KreisSportBund Paderborn, Startseite
< Der Kreis Paderborn lebt Integration
03.02.2017 16:08 Alter: 3 yrs
Kategorie: Aktuelles

Qualifizierung in Fernost


Mitarbeiter des KreisSportBund Paderborn e.V. repräsentiert seine Arbeit vor Ort in Japan

Für gewöhnlich besucht eine Fachkraft eines bestimmten Bereiches eine Qualifizierungsveranstaltung im eigenen Land. Doch in den kommenden Wochen wird Christian Jungk, Fachkraft für Kinder- und Jugendverbandsarbeit beim KreisSportBund Paderborn e.V. (KSB), an einer Qualifizierungsmaßnahme eines ganz anderen Ausmaßes teilnehmen. Entsendet von der Sportjugend NRW wird er als Teilnehmer an einem Internationalen Fachkräfteaustausch vom 13. bis 28. Februar nach Japan reisen, um sowohl die Jugendverbandsarbeit im Sport vor Ort in Paderborn als auch landesweit in NRW vorzustellen.

Seit 2002 wird das länderübergreifende Qualifizierungsprogramm von dem Büro des japanischen Ministerpräsidenten geführt. In 2017 erhielten zwölf junge Fach- und Leitungskräfte aus Deutschland – darunter Christian Jungk – die Möglichkeit der Teilnahme am Fachkräfteaustausch. Komplettiert wird das internationale Teilnehmerfeld durch Kolleginnen und Kollegen aus Großbritannien und Finnland.

Innerhalb von zwei Wochen wird Christian Jungk in Japan an einem umfangreichen Programm teilnehmen. Dazu gehören Aktivitäten wie die Teilnahme am Non-Profit-Organizations-Management-Forum in Tokyo. Hier steht insbesondere der Austausch zwischen den japanischen und internationalen Vertretern der Jugendarbeit im Vordergrund. Gemeinsam werden Fragen zum Organisationsmanagement sowie Entwicklungen sozialer Aktivitäten in Japan, Deutschland, England und Finnland diskutiert. Verschiedene Regionalprogramme mit Einrichtungsbesuchen, Workshops sowie ein Gastfamilien-Aufenthalt bereichern das Programm und sorgen für eine entsprechende Abwechslung und das Kennenlernen der Jugendarbeit in Japan.

Dabei kommt auf Christian Jungk eine besondere Aufgabe zu. Denn als alleiniger Vertreter der Jugendarbeit im Sport innerhalb der deutschen Delegation steht für ihn neben der Jugendarbeit im Sport in NRW insbesondere die Vorstellung der Arbeit des KSB Paderborn und die der Sportvereine im Kreis Paderborn im Vordergrund. Gemeint ist damit unter anderem die Arbeit des vereinsübergreifenden J-Team (Jugendteam) des KSB Paderborn sowie die Arbeit im Rahmen der Funktion des KSB Paderborn als Außenstelle der Sportjugend NRW im Bereich Freiwilliges Soziales Jahr im Sport. So sind es eben jene Arbeitsfelder, die die Sportjugend NRW dazu veranlasst hat, Christian Jungk als Repräsentant der Jugendarbeit im Sport nach Japan zu entsenden.