur Schadsituation im Stadtwald. Im Anschluss an die Wanderung kamen die Teilnehmenden an der Waldarbeiterhütte in Kleinenberg zu einem kleinen Imbiss zusammen.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen der Umsetzung des Programms „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ durch den Landessportbund NRW und die Landesregierung NRW gefördert.


Mitgehen für mehr Gesundheit

16.11.2022 Umfangreiche Themenreihe startet mit Vortrag zur Zahngesundheit

Das Projektteam der Gesunden Kommune organisiert ab November eine umfangreiche Vortragsreihe rund um das Thema Gesundheit. Mithilfe einiger Partner*innen wird es drei bis vier kurzweilige Vorträge im Jahr geben, die dazu einladen, sich mit unterschiedlichen für die Gesundheit relevanten Faktoren zu beschäftigen.

So machte der digitale Vortrag „Krank im Mund – hat das Auswirkungen auf die Gesundheit?“ des Zahnarztes Dr. Manfred Borchert den Auftakt. Die Gesunderhaltung der Zähne und des Zahnhalteapparats spielt auch eine entscheidende Rolle in Bezug auf die allgemeine Gesundheit. So gibt es Hinweise, dass Erkrankungen im Mundraum beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes begünstigen. Zudem gibt es gesellschaftliche und soziale Zusammenhänge. Herr Dr. Borchert erläuterte diese Zusammenhänge näher und stellte heraus, welche Bedeutung die Zahngesundheit für die allgemeine Gesundheit und die Lebensqualität hat.

Ein Handout der Veranstaltung finden Sie hier.


Psychische Gesundheit im Fokus

29.11.22 Themenabend "Psychische Gesundheit im Sportverein"

Die Gesundheit der Menschen und die gezielte Förderung von Gesundheit sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben und Herausforderungen. Besonders in der aktuellen Zeit gewinnt das Thema „Psychische Gesundheit" immer mehr an Bedeutung. Auch der Sportverein leistet einen erheblichen Beitrag dazu bei, die psychische Gesundheit der Menschen zu unterstützen. Aus diesem Grund wurden alle Interessierten zum digitalen Themenabend „psychische Gesundheit im Sportverein“, am Dienstag, den 29. November 2022 ab 18:00 Uhr eingeladen, um sich mit dem Thema zu beschäftigen. Der Themenabend wurde im Rahmen der Umsetzung des Programms „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ durch den Landessportbund NRW und die Landesregierung NRW gefördert.

Im ersten Teil des Themenabends wurden die Teilnehmer*innen über die Zahlen, Daten und Fakten zur psychischen Gesundheit und den Zusammenhang zwischen Sport und psychischer Gesundheit aufgeklärt. Spannend ist, dass insbesondere die Arbeit bzw. das Berufsleben und hohe Ansprüche an sich selbst zu den größten Auslösern für psychische Probleme zählen. Es zeigt sich auch, dass Sport positive Effekte auf den Stressabbau und die Work-Life-Balance haben. Die Sportvereine haben einen erheblichen Anteil daran, die psychische Gesundheit der Mitglieder, aber auch der Mitarbeiter*innen zu stärken. Wichtig ist, dass neben der Stärkung der psychischen Gesundheit immer eine ganzheitliche Gesundheitsförderung betrachtet wird. Im zweiten Teil stellten die Projektmitarbeiterinnen mögliche Initiativen und kommunale Netzwerke zur Förderung der psychischen Gesundheit vor. Neben den Sportvereinen gibt es viele weitere Möglichkeiten in der Kommune sich auszutauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen.    

