Naturstrolche für Groß und Klein

Vor einem Jahr wurde durch das Projekt „Gesunde Kommune“ eine Bürgerbefragung in Lichtenau durchgeführt. Menschen ab 55 Jahren sowie Eltern von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren bekamen dadurch die Möglichkeit, ihre Wünsche im Bereich der Gesundheitsförderung zu äußern und diese mitzugestalten. Sowohl durch die Befragung als auch durch die darauffolgenden Gesundheitswerkstätten wurde deutlich, dass ein großer Wunsch nach niedrigschwelligen, generationsübergreifenden Naturprojekten besteht.   

Aus diesem Grund wurde in Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlich engagierten Kreispolitiker und Vorsitzenden des Umweltausschusses im Kreistag, Wolfgang Scholle, das Angebot „Naturstrolche für Groß und Klein – Entdecke die Natur in Lichtenau“ ins Leben gerufen. Finanziell wird die Maßnahme durch die Bürger- und Energiestiftung Lichtenau unterstützt. Dank der Förderung sind die Veranstaltungen für alle Teilnehmenden kostenlos.

Seit August wird jeden Monat eine naturbezogene Aktion im Stadtgebiet Lichtenau angeboten, zu der Bürger und Bürgerinnen der Energiestadt jeden Alters eingeladen sind. Über die Telefonnummer 05251/ 6833013 oder die E-Mail-Adresse gesunde-kommune@ksb-paderborn.de können Sie sich kostenlos für den nächsten Termin der Naturstrolche anmelden.  

Es ist nicht zu übersehen - Der Frühling ist da! Das bedeutet, dass sowohl die Natur als auch die Tiere aus ihrem Winterschlaf erwachen. Bereits im vergangenen Monat konnten wir gemeinsam mit den „Naturstrolchen für Groß und Klein“ den offiziellen Frühlingsanfang und somit auch viele Jungtiere auf dem Biohof von Cristoph Weber begrüßen.

Aufgrund der hohen Resonanz laden das Projektteam "Gesunde Kommune" und Wolfgang Scholle erneut zu einem Besuch auf einem Biohof in Lichtenau ein. Alle Teilnehmenden können mehr über Lämmer, Ziegenbabys und andere Jungtiere erfahren. Mit ein bisschen Glück können die Tiere sogar gestreichelt und gefüttert werden!

Dafür treffen sich alle Interessierten am 13.04.2024 um 11:00 Uhr an der OGS der Kilian-Grundschule (Kilianstraße 12, 33165 Lichtenau). Gemeinsam gehen Groß und Klein zu dem Bio-Bauernhof. Der Weg ist mit dem Kinderwagen befahrbar. Für einen kleinen Imbiss wird dank der finanziellen Unterstützung der Bürger- und Energiestiftung gesorgt. 

Wenn Sie darüber hinaus Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit in dem Projekt „Naturstrolche für Groß und Klein“ haben oder sich mit Ihrem Unternehmen/ Betrieb in Lichtenau an dem Projekt beteiligen möchten, stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter den obengenannten Kontaktdaten als Ansprechpartner zur Verfügung.  

Am Samstag, den 19.08.2023 fand die Auftaktveranstaltung der "Naturstrolche für Groß und Klein" statt.  Bei einem sonnigen Spaziergang entlang der Sauer kamen eine Vielzahl an Bürger und Bürgerinnen zusammen, um mehr über die Natur in Lichtenau zu erfahren. Anschließend wurde ein gemeinsames Picknick veranstaltet. Während die Kinder den Fluss auf eigene Faust entdeckten, konnten sich die Erwachsenen austauschen und ihre Fragen an den ehrenamtlichen Projektmitbegründer und Leiter der Wanderung, Wolfgang Scholle, stellen. Alle Teilnehmenden waren begeistert. 

Wie sieht eigentlich der Alltag eines Bio-Bauern aus? Diese Frage beantwortete Hartmut Böhner vom Kilianihof am 23.09.2023. Die Veranstaltung drehte sich gänzlich um das Thema „Gemüseanbau“.  Zu Beginn wanderten die Teilnehmenden von der Kilian-Grundschule zu dem Selbsterntefeld von Familie Lange am Hornweg. Alle Anwesenden wurden dort von dem Bio-Bauern Hartmut Böhner in Empfang genommen, welcher den Besuch auf dem Gemüsefeld fachkundig begleitete. Neben interessanten Fakten über die verschiedenen Gemüsesorten konnten sich Groß und Klein an der Gemüseernte versuchen. Auch das Probieren von bspw. Karotten oder Staudensellerie gehörte dazu. Weiterführend lud Hartmut Böhner alle Teilnehmenden auf seinen Kilianihof ein und ermöglichte ihnen einen Einblick in den Alltag eines Bio-Bauern. Dazu gehört unteranderem die Ernte, die Aufbereitung, die ordnungsgemäße Verpackung und die Versendung der verschiedenen Gemüsesorten an Großhändler und unterschiedliche Lebensmittelläden. Bei einem abschließenden gemeinsamen Imbiss konnten alle Teilnehmenden die vielfältigen Zubereitungsarten der lokalen Nahrungsmittel kennenlernen, wozu bspw. eine Gemüsesuppe, verschiedene Salate oder selbstgemachte Säfte zählten. Der informative Vormittag wurde mit einer gemeinsamen Partie Tauziehen beendet, bei der sowohl Groß als auch Klein viel Spaß hatten.  

