KreisSportBund Paderborn, Startseite
< Sportlicher Start in das digitale Libori-Wochenende vom 24.-28. Juli
16.07.2020 16:14 Alter: 95 days
Kategorie: Aktuelles

Aktuelle Informationen für den organisierten Sport


Am 15. Juli ist die neue Version der Coronaschutzverordnung in Kraft getreten. Für den Sport bringt sie nachfolgend aufgeführte Lockerungen:

Ab sofort dürfen maximal 30 Personen sowohl draußen als auch in geschlossenen Räumen bei guter Durchlüftung und ohne Mindestabstand nicht-kontaktfreien Sport in Trainings- und Wettbewerbsform ausüben. Unabdingbar ist dabei weiterhin die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer*innen und Besucher*innen, um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen zu können. Auch die Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen gelten weiterhin. Verändert hat sich auch die Regelung für Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen: Sie sind und bleiben mindestens bis zum 31. Oktober 2020 untersagt. Die Maximalanzahl für Zuschauer in Sportanlagen ist nun auf 300 Personen begrenzt, auch hier muss die Rückverfolgbarkeit gewährleistet sein.

Die tabellarische Orientierungshilfe zum Sportbetrieb auf Grundlage der CoronaSchVO hat der LSB NRW entsprechend angepasst.

 

Soforthilfe Sport

Alle Sportvereine in NRW, die durch die Corona-Krise in Zahlungsschwierigkeiten kommen, können sich weiterhin bis zu je 50.000 Euro sichern: Das laufende Sonderprogramm „Soforthilfe Sport“ der Landesregierung, das bislang bereits für über 650 Vereine wertvolle finanzielle Unterstützung geleistet hat, läuft noch bis zum 15. August. Weitere Informationen zur Soforthilfe für den Sport in NRW

 

Umsatzsteuer

Durch das zweite Corona-Steuerhilfegesetz werden seit dem 1. Juli und bis zum 31. Dezember 2020 der allgemeine Umsatzsteuersatz von 19 auf 16 Prozent sowie der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 auf 5 Prozent gesenkt. Was Sie nun als Sportverein beachten müssen, hat der LSB NRW in einer Broschüre zusammengestellt.

 

Vereinsbefragung zu Auswirkungen der Corona-Pandemie

Zunehmend werden an den Landessportbund NRW aus Politik und Verwaltung Fragen zu den konkreten, insbesondere finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise gerichtet. Über das Förderprogramm „Soforthilfe Sport“ werden beispielsweise nur die Vereine erfasst, die in existenzielle Schwierigkeiten geraten sind. Daher hat der LSB NRW beschlossen, bis zum 3. August eine erste flächendeckende Befragung aller Sportvereine in NRW vorzunehmen, um einen Überblick zur aktuellen Situation zu erhalten und die Folgen der Corona-Pandemie für die Sportvereine in NRW besser einschätzen zu können. Nehmen Sie sich etwas Zeit und beteiligen Sie sich an der Befragung, denn nur so können belastbare Aussagen über die Folgen der Pandemie für den organisierten Sport gemacht werden. Hier gelangen Sie zur Onlinebefragung