12/22

Ohne Ehrenamt geht es nicht

05.12.2022 Ehrenamtskampagne im Kreis Paderborn gestartet

Den Tag des Ehrenamts am Montag, 5. Dezember, haben der KreisSportBund (KSB) Paderborn, die „Gesunde Kommune", die Energiestadt Lichtenau, die Stadt Delbrück sowie die Stadt- und Gemeindesportverbände des Kreises Paderborn zum Anlass genommen, eine gemeinsame Kampagne für das Ehrenamt zu starten. „Eigentlich müsste jeder Tag ein Tag des Ehrenamts sein“, wirbt KSB-Präsident Diethelm Krause um Wertschätzung für das Engagement Freiwilliger. Kern der Kampagne „Ohne Ehrenamt geht es nicht“ sind neben Anzeigen, Flyern und Plakaten, die für das Ehrenamt werben, Veröffentlichungen in den sozialen Medien, die beispielhaft Ehrenamtliche und ihr Engagement vorstellen. „Auch wenn der KSB den Tag des Ehrenamts hier im Kreis Paderborn zu einer Aktion aufgreift, geht unentgeltlicher Einsatz natürlich weit über den Sport hinaus. Wo es Vereine gibt, gibt es auch Ehrenamt. Und es gibt natürlich auch Menschen, die sich losgelöst von Vereinen zum Beispiel im sozialen Bereich engagieren“, macht  der CDU-Landtagsabgeordneter Bernhard Hoppe-Biermeyer deutlich. Der Vorsitzende des Sportausschusses im Düsseldorfer Landtag, der auch Sprecher aller Stadt- und Gemeindesportverbände im Kreis Paderborn ist, hat die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen. Die Städte Delbrück und Lichtenau, in denen der KSB eigene Kitas betreibt, damit über Außenstellen verfügt und mit dem Projekt „Gesunde Kommune" aktiv ist, machen stellvertretend für alle Kommunen des Kreises Paderborn mit. „Ohne Vereine und ehrenamtlichen Einsatz wäre in unseren Orten ganz vieles undenkbar. Das Thema Ehrenamt hat eine hohe Bedeutung für unsere Gesellschaft. Ohne die ehrenamtlich tätigen Menschen lassen sich die vielfältigen Aufgaben der Vereine und Institutionen nicht bewältigen. So sind die ehrenamtlich Engagierten die Stützen vieler Vereine“, weiß Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz (parteilos). „Dafür können wir uns gar nicht oft genug bedanken. Der Tag des Ehrenamts erinnert uns daran. Wertschätzung allein aber reicht nicht. Politik muss sich immer wieder fragen, wie sie das Ehrenamt fördern und unterstützen kann. Nicht erst seit Corona wissen wir, dass es das Ehrenamt oft schwer hat“, ergänzt Lichtenaus Bürgermeistern Ute Dülfer (parteilos). Und weil allen das Thema so wichtig ist, soll die Kampagne über den eigentlichen Tag des Ehrenamts hinaus in den Medien präsent bleiben, haben sich die Beteiligten gemeinsam vorgenommen.

Die Kampagne wird gefördert von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt.


2021

01/21

Jahresbericht 2020

01.01.2021 Projektteam blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Der Jahresbericht bietet einen Überblick über sämtliche Aktivitäten des Projektes im vergangenen Jahr. In der ersten Jahreshälfte leistete das Projektteam vor allem wichtige Vorarbeit für das Vorhaben. So erarbeitete es grundlegende Strukturen und definierte konkrete Ziele. Zudem wurde die Arbeitsgruppe durch zwei weitere Fachkräfte vervollständigt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Vorgehen im Laufe des Jahres immer wieder überdacht und angepasst werden. Dennoch wurden einige wichtige Meilensteine erreicht, wie zum Beispiel die Bedarfsermittlung der 0 bis 6-Jährigen in Delbrück anhand einer Befragung der Akteur*innen. Im Jahr 2021 gilt es, auf Basis der Ergebnisse der im Projekt durchgeführten Befragungen sowie einer umfangreichen Auswertung von soziodemografischen Daten, gemeinsam Strukturen und Maßnahmen der Gesundheitsförderung in Delbrück für Kinder von 0 bis 6 Jahren weiter- oder neu zu entwickeln. Außerdem wird die Zielgruppe der ab 55-Jährigen stärker in den Fokus rücken. Darüber hinaus freut sich das Projektteam darauf, das Thema Gesundheitsförderung auch in weiteren Kommunen des Kreises voranzubringen und damit die Gesundheit der Menschen vor Ort zu bereichern. 