Am 21.10.2023 konnten die Teilnehmenden das Naturschutzgebiet „Eselsbett“ besuchen und auf eigene Faust erkunden. Dabei wurden sie von Peter Rüther, dem Leiter der Biologischen Station Kreis Paderborn-Senne, fachkundig begleitet. Thematisch wurde die Renaturierung des Moorgebietes behandelt, welches seit 1970 unter Naturschutz steht. Herr Rüther erklärte, dass die Renaturierung mithilfe eines aufwändigen Förderprogrammes durchgeführt wurde, welches in Kooperation mit dem Landesbetrieb Wald und Holz und der Biologischen Station Paderborn-Senne stattfand. Der interessante Vormittag wurde mit einem gemeinsamen Imbiss abgeschlossen, welcher dank der finanziellen Unterstützung der Bürger- und Energiestiftung zur Verfügung gestellt werden konnte.

Plätzchen backen, Weihnachtslieder singen und gemeinsam spazieren gehen – das konnten die Teilnehmenden von den „Naturstrolche für Groß und Klein“ im Dezember gemeinsam mit dem LandFrauenverein Lichtenau-Hakenberg machen. Der LandFrauenverein setzt sich unter anderem für die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in den Dörfern ein. Daher freuen sich alle Verantwortlichen, dass am 09.12.2023 über 40 Personen im Pfarrheim Lichtenau zusammenkamen, um Plätzchen zu backen, zu verzieren und natürlich auch zu kosten. Im Anschluss wurden von Klein und Groß bei interessanten Gesprächen und schönen Weihnachtsliedern Bratäpfel, Kaffee und Tee verzehrt. 

Gemeinsam mit dem Landesbetrieb Wald und Holz konnten die Teilnehmenden im Januar das Waldgebiet „Torfbruch“ in Lichtenau genauer erkunden. Matthias Berndt, Leiter des landeseigenen Forstbetriebes des Regionalforstamtes Hochstift, erklärte Groß und Klein spannende Informationen zu der Tier- und Pflanzenwelt. Dabei konnten sie sogar selbst aktiv werden und bspw. Tierspuren suchen, die Höhe eines Baumes mit Hilfe von einem Laser-Entfernungsmesser herausfinden oder herabgefallene Blätter den verschiedenen Baumarten zuordnen. Das Highlight der Veranstaltung stellte die Schatzsuche dar, welche vom Landesbetrieb Wald und Holz für die anwesenden Kinder organisiert wurde. 

Im Februar drehte es sich bei den Naturstrolchen für Groß und Klein rund um das Thema „Klima“. Der Klimawandel ist mittlerweile jedem ein Begriff und zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Nicht nur weltweit, sondern vor allem auch vor der eigenen Haustür macht er sich durch Extremwetter bemerkbar.

Die Energiestadt Lichtenau befasst sich intensiv mit dem Thema und hat in den letzten Jahren viele praktische Lösungsansätze zum Thema „Klimaschutz“ entwickelt. In Kooperation mit dem Naturpark Teutoburger Wald/ Eggegebirge und Wolfgang Scholle wird zurzeit ein Klimapfad entwickelt, welcher auf einer Strecke von ca. 3 km verschiedene Stationen zu den einzelnen Maßnahmen in der Kommune näher beleuchtet. Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit den noch nicht fertiggestellten Klimapfad erstmals zu begehen und Informationen zu den verschiedenen Projekten zu erhalten.

Im März begrüßen die „Naturstrolche für Groß und Klein“ auf einem Bio-Hof in Lichtenau den Frühling. In dieser Jahreszeit werden viele Tierbabys geboren. Auch auf dem Hof von Christoph Weber gibt es viele neue Lämmer und Ziegenbabys. Die Teilnehmenden lernen viel interessantes Wissen über die Jungtiere kennen und durften sie sogar streicheln, auf den Arm nehmen und füttern. 

Ansprechpartner

Lena Böhm


Gesunde Kommune