 

 

Den Jahresbericht finden Sie hier:


Gesundheitsförderung im Kreis Paderborn

20.01.2021 Kreisweite Befragung startet

Von Januar bis Februar 2021 befragt das Projektteam Akteur*innen im Kreis Paderborn, die Berührungspunkte mit dem Thema Gesundheitsförderung aufweisen (z. B. aus dem Gesundheits-, Sozial- oder Sportwesen). Mittels der Online-Befragung möchte das Projektteam zum einen die bereitsbestehenden Strukturen im Bereich der Gesundheitsförderung im Kreis Paderborn ermitteln. Zum  gilt es, Engpässe und Probleme in der Bearbeitung des Themas zu identifizieren. 

Erste Ergebnisse werden am 24.02.2021 im Rahmen einer digitalen Veranstaltung des Forums "Gesunde Kommune" vorgestellt. Anschließend werden die Ergebnisse auf der Homepage veröffentlicht.  

02/21

Mitgehen für mehr Gesundheit

24.02.2021 Digitale Veranstaltung des Forums Gesunde Kommune

Das Projektteam „Gesunde Kommune“ lud am 24. Februar 2021 zu einer digitalen Veranstaltung ein. Es nahmen Akteure aus dem gesamten Kreisgebiet teil, um die Projektbeteiligten kennenzulernen und spannende Einblicke in die Projektarbeit zu erhalten. Die Veranstaltung fand unter dem Slogan #MITGEHEN FÜR MEHR GESUNDHEIT statt. Moderatorin Sinah Donhauser führte durch das interaktive Programm. In den Gesprächsrunden wurde unter anderem die starke Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen deutlich. Für eine besondere Überraschung sorgte außerdem Sarah Lau mit einem Poetry Slam zum Thema Gesundheit. 

Im Folgenden haben wir einige Ausschnitte der Veranstaltung für Sie zusammengestellt. Schauen Sie gerne hinein!

Ausschnitte

Grußwort - Christoph Rüther, Landrat Kreis Paderborn

Gründe für den Förderungszuschlag

Besonderheiten des Projekts

Zielgruppen, Kommunen & Ausblick

Poetry Slam

Grußwort - Werner Peitz, Bürgermeister Stadt Delbrück

Verzahnung zu anderen Projekten

Ziele und Mitarbeit

Schlussworte und Ausblick

03/21

Erste Befragungsergebnisse online

05.03.2021 Ergebnisse der Akteursbefragung für die Zielgruppe von 0 bis 6 Jahren in Delbrück

Im September 2020 befragte das Projektteam "Gesunde Kommune" eine Vielzahl von Akteur*innen in Delbrück, die in Kontakt mit der Zielgruppe von 0 bis 6 Jahren stehen (wie zum Beispiel Pädagogische Fachkräfte der Kindertagesstätten, Therapeut*innen, Sportvereine). Dabei wurde das Projektteam von dem Stadtsportverband Delbrück sowie dem Kreisjugendamt Paderborn unterstützt. Ziel der Befragung war es, die bereits bestehenden Strukturen im Bereich der Gesundheitsförderung sowie die konkreten Bedarfe der 0- bis 6-Jährigen zu erfassen.

Die Ergebnisse zeigen auf, dass das Thema Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag der Akteur*innen einen hohen bis sehr hohen Stellenwert einnimmt. Probleme in der Bearbeitung entstehen vor allen durch geringe finanzielle Mittel, einen niedrigen politischen Stellenwert, Personalmangel sowie fehlende Zuständigkeiten. Handlungsbedarfe im Hinblick auf die Zielgruppe sehen die Akteur*innen vor allem in den Bereichen: Konsum elektronische Medien, Bewegung und Ernährung zuhause, Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten. 

Die Auswertung finden Sie hier:


05.03.2021 Ergebnisse der kreisweiten Befragung

Von Januar bis Februar 2021 befragte das Projektteam Akteur*innen im Kreis Paderborn, die Berührungspunkte mit dem Thema Gesundheitsförderung aufweisen, mittels einer Online-Befragung. Ziel war es, die bestehenden Strukturen im Bereich der Gesundheitsförderung im Kreis Paderborn zu ermitteln und Handlungsbedarfe aufzuzeigen.

Die Ergebnisse zeigen, dass das Thema Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag der Akteur*innen einen hohen bis sehr hohen Stellenwert einnimmt, während der politische Stellenwert im Kreis als eher mittel eingeschätzt wird. Zudem sehen die Akteur*innen Handlungsbedarf hinsichtlich der Zusammenarbeit untereinander. Probleme in der Bearbeitung des Themas entstehen vor allem durch geringe finanzielle Mittel, wenig Abstimmung, Personalmangel, einen geringen politischen Stellenwert sowie unklare Zuständigkeiten.

Die Auswertung finden Sie hier:


Zweite Akteursbefragung in Delbrück gestartet

15.03.2021 Gesunde Kommune nimmt Menschen ab dem 55. Lebensjahr in den Blick

Die Akteursbefragung in der Pilotkommune Delbrück geht in die zweite Runde. Im Zeitraum vom 15. März bis zum 5. April 2021 werden sämtliche Akteure in Delbrück befragt, die Berührungspunkte zu Menschen ab dem 55. Lebensjahr haben.

Ziel der Befragung ist es, die Bedarfe dieser Zielgruppe sowie bereits vorhandene Angebotsstrukturen zu erfassen. Hierbei wird das Projektteam von der Stadt Delbrück und vom Stadtsportverband Delbrück aktiv unterstützt.

Die Befragungsergebnisse dienen im Anschluss als Anhaltspunkt für bedarfsgerechte Maßnahmen, die gemeinsam mit den Akteuren geplant und umgesetzt werden sollen.  

04/21

#Gesundheit aufBAUEN 

13.0426.05.2021 Gesundheitswerkstätten "Gesundheitsförderung für Kinder von 0 bis 6 Jahren in Delbrück"

Das Projektteam „Gesunde Kommune“ veranstaltete gemeinsam mit dem Programm „Bewegt GESUND bleiben in NRW!“ im April und Mai die ersten digitalen Gesundheitswerkstätten für Delbrück . Es fanden insgesamt sechs Veranstaltungen statt. Thematisch orientierte sich das Team an den Ergebnissen der erfolgten Akteursbefragung im Herbst des letzten Jahres. Es ging um die Stärkung der Elternkompetenzen in den Bereichen Ernährung und Bewegung. Gemeinsam mit interessierten Akteur*innen fand ein reger Austausch zu diesen Themen statt. Dabei entstanden erste Ideen für Maßnahmen und deren Umsetzung. 

In einem nächsten Schritt werden nun in Zusammenarbeit mit den Akteur*innen erste Maßnahmen für Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren in Delbrück umgesetzt. 

Eine Überblick über die Ergebnisse der Gesundheitswerkstätten finden Sie hier:

05/21

Verbesserungsbedarf unter anderem in der Zusammenarbeit

28.05.2021 Ergebnisse der zweiten Akteursbefragung für die Zielgruppe ab 55 Jahren in Delbrück

Im Frühjahr 2021 befragte das Projektteam „Gesunde Kommune“ eine Vielzahl an Akteur*innen in Delbrück, die Berührungspunkte zu Menschen ab dem 55. Lebensjahr haben. Hierbei wurde das Projektteam von der Stadt Delbrück und vom Stadtsportverband Delbrück aktiv unterstützt. Ziel der Befragung war es, die Bedarfe dieser Zielgruppe sowie bereits vorhandene Angebotsstrukturen zu erfassen. Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass die Mehrheit der Akteur*innen nur mäßig mit der derzeitigen Zusammenarbeit zufrieden sind. Handlungsbedarfe bei Erwachsenen ab 55 Jahren werden vor allem in den Bereichen körperliche Gesundheit, ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel und psychische Gesundheit gesehen.

Die Auswertung finden Sie hier:

06/21

Nach mir die Sintflut oder auf zu neuen Ufern?

22.06.2021 Mehr Gesundheit für Delbrück: Auf zu neuen Ufern!

Das Projektteam „Gesunde Kommune“ lud am 22. Juni 2021 in Kooperation mit der „Stadt Delbrück“ Akteure aus der Starterkommune Delbrück zur Impulsveranstaltung „Nach mir die Sintflut oder auf zu neuen Ufern?“ ein. Bürgermeister Werner Peitz zeigte sich erfreut über die bereits stattgefundenen Aktionen im Rahmen des Projekts und zeigte sich motiviert, die Gesundheitsförderung in Delbrück gemeinsam mit dem Projektteam und den Akteuren vor Ort aktiv voranzubringen. Der anschließende Impulsvortrag zum Thema „Kommunale Gesundheitsförderung“ des Ehrenpräventologen, ehemaligen Ortsbürgermeisters der rheinland-pfälzischen Gemeinde Mannebach und Diplom-Verwaltungswirts Bernd Gard, verdeutlichte die Bedeutsamkeit einer stärkeren Vernetzung aller Akteure in Delbrück und stellte viele Praxisbeispiele vor, wie Gesundheit in Delbrück zukünftig gestaltet werden kann.

 

 

23.06.2021 Akteure aus dem gesamten Kreisgebiet kommen im Ahorn-Sportpark zusammen: Auf das schauen, was gesund erhält!

Am vergangenen Mittwoch fanden Akteure aus dem gesamten Kreisgebiet im Ahorn-Sportpark zusammen. Der Kreis Paderborn und der KreisSportBund Paderborn luden im Rahmen des Projekts „Gesunde Kommune“ zu einer Impulsveranstaltung zum Thema Gesundheitsförderung vor Ort ein. Der stellvertretende Landrat des Kreises Paderborn, Hans-Bernd Janzen, lobte in seinem Grußwort die wertvolle Zusammenarbeit des Kreises mit dem KreisSportbund Paderborn und der Techniker Krankenkasse. Referiert wurde die Veranstaltung von dem ehemaligen Ortsbürgermeister der rheinland-pfälzischen Gemeinde Mannebach und Diplom-Verwaltungswirt, Bernd Gard, mit dem Ziel ein gemeinsames Verständnis von Gesundheitsförderung sowie eine Vernetzung und Kooperation auf allen Ebenen zu schaffen. Diese elementaren Aufgaben betreffen jeden Einzelnen in der Gesellschaft: „Gesundheitsförderung und Prävention sind der Hebel zur Erhaltung und Förderung der Lebensqualität von Jung und Alt. Jeder trägt dazu bei",  erklärte Gard. Zudem seien für eine erfolgreiche Gesundheitsförderung professionelle Strukturen entscheidend, die vom Ehrenamt unterstützt werden – und nicht umgekehrt.

07/21

Zukunft in Delbrück (mit)gestalten

21.07.2021 Projekt „Gesunde Kommune“ lädt Bürgerinnen und Bürger aus Delbrück zur Online-Befragung ein

Das Projektteam „Gesunde Kommune“ lädt Bürgerinnen und Bürger aus ganz Delbrück ein, sich bis zum 20. August 2021 an der Online-Befragung zu beteiligen. Befragt werden Erwachsene ab 55 Jahren sowie Eltern mit Kindern im Alter von bis zu 6 Jahren. 

Die Erhebung dient zur Analyse, was die Menschen in Delbrück brauchen, welche Probleme vorhanden sind und was verbessert werden kann, um gesundheitsförderliche Strukturen und Prozesse in Delbrück voranzubringen. Die Teilnahme an der Befragung ermöglicht den Bürgerinnen und Bürgern für ihre eigenen Belange einzutreten und verhindert, dass an ihrem Bedarf vorbeigeplant wird. Zudem erhöht sich die Chance, dass passgenaue Angebote entwickelt und diese von den Menschen in Delbrück angenommen werden.

08/21

Ernährungsbildung in der Kita

03.08.21 Fachlicher Input für die Kindertagesstätten in Delbrück 

Seit Anfang August stellt das Projektteam der Gesunden Kommune den Kindertagesstätten in Delbrück monatlich Anregungen für die Ernährungsbildung in der Kita zur Verfügung, die gemeinsam mit den Kindern im Kita-Alltag umgesetzt werden können. 

Pädagogische Fachkräfte können hierdurch ggf. ihr Wissen erweitern und werden stärker für das Thema „Ernährung in der Kindheit“ sensibilisiert. Sie tragen im Wesentlichen dazu bei, Eltern im Hinblick auf den Erziehungs- und Bildungsauftrag zu unterstützen, sodass sich auch hier zum Thema Ernährung positive Schnittmengen ergeben können.

Die Kinder wiederrum haben die Möglichkeit, einige Lebensmittel genauer kennenzulernen und sich mit ernährungsrelevanten Themen, wie z. B. dem Gärtnern, zu beschäftigen. Zudem erlangen sie ein Bewusstsein dafür, dass jedes Lebensmittel zu einer bestimmten Zeit Saison hat.

Der Großteil der  Ausarbeitungen wurde von Frau Stefanie Nolte (ehemalig: Universität Paderborn, Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit) entwickelt und dem Projektteam freundlicherweise zur Verfügung gestellt. 

Im folgenden finden Sie eine Übersicht über die Ausarbeiten:

MONAT

THEMA

August

Saisonkalender

September

Apfel

Oktober

Kürbis

November

Zitrusfrüchte

Dezember

Nüsse

Januar

Plastikfreie Kita

Februar

Wurzel- und Knollengemüse

März

Gärtnern mit Kindern 

April

Kartoffeln

Mai Spargel
Juni Erdbeeren

Juli

Pflaumen


Zusammenarbeit stärken

25.08.2021 Austausch der Familienzentren in Delbrück

Projektteam lud zu einem digitalen Austausch der Familienzentren in Delbrück ein. Es nahmen zwei Leitungen der Familienzentren teil. Zudem war auch das Jugendamt des Kreises Paderborn vertreten. Im Vordergrund des Austauschs stand die Vernetzung der Familienzentren.

Das Projektteam stellte die Idee eines gemeinsamen Veranstaltungskalenders aller Familienzentren in Delbrück vor. Der Kalender soll einen Überblick über die Veranstaltungen und Angebote der einzelnen Einrichtungen bieten und kann außerdem als Planungstool für gemeinsame Aktionen dienen. Darüber hinaus ist eine Veröffentlichung für Eltern und Bürger*innen in Delbrück z. B. in einem PDF-Format möglich. Die Idee wurde von allen Teilnehmenden begrüßt, sodass das Projektteam im Anschluss eine erste Testphase startete. Diese soll im Jahr 2022 angepasst und weiter untersucht werden.

09/21

#Gesundheit aufBAUEN

01.09.2021 Gesundheitswerkstatt "Gesundheitsförderung in Delbrück für Menschen ab 55 Jahren" 

Das Projektteam „Gesunde Kommune“ veranstaltete die erste Gesundheitswerkstatt mit dem Schwerpunktthema „Gesundheitsförderung in Delbrück für Menschen ab 55 Jahren“.

Zu Beginn wurden die wichtigsten Ergebnisse der im Frühjahr 2021 durchgeführten Akteursbefragung sowie der im Sommer 2021 durchgeführten Bürgerbefragung vorgestellt. Auf Basis dieser Ergebnisse fand ein reger Austausch unter allen Teilnehmenden der Gesundheitswerkstatt statt, bei dem viele wertvolle Ideen und Anregungen zu den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung gesammelt werden konnten. Die ursprünglich angedachte Idee eine Gesundheitswoche in Delbrück ins Leben zu rufen, wurde vertagt. Im Vordergrund soll zunächst die Vernetzung derunterschiedlichen Akteuren und Akteurinnen in Delbrück im Rahmen eines Austauschtreffens stehen. Zudem waren sich alle Anwesenden einig, dass in Delbrück bereits eine Vielfalt von Angeboten vorhanden ist, es aber anscheinend an der Bekanntheit dieser Angebote scheitert.

Hier finden Sie die gesammelten Ideen und Maßnahmen:


Länderspiele - eine Bewegungsweltreise

15.09.2021 Bewegungsprojekt in Delbrück startet

Stadt und Stadtsportverband Delbrück sowie das Team der Gesunden Kommune freuen sich auf den Start eines neuen gemeinsamen Projektes in Delbrück: Länderspiel! Kinder in den Delbrücker Kitas und Familien werden zu einer spielerischen Bewegungsweltreise rund um die Welt eingeladen. „Länderspiel“ ist das Ergebnis aus der Akteursbefragung des Projektes „Gesunde Kommune“ in Delbrück. „Wir hoffen sehr, dass das Projekt gut von den vielen Kitas in der Stadt Delbrück angenommen wird und sich in den Kita-Alltag einbinden lässt“, freuen sich die Verantwortlichen auf den baldigen Start des Bewegungsprojektes. „Im Anschluss an die Durchführung der Länderspiele erhalten die pädagogischen Fachkräfte und Eltern Material, um die Reise individuell zu wiederholen und hoffentlich fortzuführen“, so die Verantwortlichen weiter.

Interessierte Kitas (aller Träger) sind herzlich eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. 

Die Bewegungsweltreise auf dem Spielplatz finden Sie hier

10/21

Gesundheit in Delbrück

19.10.21 Situations- und Bedarfsanalyse veröffentlicht 

Anhand der Situations- und Bedarfsanalyse für Delbrück konnte sich das Projektteam ein genaues Bild von der Situation in Delbrück und den Bedarfen der Bevölkerung im Alter zwischen 0 und 6 Jahren und ab 55 Jahren machen. Für die Auswertung wurden ausgewählte sozioökonomische und demografische Daten, Daten der kommunalen Gesundheitsberichterstattung (wie z. B. der Schuleingangsuntersuchungen) sowie Daten des Gesundheitsmonitorings des Robert Koch-Instituts herangezogen. Die Datenanalyse stellt eine große Bereicherung für die Kommune dar, da hierdurch ein solider Grundstein für passgenaue Maßnahmen und Gesundheitsstrategien vorliegt, die erarbeitet werden können. An diesen Schnittstellen setzt die Projektarbeit in einem engen Austausch mit der Stadt und den Akteur*innen vor Ort nun weiter an.  

Die Auswertung finden Sie hier: 


Zukunft in Delbrück (mit)gestalten

20.10.2021 Ergebnisse der Bürgerbefragung in Delbrück online

Im Sommer dieses Jahres befragte das Projektteam der Gesunden Kommune Bürgerinnen und Bürger in Delbrück zum Thema Gesundheit. Menschen ab 55 Jahren sowie Eltern von Kindern im Alter zwischen 0 und 6 Jahren hatten die Gelegenheit, ihre Wünsche und Probleme im Bereich Gesundheitsförderung zu äußern und somit die Gesundheit in Delbrück mitzugestalten.  

Die Ergebnisse zeigen auf, dass vor allem der Überblick über bestehende Angebote in Delbrück fehlt. Zudem wünschen sich Eltern mehr Angebote vor Ort zum Thema Ernährung. Menschen ab 55 Jahren wünschen sich insbesondere zu den Themen Entspannung und Ruhe, gesunde Ernährung und allgemeine Gesundheit mehr Informationen.  

Im Folgenden finden Sie die detaillierten Auswertungen: 

Befragung - Erwachsene ab 55 Jahren in Delbrück

Befragung - Kinder von 0 bis 6 Jahren in Delbrück

Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnissen erhalten Sie hier: 

11/21

Zusammenarbeit stärken

24.11.2021 Netzwerktreffen – Sportvereine und Kindertagesstätten (verschoben)

In Zusammenarbeit mit Fachkraft für Anerkannte Bewegungskindergärten des KSB Paderborn plante das Projektteam für November ein Netzwerktreffen zum Thema „Bewegungsförderung in Kita und Sportverein“. Eingeladen wurden sämtliche Kindertageseinrichtungen sowie Sportvereine mit Angeboten für Kinder zwischen 0 und 6 Jahren in Delbrück. Mithilfe des Netzwerktreffens soll die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen intensiviert und das Ehrenamt in den Sportvereinen gestärkt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Treffen auf 2022 verschoben.

03/20

Interdisziplinäre Arbeitsgruppe

01.03.2020 Zwei weitere Fachkräfte vervollständigen das Team

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe wurde im März durch zwei weitere Fachkräfte vervollständigt. Untenstehend finden Sie einen Überblick über die Projektmitarbeiterinnen und ihre Aufgabenbereiche: 

Lisa Frintrup
(Sportwissenschaft)
Zielgruppe ab 55 Jahren

Irina Schmidt
(Gesundheitskommunikation)

Kommunikation auf Kreisebene
Zielgruppe ab 55 Jahren

Lina Kemper
(Gesundheitskommunikation)

Kommunikation auf Kreisebene
Zielgruppe 0 bis 6 Jahre 

Katharina Voth
(Kindheitspädagogik)
Zielgruppe 0 bis 6 Jahre

 

 

08/20

Erste Klausurtagung

04.08.2020 Kernteam der Gesunden Kommune findet zusammen

Die erste Klausurtagung des Kernteams diente dazu, grundlegende Entscheidungen bezüglich der Projektaustrichtung zu treffen. Die Teilnehmenden bearbeiteten schwerpunktmäßig die Zielsetzung und Struktur des Projektes.  Außerdem galt es, gemeinsam Wege zu finden, um die Netzwerkarbeit unter Corona-Bedingungen fortzuführen. Darüberhinaus legten sich die Teilnehmenden auf ein Projektlogo fest. Die Klausurtagung ermöglichte einen sehr konstruktiven Austausch. Aufgrund dieser positiven Erfahung wird das Kernteam nun in regelmäßigen Abständen tagen. 

09/20

Delbrücker Akteurinnen und Akteure sind gefragt!

22.09.2020 Befragung für die Zielgruppe 0 bis 6 Jahre in Delbrück gestartet

Das Projektteam „Gesunde Kommune“ startet Ende dieser Woche in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt Paderborn und dem Stadtsportverband Delbrück eine erste Akteursbefragung in der Pilot-Kommune Delbrück. Hierzu werden zunächst die Akteur*innen bzw. Institutionen, welche in Kontakt mit der Zielgruppe 0 bis 6 Jahre stehen, wie zum Beispiel Kindertagesstätten, Sportvereine, Ärzt*innen, Hebammen, Therapeut*innen und Beratungsstellen, zu den aktuellen Gegebenheiten vor Ort und den Bedarfen der Kinder befragt. Auf Basis dieser Bedarfserhebung können daraufhin entsprechende Maßnahmen gemeinsam mit den Akteur*innen geplant und umgesetzt werden.

Im weiteren Projektverlauf rücken auch Menschen ab dem 55. Lebensjahr, als zweite Zielgruppe des Projektes, in den Mittelpunkt. Auch hier ist es das Ziel, nachhaltige Strukturen in allen teilnehmenden Kommunen zu entwickeln.

Das Projektteam freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Akteur*innen in Delbrück!


2019

08/19

Startschuss fällt am 01. September

24.08.2019 Auftaktveranstaltung des Projektes "Gesunde Kommune"

Am 1. September 2019 fällt der offizielle Startschuss für das Projekt "Gesunde Kommune" im Kreis Paderborn. Das Gesundheitsprojekt des Kreises Paderborn wird in Kooperation mit dem KreisSportBund Paderborn geplant und umgesetzt. Bei unserem Vorhaben, Projekte für eine nachhaltige Gesundheits- und Bewegungsförderung gerade in unserer eher ländlich geprägten Region aufzubauen, unterstützt uns in den kommenden fünf Jahren die Techniker Krankenkasse. 

Bei der geplanten Sensibilisierung für eine gesunde Lebensführung und Bewergungsförderung rücken die Altersgruppen 0 bis 6 Jahren und Menschen ab 55 Jahren in den Forkus. Erster Schritt der Projektmitarbeiterinnen wird eine Bedarfsanalyse sein. Hiervon ausgehend sollen in den kommenden fünf Jahren für jede der zehn Kommunen individuelle Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Gesunderhaltung entwickelt und platziert werden. Gestartet wird zunächst in der Kommune Delbrück, wo auch eine Außenstelle des KSB Paderborn beheimatet sein wird.